Kalbs-Ossobuco aus dem Dutch Oven

{enthält unbeauftragte Werbung und Verlinkungen}

Ja, das Wetter war am Wochenende  richtig schlecht. Es wechselte sich Fisselregen mit kräftigen Schauern ab, es wehte ein fieser Wind und es wurde den ganzen Tag nicht richtig hell. Also musste ein Ausgleich her.

Und was lag näher, als sich mit Essen und seiner Zubereitung zu beschäftigen.

„Heute, bei DEM Wetter willst du das draussen machen?“ Die ungläubige Frage meines Mannes.
Ja, denn ich möchte heute Abend was Leckeres auf dem Teller haben.

Während mein Mann vom Sofa aus amüsiert beobachtete, habe ich das Wasser aus der Feuerschale gekippt und den Sonnenschirm aufgestellt.
Überhaupt kein Thema.

Das Aufwendigste an dem Gericht ist echt die Schibbelei des Gemüses. Ansonsten musst du wenig tun.

Zutaten:
* Sellerie (1/4)
* Karotten (2)
* Lauch (1 Stange)
* Rosmarin (1 Zweig)
* Knoblauch ( 3 Zehen)
* Öl
* Tomatenmark (1 EL)
* Brühe (2 Gläser)
* Rotwein (3/4 Flasche)
* Salz und Pfeffer
* 2x Kalbs – Beinscheiben (Produkt der VanDrie Group im Zuge des Meat Lovers Event, Blogger Café by Seidl)

Kleiner Hinweis zu den Beinscheiben: die sind nicht allzu groß, man sieht es auf dem Tellerfoto. Die Menge gegebenenfalls anpassen!

Sellerie und Karotten in kleine Würfel schneiden, den Lauch in sehr feine Ringe. Das dauert am Längsten.

Den Anzündkamin vorbereiten. Ich habe 20 KOKOKO Eggs von McBrikett benutzt. Bei diesen widrigen Witterungsbedingungen brauchst du zuverlässige Kohlen, die nicht beim kleinsten Windzug aus gehen! Da zahlt sich Qualität aus!
Das Durchglühen dauerte ca 25-30min.

10 Kohlen untern den Dopf packen, Öl erhitzen und das Ossobuco mit dem Rosmarin von beiden Seiten anbraten und anschließend beiseite packen.

Dann das Gemüse anschwitzen. 1 EL Tomatenmark mit anrösten und dann mit einem Glas Brühe und einem ordentlichen Schuss Rotwein ablöschen.

Das Fleisch einlegen und den Dutch Oven schließen. Die restlichen Kohlen auflegen und abwarten.

Die Hitze der Kohlen war vielleicht etwas zu stark, ich musste nochmal Brühe und Rotwein nachkippen.
Nach 2 Stunden waren die Beinscheiben fertig.
Das Fleisch aus der Soße nehmen und die Soße durch ein Sieb geben.

Die Soße musste nicht mehr abgeschmeckt werden, ich habe lediglich ein Stück Butter zugegeben. Die war einfach nur WOW!

Als Beilage hatten wir Klöße und Rotkohl. Ich gebe zu, dass ich beim Rotkohl auf ein fertiges Produkt zurückgegriffen habe und finde das völlig ok.

Es war köstlich.
Um den Rest Soße werden wir uns heute Abend vermutlich prügeln……

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.