Der Blumentopf

Ich erwähnte in einem der letzten Posts, dass ich ganz entspannt an ein Projekt für meine Freundin gehen durfte. Sie: Konditormeisterin, ich: Hobbybäcker…..nein, ich stand nicht unter Druck! Üüüüüüüberhaupt nicht….schwitz!

Spontan kam mir der Einfall, was Blühendes zu versuchen. Sie hat´s nach eigenen Angaben nicht so mit Pflanzen…(ist Käse, sie hat nen großen Garten mit allem Zipp und Zapp). Ein Blumentopf mit Pflanzen, das sollte es werden. Seit Dienstag letzter Woche hab ich mir den Kopf zerbrochen, wie das aussehen könnte, welchen Teig, welche Füllung, wie soll die Deko aussehen….. Donnerstagabend und Freitag  waren Großkampftag.
Und bevor ich jetzt alles runter leier, hier ist das Endergebnis. Wie ich da hin gekommen bin, kannst du weiter unten erfahren, falls es von Interesse ist.
Tataaaaaaaaa….
20160409_174814

Startpunkt, die Blumentopfform. Was liegt näher, als den Kuchen im Blumentopf zu backen. Also im Gartencenter die altmodischen Blumenpötte aus Ton gekauft. Verschiedene Größen, denn ein einzelner Topf war mir irgendwie zu wenig…..
Conny, selbsternannter Schokoholics, wünschte sich was mit dunkler Schoki, als Alternative hab ich noch einen hellen Teig gewählt.
* Schokotorte mit Schoko-Buttercreme Füllung
* der fluffigste aller Kuchenteige mit Orange, gefüllt mit weißer Ganache und Preiselbeeren
*  und einmal mit Cherry-Blueberry Ganache

Rezept Schokokuchen (mit Nuss)
Für den großen Blumenpott habe ich die doppelte Menge Teig gemacht. Als Meßbecher diente der leere Schmandbecher.

8 Eier
2 Becher Schmand
2 Becher Zucker
1 Pck Vanillezucker
2 Becher Mehl
1 Becher Kakao
1 Becher Öl
2 Becher Nüsse
1 Pck Backpulver
100gr dunkle Kuvertüre

Eier schaumig rühren, Schmand dazu geben.
Zucker und Vanillezucker dazugeben und schaumig aufschlagen.
Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und mit allen anderen Zutaten nach und nach dazu geben.
Den Tontopf mit Backpapier ausschlagen und den Teig einfüllen.
Jetzt wird´s spannen, denn der Topf geht gerade so in den Ofen, so dass er noch nach oben und unten etwas Platz hat.
Bei 160 Grad Umluft hab ich ihn backen lassen.
Die genaue Backzeit kann ich nicht angeben, dann es dauerte ewig, bis sich überhaupt was tat, der Teig auf ging. Nur anhand der Stäbchenprobe kann man merken, ob er durchgebacken ist. Mittlerweile war oben schon eine angebrannter Rand zu sehen und die Mitte immer noch weich. Ich hab schwer geschwitzt, ob diese Menge Teig überhaupt zu backen ist.
Irgendwann blieb das Stäbchen dann sauber und ich wagte es, den Topf aus dem Ofen zu nehmen.
Vorsichtshalber hab ich den Kuchen in der Form komplett auskühlen lassen.

Der Kuchen ging dank des Backpapiers ganz leicht aus der Form und sah echt gut aus. Die oberste Schicht und etwa 1cm des Bodens habe ich abgeschnitten und entsorgt, das war mir zu dunkel geworden. So war ich aber echt zufrieden.
Jetzt folgte der große Moment, war der Kuchen denn auch durchgebacken? Der erste Schnitt, perfekte Konsistenz. Zweiter Schnitt, perfekt, etc…..Glück gehabt, es war alles klasse.
Notiz an mich, nimm dir Zeit! Und übe an der Schnitttechnik….  :0)


Nun noch die beiden kleine Töpfe.
Das Rezept findest du hier. Ich habe die Nüsse durch Weichweizengrieß ersetzt, weil ich keine Nüsse mehr hatte…… .
Ich hab den mittleren und kleinen Topf mit dem Teig befüllt, den Rest mit Schokostückchen in Muffinförmchen.
Anmerkung: für größere Torten müsste der gebackene Teig kompakter sein, dadurch, dass der Teig so fluffig war, hatten die Töpfe leichte Schräglage. das war noch nicht so ganz optimal.


Die Schokobuttercreme:20160408_090301
* 250gr dunkle Kuvertüre
* 200ml Sahne
* 150gr Butter (Zimmertemperatur)
* 80gr Puderzucker
* Vanille
* 3 EL Kakaopulver

Sahne aufkochen und über die Schokolade gießen, schmelzen lassen und gut verrühren. Abkühlen lassen, etwas mehr al Zimmertemperatur ist ok.
Butter, Zucker, Vanille und Kakao verrühren, dann aufschlagen.
Die Ganache dann nach und nach zugeben und nochmal aufschlagen. Es entsteht eine tolle Buttercreme, die man in den Spritzbeutel füllen kann.

zusätzlich  Schokoganache (weil die Buttercreme alle war) zum Fixieren der Blüten
150gr Butter und 225gr dunkle Kuvertüre

Die weiße Ganache:20160408_074352
400gr weiße Schokolade auf 200ml Sahne
Abkühlen lassen und vor der Verwendung nochmal aufschlagen. Ich hab die Ganache am Vortag vorbereitet, so fällt die Wartezeit bis zum Abkühlen weg.
* einen Teil pur
* einen kleinen Teil mit Jello Cherry und Blueberry Fruit Powder aromatisiert

Hier ein paar Impressionen vom Zusammenbau:


Zum Überziehen der Torten habe ich orangefarbenes Marzipan benutzt, es sah den Tontöpfen wirklich sehr ähnlich.
Damit das Marzipan gut anhaftet, habe ich die Torten mit Ganache /Buttercreme überzogen und kalt gestellt. So gabs kein Gekrümel beim Überziehen.

Nähte (und Fehlstellen) habe ich mit Applikationen kaschiert……
Die Blütenblätter habe ich schon vorab hergestellt, denn sie lassen sich logischerweise getrocknet besser dekorieren als weich……. Fixiert wurden sie mit Schokoganache/Buttercreme….. mit Lebensmittelfarbe habe ich noch versucht Akzente zu setzen.

Conny hat sich gefreut, die Torten waren super lecker!

Advertisements

3 Kommentare zu “Der Blumentopf

  1. Pingback: Männes Geburtstag – Leben und Genießen / Enjoy your Life

  2. Pingback: Der 40igste Geburtstag – Leben und Genießen / Enjoy your Life

  3. Pingback: Geburtstagskuchen für Onkel Rudi! – Leben und Genießen / Enjoy your Life

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s