Geburtstagskuchen für Onkel Rudi!

Unsere Verwandtschaft ist überschaubar, deshalb werden die Feste auch immer gefeiert.
Onkel Rudi ist 80 geworden!
Wir waren alle eingeladen, nur leider mussten mein Mann und ich absagen. Trotzdem wollten wir ihm etwas schenken. Was schenkt man, wenn jemand doch eigentlich alles hat?
Ein Kuchen!
Also habe ich ihm einen Kuchen fertig gemacht. Eine Torte war mir aufgrund der angekündigten tropischen Temperaturen zu heikel. Ein Rührkuchen geht immer und der kann ja auch nett aussehen……
Die Form ist die „Buch“ Form von Birkmann (das Rezept ist hier verlinkt, Teigmenge so wie beim  Blumentopf), mit Brombeermarmelade bestrichen, eingedeckt mit Marzipan, die Schrift mit flüssiger Schokolade und die Verzierung mit Buttercreme (mit Schoki in verschiedenen Nuancen eingefärbt).
Er hat sich sehr gefreut!
blog704

blog701

wie heisst es so schön…..

….der Teufel sch…. immer auf den größten Haufen.
Wie wahr! Da hab ich doch letzte Woche 2 Torten (von 3)  fertig gestellt (siehe Einschulung und Silberne Hochzeit). Das klappte gut, gebraucht habe ich sie am Donnerstag.
Ausgerechnet in dieser Woche fand der deutsche Sommer statt. Da die Aussentemperaturen fern von gut und böse waren, sich Buttercreme und hohe Temperaturen nur bedingt vertragen, hatte ich beschlossen früher Feierabend zu machen, noch eben kurz nach Hause zu fahren, die Torten samt Styroporbox und Eisbeuteln einzuladen und mich dann auf den Weg zu machen.

Gesagt, getan, bis zum frühen Feierabend klappte alles tadellos. Auf dem Heimweg hörte ich im Radio, dass die A45, die ich mit den Torten nehmen wollte, gesperrt ist. Na prima!
Ich juckel also erstmal nach Hause, hole unterwegs an der Tanke noch einen Beutel Eis und fahre heim. Immer noch am Überlegen, ob ich tatsächlich gleich oder doch lieber später  losfahren sollte. Die Torten sind samt Eis schnell verpackt und auf dem Beifahrersitz verstaut. Trotz der Vollsperrung fahre ich los. Es lief ganz gut, die Prognose der Vollsperrung lautete auf 16 Uhr bis zur Freigabe was ich nicht lustig fand, denn es war ja gerade erst 14 Uhr…… es war 14:45 Uhr, ich näherte mich dem Stauende. Draußen muckelige 34 Grad und ich mit 2 Buttercremetorten im Auto unterwegs. Die Klimaanalage hat alles gegeben, auf der Beifahrerseite hingen bereits Eiszapfen von der Decke. Gegen 15 Uhr vermeldetet der Staupilot, dass die Vollsperrung aufgehoben sei…….noch 12km Rückstau. Bis ich am Stauende ankam, waren es nur noch 7km Rückstau. Ich beschloß auf der Autobahn zu bleiben, denn es ging trotz alledem relativ zügig voran.
Die Unfallstelle habe ich nicht gesehen, deshalb kann ich nicht sagen, was da war oder wie aufwendig die Aufräumarbeiten waren. Es war eigentlich wie immer, wir stauen dann einfach mal……
Die Torten sind nach 250km und knapp  3Stunden Fahrt kalt und heil angekommen, die Beschenkten haben sich gefreut, was willste mehr :0) !!!!!

Zur Einschulung

Der kleine Bengel von den Nachbarn startet in einen neuen Lebensabschnitt. Der Schreibtisch wurde schon gekauft und zusammengebaut, alle nötigen Schulsachen besorgt und auch eine Schultüte gebastelt.
Ein großer Tag für den kleinen Mann. Wir möchten ihm den Tag versüßen und so stand ich in der Küche um ihm eine kleine Überraschung zu backen.
In meiner Küche sah es aus wie in einer Großbäckerei, aber das ist ok. Ausser der Einschulung steht nämlich noch eine silberne Hochzeit und ein 30. Geburtstag an.
Da ich ein wenig in Zeitnot bin, habe ich bewusst ein einfaches, aber effektvolles Design gewählt.

Eine Torte mit hellem Teig und Schoko-Buttercreme. Das i Tüpfelchen ist die Überraschung, die erst beim Anschneiden sichtbar wird.

