Food Professionals – der Bloggerday

(dieser Blogpost enthält Werbung)

Jetzt wird´s aber Zeit für die Aufbereitung …… schäm, ich habs echt vor mir her geschoben, weil der Tag nicht einfach so in einen kurzen Blogeintrag passen will. Außerdem finde ich es nur anständig, ihm einen würdigen Rahmen zu verleihen.
Ich berichte aus meiner eigenen Sicht und gebe meine ganz persönlichen Empfindungen wieder.

Aber von vorne.
Huch, eine Einladung? Von wem ? Food Professionals? Nie gehört…….
Nun, dann mal recherchieren um was es sich handelt und was die da so machen. Wie kommen die ausgerechnet auf mich, wo es doch hunderttausende Foodblogs gibt, die richtig groß sind und das auch schon sehr lange machen……

Es sollten Firmen da sein, mit deren Produkten man in ausgelosten Gruppen mit anderen Bloggern kleine Gerichte zaubern sollte.
Die Liste der Firmen las sich, nun ja, wie soll ich es sagen, es waren Produktnamen, an denen ich im Supermarktregal teilweise schnell weiter gehe. Ich mag keine Fertigprodukte mit viel Chemie drin und es gibt nur ganz wenige Ausnahmen, wo ich auch mal bei Convenience zugreife.
Zudem kommt noch, dass ich bei Fertigprodukten hin und wieder darmtechnisch ungünstig reagiere (das ist der Hauptgrund).

Krüger
Brandt
Lactalis (Salakis, Galbani, Président)
isi
Henglein
Wiesenhof

Aber warum sollte man dem Ganzen nicht eine Chance geben und außerdem wollte ich ja auch neue Leute kennenlernen und mich mit ihnen austauschen.
Also ging es an einem Samstagmorgen gut gelaunt nach Sprockhövel. Der Empfang bei den Food Professionals war sehr herzlich und man kam bei einer Tasse Kaffee und einem Frühstück schon gleich mit den Bloggern und den Repräsentanten der Firmen ins Gespräch. Die Atmosphäre war sehr locker und entspannt. Die ersten Kameras wurden ausgepackt und schon startete das Event mit der Vorstellung der Food Professionals.
Sehr interessant, ich hatte mir noch nie wirklich Gedanke darüber gemacht, wie der Weg von eine Produktidee bis hin zur Markteinführung verläuft.
Als nächstes folgte ein überaus interessanter Vortrag über Foodtrends mit ausführlichen Erklärungen  und Beispielen.
foodprof14Nachdem die Vortragsreihe abgeschlossen war, erklärte man uns die Vorgehensweise des eigentlichen Cooktogethers.

Es waren 5 Stationen an 5 gut ausgestatteten Küchenzeilen aufgebaut: Wiesenhof, Krüger, Brandt, Lactalis (Salakis, Galbani, Président) und Henglein. Die Firma isi war allgegenwärtig und stand eigens mit einem Koch und unzähligen Tips und Tricks für alle bereit.
foodprof19
Für jede Firma waren noch 1-2  Mitarbeiter anwesend, die zum einen als Schnibbelhilfen parat standen, sich aber auch mit den einzelnen Produkten bestens auskannten und Fragen dazu beantworten konnten.

Es standen 3 Runden bevor.
Die Zubereitungszeit betrug jeweils 60min und angerichtet werden sollten 20 kleine Portionen.
Danach folgte die  Vorstellung der Gerichte und die angeschlossene Probierrunde.
Man konnte ausgiebig testen, schlemmen, es folgte das eine oder andere aaaaaaaaaaaaah und oooooooooooooooooh. Fotografieren nach Herzenslust, es gab eigens dafür eine Ecke mit allerlei Equipment  und einen Fotowürfel um die Gerichte ins rechte Licht zu rücken. Toll organsiert.
Den ganzen Tag wurden wir von einem sympatischen Foto / Video Team begleitet, die wirklich ganz tolle Arbeit geleistet haben. Danke Jungs!
foodprof17

foodprof18So, das war jetzt viel Blabla, jetzt mal zum Wesentlichen! Du willst Fotos sehen!
Ja! Hier sind sie!
Ich spreche jetzt mal aus meiner Sicht und den Gerichten, die wir in der kürze der Zeit improvisiert zubereitet haben.

