Sommerwetter – endlich draußen sitzen

Aaaaaaaaaaaaaah, auch wenn die Nation schon wieder am Jammern ist, endlich isses warm! Gut, es war am WE scheisse heiß, wir haben gelitten wie Hunde…..
Neee, im ernst, endlich ohne Jacke abends bis spät draussen zu sitzen, fast wie im Urlaub.
Jetzt noch was Leckeres zum Essen, Kaltgetränke, liebe Freunde, ein Garant für einen gelungenen Abend!

Kleine Deko und Geschenke für die Gäste machen Spaß:

Aperitif:
Margerita-Mix, brauner Zucker, Wodka, Cointreau, Eis  (Gläser zu klein :0)
blog609
Vorspeise:
Garnelenspieße vom Grill, Rucola Salat, 3erlei Aioli (Basilikum, Original, Chili), dazu Focaccia (siehe Blogeintrag, demnächst)
Die Garnelenspieße habe ich mit Knoblauch und ein paar Spritzern Zitronensaft, Pfeffer , Chili und Olivenöl mariniert.
Für das Rucolasalat Dressing habe ich nur Zitronensaft, Olivenöl, Salz und Pfeffer benutzt, ganz einfach, ganz klassisch.
blog608

Hauptspeise:
Paella Valenciana (fast original, nur ohne Kaninchen), Rezept folgt separat…..
blog610blog607blog606blog605
Dessert:
Pfirsich vom Grill mit nem Löffelchen Sud vom Rumtopf und Vanilleeis shot_1495826922232

Pfirsich in Hälften zerteilen, Kern entnehmen, Schnittfläche in braunen Zucker stippen und ab damit auf den heißen Grill. Aufpassen, der Zucker wird schnell zu dunkel.
Wenn der Zucker karamellisiert ist und schöne Grillstreifen hat, die Hitze reduzieren und den Pfirsich wenden (beim Holzkohlegrill an den Rand mit weniger Hitze ziehen). Den Pfirsich weich garen.
Zum Servieren in die Kuhle ein Löffelchen Rum oder wie in unserem Fall Sud aus dem Rumtopf geben (kann man aber auch drauf verzichten), eine Kugel Vanilleeis (gekauft), fertig.
Geht super schnell, ist einfach, aber effektvoll!

Dazu gereicht haben wir einen gut gekühlten spanischen „Quietus“ (Weißwein) von vinos.de

Es war wunderbar! Von mir aus darf der Sommer noch bleiben!

Gardening Extreme – der Dschungel im eigenen Garten

Es find ganz harmlos an, in den letzten 3 Jahren hatten wir wenig bis gar keine Zeit uns um die Aufzucht von Chilipflanzen zu kümmern. Es scheiterte erst am Platz und dann am Zeitmanagement, weil andere Dinge wichtiger waren.
Dieses Jahr soll alles anders werden.
Mein Mann bestellte Chili-Samen. Zum Keinem hat er sie in den Keller gestellt und als das erste Grün zu sehen war, wurden sie per Zeitschaltuhr mit einer LED Pflanzenlampe bestrahlt. Glorreiches Ergebnis, die Dinger wuchsen wie Sau!
Recht schnell musste ich sie vereinzeln und somit fanden sie Platz an unserem recht großen Wohnzimmerfenster.
blog001
Schon an Ostern war die Fensterbank zu gewuchert und kein Ende in Sicht. Die Plastikbecher sind schon lange zu klein und raus wollen die Pflänzchen auch.
Es ist dem bescheidenen Wetter geschuldet, dass sie bis Anfang der Woche immer noch ihr Dasein auf der Fensterbank fristeten, jetzt teils sogar schon mit Blüten und Fruchtansätzen. Ein Wunder, dass sie durchgehalten haben.
Jetzt endlich hat mein Mann angefangen sie in große Kübel zu setzen und raus zu stellen.
Unsere Nachbarn sind schwer verwundert, was mein Mann da so alles rausgeschleppt hat (auf dem Bild, das ist nur ein Teil).
blog501
Auch die Tomatenpflanzen sind am  Wochenende umgezogen, die Baufolie für das Tomatenhaus wurde aufs Gestell getackert dann zogen die Tomaten ebenfalls nach draußen.