Die Garnitur besteht aus Schokoladensplittern, die ich selbst gemacht habe. Dazu habe ich weiße Schokolade geschmolzen und mit ölbasierenden Farben eingefärbt, auf einem Backblech verteilt, mit einem Stäbchen „Swirls“ gemacht und mit allerlei Zuckerkram verziert. Anschließend im Kühlschrank richtig aushärten lassen und dann zerbrechen. Ich bin begeistert, wie cool das aussieht.
20160822_190927

Der Teig ist der berühmte „Wunderteig“, schnell gemacht, wunderbar wandelbar und saftig.
Zutaten:
6 Eier
275 g Zucker
2,5 TL Vanille-Aroma (z. B. Finesse von Dr. Oetker)
300 ml Buttermilch
300 ml Öl
450 g Mehl
1,5 Päckchen Backpulver

Für den Teig werden zuerst alle 6 Eier aufgeschlagen bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat. Dann langsam den Zucker einrieseln lassen und dabei weiter mixen. Das Vanillearoma kann an dieser Stelle auch hinzugefügt. Buttermilch und Öl in einem Messbecher verrühren. In einer anderen Schüssel Mehl und Backpulver vermengen. Nun abwechselnd etwas von der Öl-Buttermilch-Mischung und den trockenen Zutaten unter die Ei-Zucker-Masse heben. Gebacken wird im vorgeheizten Backofen bei 180°C. Die Backzeit hängt von der Größe der Form ab, deshalb einfach die Stäbchenprobe machen.

Ich verwende für die kleinen Torten eine Form  mit Durchmesser 20cm, das ergibt 3 schöne Teigplatten, die sich locker 2-3 mal teilen lassen.

Zum Zusammenbauen habe ich für die untere Lage einen etwas dünneren Boden gewählt.
Aus der Mitte der zweiten Lage habe ich ein großes Loch ausgeschnitten.
Die Böden wurden mit Schokobuttercreme (Butter, Puderzucker, Schokoganache) zusammengesetzt und bevor der Deckel drauf kam, noch bunte Schoko-Erdnüsse eingefüllt.
Bevor die endgültige Oberfläche entsteht, mache ich ein Schicht Buttercreme drauf, damit alle Krümel gebunden sind und die Oberfläche anschließend schön glatt wird (Crumbcoating).
Ich habe angesichts der bevorstehenden Temperaturen, die Torte im Kühlschrank richtig runtergekühlt, bevor ich heute Nachmittag die restlichen Dekoarbeiten mache.

So, das gute Stück ist fertig und freut sich auf seinen Besitzer. Heute ist der große Tag!

Silberne Hochzeit

Unsere Nachbarn haben Silberne Hochzeit.
Zu einem Gutschein über ein Essen im Restaurant habe ich noch eine Torte gemacht. Bescheuerte Idee, gemessen an den Außentemperaturen. Ist aber nicht zu ändern. Es musste halt alles schnell gehen und die Torten immer gleich wieder im Kühlschrank zwischen geparkt werden. Logistik ist alles…..

Die 4 Böden sind aus dem Wunderteig und die Füllung aus Buttercreme und Marmelade (Pfirsich). Die äußere Buttercreme habe ich mit Orangenaroma aromatisiert und im Ombre Stil aufgebracht. Die Blüten sind aus Fondant ausgestanzt und oben mit silbernen Perlen versehen. An den Seiten habe ich einen Stupfen Buttercreme als Blütenstempel eingesetzt. Über die Zahlen habe ich ein wenig Feenstaub gegeben, da freut sich Charlotta. Eine einfache, aber dennoch schöne Torte.


Die Buttercreme ansich, tja so richtig ein Rezept habe ich nicht, vermutlich kriege ich das auch nie wieder so hin, auf jeden Fall schmeckt sie Hammer!
250g Butter luftig aufschlagen, etwa 3-4 EL Puderzucker einrühren. In der Zwischenzeit 200g Sahne aufkochen und über 200g weiße Schokolade geben. Eine Ganache herstellen, etwas abkühlen lassen und zur Butter-Puderzucker Pampe geben. Nicht alles, nur so viel, dass es lecker und geschmeidig ist. Anschließend im Kühlschrank etwas anziehen lassen.

Die Buttercreme habe ich in 3 Nuancen gefärbt und dann mit Hilfe eines Drehtellers und Spritzbeutel aufgebracht. Anschließend mit der Palette glätten. Ich gebe zu, dass ich da noch üben muss, aber für einen Grobmotoriker ist die Optik schon mal nicht schlecht.

Die eigentliche Herausforderung startet heute Nachmittag: ich muss die Schätzchen (Einschulung und diese Torte) nur noch heile bei 35 Grad 250km durch Deutschland fahren.
Heidewitzka, das wir ein Spaß!
Glücklicherweise habe ich eine große Styroporbox und die Tanke verkauft Eis im Sack :0))))) Mal gucken!