Henglein
… mit Genevieve und Daniela von stylingkitchen.com
foodprof15
Ich  verwende bis jetzt immer nur den Reibekuchenteig, den wir wirklich lecker finden, weil er ohne weitere Gewürzzugabe super schmeckt.
Die Idee zu den Produkten war, quasi einen Veggieburger zu kreiieren. Reibekuchen sollten als Bun dienen. Es gab einen Kürbisketchup geben und der eigentliche Belag bestand aus einem Kürbisragout und als frische Note noch etwas Rucola und einem angemachten Frischkäse.
Die angedeuteten Pommes waren aus angebratenen Schupfnudeln an einem Tomatenragout.

Wir hatten wirklich viel Spaß beim Bruzzeln und Schnibbeln und das Ergebnis war total lecker und sah auch noch ansprechend aus.
foodprof26
Hier habe ich den Snack übrigens nochmal nachgebaut und das Rezept online gestellt, weil so lecker war!

Lactalis (Salakis, Galbani, Président)
foodprof02
Als Griechenlandfan fiel es mir relativ leicht, aus der Produktauswahl ein leckeres Gericht zu kreieren. Meiner Mitstreiterin Regina vom Blog  Kochen aus Liebe ging es genauso und so haben wir in Kürze einen sehr schmackhaften Snack gezaubert. Zum Einsatz kam der Backkäse, den ich in Streifen geschnitten hatte. Damit der flüssige Käse beim Braten nicht ausläuft, wurden die Schnittflächen in Ei getunkt und in mit Chiasamen versetztem Paniermehl getaucht.
foodprof28
Dazu gab es ein Mozzarella-Tomaten Schiffchen mit Balsamico Creme und einen wunderbaren Gorgonzola Schaum (aus dem isi) mit knusprigem Bacon. Hey, das war klasse!
foodprof08

foodprof03

Brandt

foodprof13
Die letzte Station war für mich die Firma Brandt. Sofort assoziiert man mit dem Namen trockenen Zwieback und Krankheit.
Nun, eigentlich hat sich an dem Trockenen nichts verändert. Man hat immer noch die furztrockene Basis, allerdings aufgewertet für den herzhaften Gaumen mit Tomate oder mediterranen Kräutern, für den süßen Zahn mit Schokoüberzug oder mit Kokos.
Das war schon eine Herausforderung, da Geschmack und Textur dran zu bringen.
Das Problem ist, der Zwieback ist entweder furztrocken oder zerfällt sofort matschig.
Wir einigten uns auf einen „Armen Ritter“ in einer würzigen Kräuter-Ei-Sahne Mischung gewendet und in der Pfanne goldgelb ausgebacken.
foodprof11

foodprof12
Dazu gab es das klassische Bruscetta Tomaten- Ragout und zwei Klecksen Galbani Pesto Frischkäse.
Das war leckerer als gedacht und hat  angerichtet richtig was her gemacht.
foodprof30

foodprof31Auch alle anderen Teams haben wahre Schätze auf die Teller gezaubert. Die angerichteten Teller sahen aus wie in der gehobenen Gastronomie und die Gerichte schmeckten himmlisch! Ich habe spontan den Geschmack der Champignonrahmsuppe auf der Zunge……….
foodprof33

foodprof20Dazu beigetragen hat natürlich die exzellente Organisation der Food Professionals, die einen unerschöpflichen Vorrat an Zutaten (außer schwarze Oliven), Gemüse,  etc zur Verfügung gestellt haben und nicht zuletzt die Produkte der oben genannten Firmen.

Die Zeit verging wie im Flug.
Zum Abschluß der Veranstaltung konnten alle nochmal ihre Eindrücke schildern und sagen, was gut und was verbesserungswürdig war.
Frank von isi sprach ein großes Lob an die Teilnehmer aus und gestand, dass sich sein Bild von Foodbloggern grundlegend ins Positive gewandelt hat.

