DIY: mein Garten – Beetbefestigung

Jetzt ist es schon ne ganze Weile her, dass der Nachbar den neuen Zaun gesetzt hat und wir dafür unser gesamtes Beet abgeräumt und die Pflanzen ausgelagert hatten. Über den Winter haben wir natürlich alles so belassen, es sah aus wie Sodom und Gomorrah. Aber jetzt, wo die ersten Sonnenstrahlen zum Verweilen im Garten einladen, ist das unschöne Loch natürlich ein Schandfleck gewesen. Ausserdem kam schon überall das Unkraut und Tulpengelump raus……ich mag Tulpen im Garten nicht. Vase geht.

Wenn ich ehrlich bin, wir hatten zwischenzeitlich überlegt, wie wir auf einfache Weise die Beetbefestigung einbringen. Welches Material wollen wir verwenden (Holz, Beton, Metall) ? Wird Material wiederverwendet (Gehwegplatten)? Fragen über Fragen und keine endgültige Entscheidung über Monate. Dann kam der Hinweis des Schwiegervaters, der den Auslöser für die jetzige Lösung gegeben hat. Er hat beim Schrotti Alu Bodenbleche besorgt. Für kleines Geld, die Platten sind stabil und vergleichsweise zu Betonplatten, sehr leicht.

Am Wochenende hat sich mein Mann also dem Beet gewidmet. Die Zaunpfosten sind einbetoniert, so hat er die Platten an den Stellen mit der Stichsäge ausgeklinkt und genau zwischen den Pfosten eingepasst. Mit dem Hammer wurden die Platten ins Erdreich getrieben. Die Höhe der Einfassung wurde so gewählt, dass die Kante mit dem Muster des Zaunes abschließt.

Ich bin begeistert, dass das so cool aussieht und zudem auch noch so stabil ist.
Mein Part war, sämtliche Blumenzwiebeln auszugraben und das Unkraut zu entfernen.

Einen ganzen Eimer Gelump hab ich aus dem Boden geholt…..wir mögen keine Tulpen und Konsorten.
(die Blumenzwiebeln haben bereits ein neues Zuhause in einem anderen Garten gefunden)
Den Graben haben wir mit Mutterboden und Pflanzenerde aufgefüllt und die ersten Pflanzen wieder an ihren Platz gesetzt. Demnächst ziehen alle anderen mediterranen Schätzchen wieder aus dem Winterquartier um ins neue Beet.

Ich finde es ist richtig schön geworden.

Aufwand: 4-5 Stunden (für die Befestigung), 3 Stunden für das Ausgraben der Zwiebeln
Kosten: für die Aluplatten haben wir ca 50 Euro bezahlt, für die Erde knapp 10 Euro.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.