Der 40igste Geburtstag

eines Freundes.
Selbsternannter Grillgott und leicht  deprimiert, weil  diese magisch, beängstigende 4 jetzt vor steht.
Ein kleiner Trost:

Verwendet habe ich diesen dunklen Teig, die Mitte wurde ausgestochen, denn im Inneren befindet sich eine süße Überraschung, nämlich Smarties. Beim Anschneiden werden diese rauskullern und hoffentlich für Erheiterung sorgen.


Gefüllt ist der Kuchen mit Joghurette-Ganache und Waldbeer-Konfitüre, der Überzug ist aus Buttercreme. Tomaten, Salat und Zwiebeln sind aus Fondant.
Ach ja, noch zu erwähnen, es ist ein Burger ohne Käse…..kein Cheese Burger :0)

Männes Geburtstag

Die im vorangegangenen Beitrag erwähnten Heimlichkeiten anlässlich Männes Geburtstag waren erfolgreich.
Soviel erstmal vorneweg.
Ich hatte mich aus gegebenem Anlaß für das Thema Mexiko entschieden…. Motto, wie das klingt,  hab ich noch nie gemacht, einen Geburtstag unter ein Motto stellen….. in DEM Alter. Jetzt hat sich das aber so angeboten und die Deko dafür habe ich auch erstehen können. Warum also nicht.
Die Torte, tja, eigentlich wollte ich was ganz anderes machen, bis mich meine Kollegin darauf hinwies, dass das am Thema total vorbei wäre und ich doch was anderes machen sollte.

Ganz spontan fiel mir dann ein, dass wir die mexikanischen Sugar Skulls ganz toll finden. Mein Mann wollte sogar schon Christbaumanhänger kaufen……. also, dann halt was Buntes, etwas Skurriles….. Schnell eine Schablone ausgeschnitten und losgelegt.
Als Basis habe ich den Schoko-Nusskuchen hergenommen, die Füllung bestand aus der Schoko-Buttercreme und einem fruchtigen Anteil aus Kirschen (aufgekocht, püriert und mit etwas Gelatine verrührt).

Auf Fondant hatte ich keine Lust, so habe ich mich für Buttercreme entschieden, ganz klassisch weiß, in knalligen Farben eingefärbt. Ich gebe zu, die feinen Linien sind nur suboptimal, das hätte man echt schöner machen können, aber drauf war drauf….. habe zu spät bemerkt, dass ich das passende Handwerkszeug dabei gehabt hatte.blog04
Der ganze Geburtstagstisch sah dann so aus. Dass das alles Ton in Ton war, war echt Zufall. Ehrlich!


Zum Kaffee gabs noch einen Blaubeer-Himbeer Cheesecake  mit frischen Heidelbeeren und Himbeeren und einen versunkenen Streuselkuchen mit Apfel und Schlagsahne.

blog06Und weil man ausser essen nix gescheites machen konnte, das Wetter wechselte so schnell, da kam keiner mit. Schnee, Regen, Graupel, Sonnenschein, alle 2 Minuten ein anderes Wetter. Also  blieben wir  beim Essen und Trinken, machste nix falsch.
Zum Abendessen gabs passenderweise Chili Con Carne- Coffee Chili mit frisch gebackenem Brot und einem Salat mit gebratenem Spargel, Champignons und Serrano-Schinken. Lecker war´s! …und für die Kollegen blieb auch noch genug über.

Der Blumentopf

Ich erwähnte in einem der letzten Posts, dass ich ganz entspannt an ein Projekt für meine Freundin gehen durfte. Sie: Konditormeisterin, ich: Hobbybäcker…..nein, ich stand nicht unter Druck! Üüüüüüüberhaupt nicht….schwitz!

Spontan kam mir der Einfall, was Blühendes zu versuchen. Sie hat´s nach eigenen Angaben nicht so mit Pflanzen…(ist Käse, sie hat nen großen Garten mit allem Zipp und Zapp). Ein Blumentopf mit Pflanzen, das sollte es werden. Seit Dienstag letzter Woche hab ich mir den Kopf zerbrochen, wie das aussehen könnte, welchen Teig, welche Füllung, wie soll die Deko aussehen….. Donnerstagabend und Freitag  waren Großkampftag.
Und bevor ich jetzt alles runter leier, hier ist das Endergebnis. Wie ich da hin gekommen bin, kannst du weiter unten erfahren, falls es von Interesse ist.
Tataaaaaaaaa….
20160409_174814

Startpunkt, die Blumentopfform. Was liegt näher, als den Kuchen im Blumentopf zu backen. Also im Gartencenter die altmodischen Blumenpötte aus Ton gekauft. Verschiedene Größen, denn ein einzelner Topf war mir irgendwie zu wenig…..
Conny, selbsternannter Schokoholics, wünschte sich was mit dunkler Schoki, als Alternative hab ich noch einen hellen Teig gewählt.
* Schokotorte mit Schoko-Buttercreme Füllung
* der fluffigste aller Kuchenteige mit Orange, gefüllt mit weißer Ganache und Preiselbeeren
*  und einmal mit Cherry-Blueberry Ganache

Rezept Schokokuchen (mit Nuss)
Für den großen Blumenpott habe ich die doppelte Menge Teig gemacht. Als Meßbecher diente der leere Schmandbecher.