Die größte Überraschung wartete am Ausgang auf uns. Weihnachten, Ostern, Geburtstag, alles fiel auf diesen Tag!
Jede Firma stellte mit ihren Produkten gefüllte Goodie-Bags zur Verfügung. Damit hat keiner gerechnet. Alleine hätte man das gar nicht alles tragen können, zu zweit ging´s.
Ganz doll lieben Dank nochmal an:

Krüger
Brandt
Lactalis (Salakis, Galbani, Président)
isi
Henglein
Wiesenhof

Ein ganz besonderer Dank geht nochmal an die Firma Food Professionals, die dieses tolle Event auf die Beine gestellt haben. Es wäre super, wieder bei Gelegenheit dabei sein zu dürfen!

Advertisements

Snack Attack: Hähnchenbrust in Knusperpanade, Röstzwiebeln und warmem Tomatensalat

(dieser Artikel enthält etwas Werbung)

Es muss schnell gehen und lecker sein! Genau, und da bist du hier richtig.
Heute gibt es zum Abendbrot:

Saftige Hähnchenbrust in einer Chia-Haferflocken-Paniermehl-Panade, klassische Röstziebeln und dazu einen warmen Tomatensalat
snack11
Zeitaufwand alles im allem ca 30min…..
Ich hatte noch eine Hähnchenbrust im Kühlschrank. Ganz oft machen Leute den Fehler und halten sich beim Würzen zurück. Ein fataler Fehler, denn so lautet das Ergebnis meist: trocken, fade, langweilig.

Wenn ich von Würzen rede, meine ich nicht nur Salz. Neee, du kannst so viel Geschmack mit tollen Gewürzen ans Essen bringen, man muss sich nur trauen.
Mein bester Partner dahingehend ist die Fa. Spicebar mit einer unendlichen Vielfalt an Gewürzen und Gewürzmischungen. Da macht das Stöbern und Shoppen richtig Spaß!

Nu aber zurück, wir haben ja Hunger….

Zutaten (für 2 Portionen)
– Hähnchenbrust, in ca 2cm dicke Scheiben schneiden
– Panade ( Paniermehl, Chia -Samen, Haferflocken)
– 2EL Senf
– 2-3 Zwiebeln in Ringe geschnitten
– 2-3 Tomaten, geviertelt
– Basilikum
– Salz, Pfeffer, Essig, Olivenöl, weißen Balsamico

Die Hähnchenbrust von beiden Seiten würzen. Mit etwas Senf einstreichen und anschließend in der Panade wälzen.
snack15

snack14

In einer Pfanne bei mittlerer Hitze knusprig braten.
Die Zwiebeln ebenfalls bei mittlerer Hitze in Öl braten, bis sie schön Knusprig sind, anschließend auf Küchenkrepp vom überschüssigen Öl befreien.
In der noch heißen Pfanne die Tomaten anrösten, fertig zum Anrichten.
snack13

Für den warmen Tomatensalat auf dem Teller etwas Olivenöl und Balsamico, Salz, Pfeffer und klein geschnittenen Basilikum zu den Tomaten  geben.
snack12Fertig ist ein wunderbar aromatisches kleines Gericht, das unbedingt auch vorspeisentauglich ist!

low carb: Luftbrot – Kohlrabi- Burger

Weil´s einfach passt und wir einen wunderschönen Kohlrabi von meiner Nachbarin geschenkt bekommen habe. Zudem hat sie noch die leckersten Gurken gebracht, die ich je gegessen habe.
Also gab es heute Abend den

Luftbrot – Kohlrabi – Burger…….low carb

Das Luftbrot/cloudbread Rezept habe ich mir von schlank mit verstand geliehen, das hat mich total angesprochen.

Die Brötchen/Brot habe ich nach oben genanntem Rezept zubereitet.
Leider sehen sie nicht ganz so fluffig aus wie auf dem Blog. Geschmacklich schmecken sie eher wie ein fluffiges Omelett mit Ballaststoffen.

