Empfehlung: Oliven

Auch hier scheiden sich die Geister. Es ist pure Geschmacksache, für welche Sorte man sich entscheidet.
Das Schlüsselerlebnis war, Oliven ernten und selbst einlegen.
Hört sich bekloppt an, haben wir aber genau so gemacht. Einen Tag vor der Heimreise sind wir beim Wandern an mehreren herrenlosen Olivenbäumen vorbei gekommen. Und gut vorbereitet wie wir waren, hatten wir zufällig Plastiktüten dabei. Die grünen Oliven waren schnell gepflückt. Von unserem Vermieter haben wir uns noch erklären lassen, wie man die Oliven einlegt und schon verschwanden 2,5kg Oliven im Handgepäck.
Zu Hause angekommen haben wir die Oliven aussortiert (gammelige und beschädigte) und gewaschen. Die Oliven mussten für mindestens 2 Wochen gewässert werden. Die Bitterstoffe sollten ausgeschwemmt werden. Dazu haben wir alle Oliven mit dem Fleischklopfer einen mitgegeben, so dass eine Seite aufgeplatzt ist. Mit dem Messer einritzen ging auch. Während der Wässerungsphase musste das Wasser mehrmals gewechselt werden.
Danach die Oliven abtropfen lassen und anschließend entweder in Gläser oder einen großen Tontopf geben. Mit Wasser bedecken und eine ordentliche Portion Salz und Zitronensäure dazugeben. 2-3 Wochen stehen lassen.
Gibt man oben auf die Olivenöl dazu, sind sie luftdicht versiegelt und halten sich ca 5 Monate.
Das hat einigermaßen geklappt, auch wenn das Ergebnis noch nicht ganz optimal war. Wir waren stolz, es den Griechen gleich zu tun.
Auf den Bauernmärkten gibt es auch immer selbst eingelegte Oliven zu kaufen. Es lohnt sich, einfach mal zu probieren. Klassen fanden wir die kleinen grünen Koroneiki Oliven aus Kreta. Stilecht in eine 0,5l Plastikflasche abgefüllt und super lecker.
Hier in Deutschland ist die Qualität, sagen wir mal, gewöhnungsbedürftig. Man kennt die Dittmann Varianten und hin und wieder im Supermarkt ein paar Sonderaktionen. Schon besser sind die Oliven, die man an der Feinkostständen auf dem Markt bekommt. Aber leider auch unverschämt teuer.
Wir sind, nachdem wir jahrelang die Oliven bei unseren Freunden für die Wahren hielten, bei einer Großpackung schwarzer Kalamata Oliven gelandet. Gefunden haben wir diese im handlichen 2,5kg Gebinde, wieder mal bei einem griechischen Gastro Lieferanten in irgendeinem Hinterhof. Für uns die bislang besten. Himmlischer Geschmack…. achte drauf, immer MIT Stein!
20160504_191351

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s