8 Eier
2 Becher Schmand
2 Becher Zucker
1 Pck Vanillezucker
2 Becher Mehl
1 Becher Kakao
1 Becher Öl
2 Becher Nüsse
1 Pck Backpulver
100gr dunkle Kuvertüre

Eier schaumig rühren, Schmand dazu geben.
Zucker und Vanillezucker dazugeben und schaumig aufschlagen.
Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und mit allen anderen Zutaten nach und nach dazu geben.
Den Tontopf mit Backpapier ausschlagen und den Teig einfüllen.
Jetzt wird´s spannen, denn der Topf geht gerade so in den Ofen, so dass er noch nach oben und unten etwas Platz hat.
Bei 160 Grad Umluft hab ich ihn backen lassen.
Die genaue Backzeit kann ich nicht angeben, dann es dauerte ewig, bis sich überhaupt was tat, der Teig auf ging. Nur anhand der Stäbchenprobe kann man merken, ob er durchgebacken ist. Mittlerweile war oben schon eine angebrannter Rand zu sehen und die Mitte immer noch weich. Ich hab schwer geschwitzt, ob diese Menge Teig überhaupt zu backen ist.
Irgendwann blieb das Stäbchen dann sauber und ich wagte es, den Topf aus dem Ofen zu nehmen.
Vorsichtshalber hab ich den Kuchen in der Form komplett auskühlen lassen.

Der Kuchen ging dank des Backpapiers ganz leicht aus der Form und sah echt gut aus. Die oberste Schicht und etwa 1cm des Bodens habe ich abgeschnitten und entsorgt, das war mir zu dunkel geworden. So war ich aber echt zufrieden.
Jetzt folgte der große Moment, war der Kuchen denn auch durchgebacken? Der erste Schnitt, perfekte Konsistenz. Zweiter Schnitt, perfekt, etc…..Glück gehabt, es war alles klasse.
Notiz an mich, nimm dir Zeit! Und übe an der Schnitttechnik….  :0)


Nun noch die beiden kleine Töpfe.
Das Rezept findest du hier. Ich habe die Nüsse durch Weichweizengrieß ersetzt, weil ich keine Nüsse mehr hatte…… .
Ich hab den mittleren und kleinen Topf mit dem Teig befüllt, den Rest mit Schokostückchen in Muffinförmchen.
Anmerkung: für größere Torten müsste der gebackene Teig kompakter sein, dadurch, dass der Teig so fluffig war, hatten die Töpfe leichte Schräglage. das war noch nicht so ganz optimal.


Die Schokobuttercreme:20160408_090301
* 250gr dunkle Kuvertüre
* 200ml Sahne
* 150gr Butter (Zimmertemperatur)
* 80gr Puderzucker
* Vanille
* 3 EL Kakaopulver

Sahne aufkochen und über die Schokolade gießen, schmelzen lassen und gut verrühren. Abkühlen lassen, etwas mehr al Zimmertemperatur ist ok.
Butter, Zucker, Vanille und Kakao verrühren, dann aufschlagen.
Die Ganache dann nach und nach zugeben und nochmal aufschlagen. Es entsteht eine tolle Buttercreme, die man in den Spritzbeutel füllen kann.

zusätzlich  Schokoganache (weil die Buttercreme alle war) zum Fixieren der Blüten
150gr Butter und 225gr dunkle Kuvertüre

Die weiße Ganache:20160408_074352
400gr weiße Schokolade auf 200ml Sahne
Abkühlen lassen und vor der Verwendung nochmal aufschlagen. Ich hab die Ganache am Vortag vorbereitet, so fällt die Wartezeit bis zum Abkühlen weg.
* einen Teil pur
* einen kleinen Teil mit Jello Cherry und Blueberry Fruit Powder aromatisiert

Hier ein paar Impressionen vom Zusammenbau:


Zum Überziehen der Torten habe ich orangefarbenes Marzipan benutzt, es sah den Tontöpfen wirklich sehr ähnlich.
Damit das Marzipan gut anhaftet, habe ich die Torten mit Ganache /Buttercreme überzogen und kalt gestellt. So gabs kein Gekrümel beim Überziehen.

Nähte (und Fehlstellen) habe ich mit Applikationen kaschiert……
Die Blütenblätter habe ich schon vorab hergestellt, denn sie lassen sich logischerweise getrocknet besser dekorieren als weich……. Fixiert wurden sie mit Schokoganache/Buttercreme….. mit Lebensmittelfarbe habe ich noch versucht Akzente zu setzen.

Conny hat sich gefreut, die Torten waren super lecker!