06

Wie bin ich weiter vorgegangen? Ich habe die Gurke und eine Zwiebel in feine Scheiben gehobelt und in Essig, Salz und Pfeffer mariniert.
04

Den Kohlrabi habe ich geschält und in ca 1cm dicke Scheiben geschnitten.
Salzen und Pfeffern und in Ei mit etwas  Senf verkleppert wenden, in Chiasamen mit etwas Grieß wenden / panieren. In der Pfanne bei mittlerer Hitze goldgelb braten, bis der Kohlrabi gar ist. Wer will, kann den Kohlrabi auch kurz in gesalzenem Wasser angaren……ist aber nicht eigentlich nicht nötig.

Der Zusammenbau:
Brötchen zu unters legen. Salat, die Tomatenscheiben, das Kohlrabischnitzel drauf, die marinierten Gurken und Zwiebeln, etwas Frischkäse mit Paprika gewürzt, fertig.
05
Wow, hätte nicht gedacht, dass das was wird. Geschmacklich super frisch und lecker. Die Panade schön knusprig und die Gurken saftig.
Die Konsistenz des „Luftbrotes“, nochmal aufgetoastet, naja, man kann das essen, mich hat es allerdings nicht überzeugt. Das ist kein Burger, den man in die Hand nimmt.
Im Zusammenspiel aber ein Knaller!

Übrigens, die Kamera macht echt coole Bilder!

low carb – Mini Lizza auf Rucola Zucchini Salat mit warmem Kohlrabi und Schokosoße

Iiiiiiiiiiiiiieh, Schokosoße? Lies weiter, denn es gibt auch herzhafte Versionen!

Die Mini Lizza Rohlinge habe ich nach dem klassischen Rezept gemacht, in kleine Ausstecher gefüllt, festgedrückt und richtig knusprig vorgebacken. Dann mit Tomatenragout, Kochschinken und Käse belegt und fertig gebacken.

Das Tomatenragout dazu bestand aus einer Dose gehackter Tomaten, die ich sämig eingekocht habe. Es kam noch Knoblauch, etwas Oregano, Salz und Pfeffer dazu.

Der Rucola – Zucchini Salat geht ganz schnell.
Zucchini raspeln, mit Essig und Öl anmachen, Salzen, Pfeffern, etwas Chili dazu, Parmesan reiben und mit Kampot Pfeffer den letzten Schliff verleihen. Der Kampot Pfeffer sorgt für eine Geschmacksexplosion und ist aus meiner Küche nicht mehr weg zu denken.

Den Kohlrabi in kleine Würfelchen schneiden und in der Pfanne anbraten, etwas Chili dazu und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Der Kohl darf ruhig noch etwas Biss haben.
blog001

Für die Schoko – Kakao- Soße habe ich etwas Ragout für den Pizzabelag abgezweigt und mit Balsamico , Frühlingszwiebel, 2 TL richtigem Kakao, Salz und Pfeffer im Mixer ganz fein püriert.
Durch ein Sieb streichen und schon erhältst du eine super leckere Soße, die sich mit den Aromen von Kohlrabi und dem Salat wunderbar ergänzt. Das lustige ist, die Soße sieht tatsächlich aus wie geschmolzene Schokolade……der Hammer kommt erst beim Probieren :0)

 

low carb – knusprige Hüttenkäsetaler mit Zucchini Salat und ordentlich Wums!

Hüttenkäse mag ich. Und in Verbindung mit einem Esslöffel Chia und 2 Esslöffeln geschrotetem Leinsamen hast du einen nussig knusprigen Käsetaler, der absolut köstlich ist.

An der Bindung muss ich noch was verbessern, den geschmolzenen Käsetaler musste ich super vorsichtig mit einer Palette vom Blech holen. Aber wie sagt man so schön, Übung macht den Meister.
20170313_164742

Für die Käsetaler:

1 Becher körnigen Frischkäse
1 EL Chia Samen
2 EL geschroteten Leinsamen
1/2 rote Chilischote in kleine Würfelchen
etwas Salz und Pfeffer (Majunga Pfeffer empfehle ich)

Alles zusammen mixen und auf dem Backpapier flache Fladen drücken. Ich hab dafür Einweghandschuhe angezogen, dann hält sich die Sauerei in Grenzen.
Bei 200 Grad backen lassen, bis die Ränder appetitlich braun und knusprig werden.

Für den Zucchini Salat habe ich eine Zucchini über den Spiralschneider gejagd, mit Essig, Öl, Salz und Pfeffer gewürzt, Chili dazu gegeben und zum Schluß noch etwas Parmesan drüber geraspelt.
Das Zusammenspiel der Aromen ist sensationell, die Käsetaler haben einen feinen Crunch, ein wunderbares leichtes Abendessen.

Lizza – Low Carb Pizza

In aller Munde, ein Überflieger, ein berechtigter Hype? Direkt aus der Höhle der Löwen auf den Olymp der ernährungsbewussten Low Carb Jünger.
Auf den Zug aufspringen oder lächelnd ablehnen und den Pizza Standard wählen? Ich bin ja von Natur aus neugierig.

Ich hab die Platten nackig und ohne Belag im Kühlregal liegen sehen. Nun ja, sonderlich lecker sahen sie nicht aus. Neugierig hat´s mich trotzdem gemacht und ich habe ein wenig gegoogelt. Das Konzept ist ok, nur kann ich mir nicht vorstellen, wie das schmeckt.

Dann bin ich auf das Ur-Rezept der „Teigplatten“ gestossen. Der Aufwand hält sich ja in Grenzen und so ganz exotische Zutaten waren auch gar nicht nötig.

Hier die Zutaten:

140ml warmes Wasser
14gr Chia-Samen
150gr geschroteten Leinsamen
1TL Salz
eine Prise Oregano, wer will

Den Cia-Samen 15min mit dem Wasser einweichen lassen.
Den Leinsamen, Salz und Oregano dazu geben, verrühren und nochmal 5min stehen lassen.
Zwischen 2 Lagen Backpapier auf max. 5mm ausrollen und im Backofen bei 200 Grad Umluft 6min backen.
Danach belegen wie eine Pizza und im Backofen bei 230 Grad Ober und Unterhitze fertig backen.

Der Duft war toll, die Pizza Lizza sah auch sehr lecker aus.
Der Boden ist wirklich nussig knusprig und schmeckt prima. Ich war echt überrascht!
Als Belag habe ich ein Zwiebelchutney und Reibekäse gewählt…..hatte keine Tomate zur Hand. Sehr fein. Empfehlenswert.
blog11
Ob ich allerdings die fertigen Teigplatten kaufen würde? Nö!

Frühlingszwiebel Tarte

So eine Tarte mit Verwendung eines Mürbeteigs ist sehr wandelbar.
Das Grundrezept für den Mürbeteig findest du hier,  die Füllung kann man frei Schnauze machen.
Ich habe Mini Tartes gemacht, die ich zum Salat gereicht habe. Das ist ein perfekter Snack, der sich prima vorbereiten lässt.
Die Menge der Füllung  ist für 6 Tartes (reicht auch für 8), die in einer Muffin Form gebacken wurden. Der Teig war von der Tomatentarte übrig.

Füllung:
Frühlingszwiebel in feine Ringe geschnitten
1/2 Knoblauchzehe, fein gerieben
2 TL Creme Fraiche
Parmesan fein gehobelt
1 Ei
Salz, Pfeffer

Die Kreise für das Teigschüsselchen ausstechen und mit dem Nudelholz in die gefettete Muffinform drücken. Mit Backerbsen beschweren und bei 180 Grad ca 10min vorbacken.

In der Zwischenzeit die Füllung herstellen.
Die Frühlingszwiebelringe andünsten und den Knoblauch dazugeben.
In einer Schüssel die übrigen Zutaten verrühren und die Zwiebelmischung dazugeben. Abschmecken mit Salz und Pfeffer.
Die Mischung in die Mürbeteigschüsselchen geben, etwas weiteren Parmesan drauf streuen und im Backofen bei 180 Grad backen, bis sie aufgegangen sind und eine goldgelbe Farbe haben. Die gehen schön auf, sind saftig und fluffig zugleich.

Heiß oder lauwarm schmecken sie prima zum Feldsalat!