Kartoffeln keimten auch schon seit Wochen im Keller, die gingen auch in die Erde. Bezüglich des Kartoffelanbaus haben wir was neues versucht, statt Beet werden sie in Pflanztaschen (hoffentlich) wachsen. Einfache stabile Einkaufstaschen und Kübel sollen für den Versuch herhalten. Angeblich soll das funktionieren. Wir werden sehen.

Meine mühsam gepflegte Passionsblume der ersten Generation darf jetzt auch endlich raus. Ich glaube, die  hat sich gefreut.
Das  Wochenende stand also ganz im Zeichen von Gartenpflege. Wurde ja  auch Zeit.
20170525_a

gebratener Blumenkohl

Man liebt ihn oder man hasst ihn. Fast immer assoziiert man damit Kindheitserinnerungen an eine nach Kohl riechende Küche und Matsche auf dem Teller.
Es geht aber auch anders.

So ein Blumenkohl muss nicht immer tot gekocht werden. Wir haben die Liebe zum gebratenen Blumenkohl entdeckt und den Möglichkeiten, wie man ihn variieren kann.

Die Zubereitung ist denkbar einfach und geht recht fix. Den Blumenkohl in dünne Scheiben schneiden und grob hacken.
In einer Pfanne mit wenig Fett bei mittlerer Hitze braten, denn ein wenig weich soll er schon werden, soll aber auch noch Biss haben.

Jetzt fängt die kreative Phase an und du kannst mit den Aromen spielen.
– Salz und Pfeffer, fertig
– nach ca 10min klein gewürfelte Zwiebel dazu geben und mit anschwitzen
– Bacon auslassen und klein geschnittene Zwiebeln dazu
– mit fein geschnittener Chili abschmecken
– orientalisch mit Ras el Hanout und Chili

Das Ganze auf Pasta oder als Beilage ist eine Sensation.
Hier ein Beispiel: gebratener Blumenkohl auf Pasta mit Trüffelöl und Parmesanblog001oder als Beilage zum Steak, diesmal mit orientalischem Einschlag (Ras el Hanout) und ordentlich Chili
blog002

low carb – Mini Lizza auf Rucola Zucchini Salat mit warmem Kohlrabi und Schokosoße

Iiiiiiiiiiiiiieh, Schokosoße? Lies weiter, denn es gibt auch herzhafte Versionen!

Die Mini Lizza Rohlinge habe ich nach dem klassischen Rezept gemacht, in kleine Ausstecher gefüllt, festgedrückt und richtig knusprig vorgebacken. Dann mit Tomatenragout, Kochschinken und Käse belegt und fertig gebacken.

Das Tomatenragout dazu bestand aus einer Dose gehackter Tomaten, die ich sämig eingekocht habe. Es kam noch Knoblauch, etwas Oregano, Salz und Pfeffer dazu.

Der Rucola – Zucchini Salat geht ganz schnell.
Zucchini raspeln, mit Essig und Öl anmachen, Salzen, Pfeffern, etwas Chili dazu, Parmesan reiben und mit Kampot Pfeffer den letzten Schliff verleihen. Der Kampot Pfeffer sorgt für eine Geschmacksexplosion und ist aus meiner Küche nicht mehr weg zu denken.

Den Kohlrabi in kleine Würfelchen schneiden und in der Pfanne anbraten, etwas Chili dazu und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Der Kohl darf ruhig noch etwas Biss haben.
blog001

Für die Schoko – Kakao- Soße habe ich etwas Ragout für den Pizzabelag abgezweigt und mit Balsamico , Frühlingszwiebel, 2 TL richtigem Kakao, Salz und Pfeffer im Mixer ganz fein püriert.
Durch ein Sieb streichen und schon erhältst du eine super leckere Soße, die sich mit den Aromen von Kohlrabi und dem Salat wunderbar ergänzt. Das lustige ist, die Soße sieht tatsächlich aus wie geschmolzene Schokolade……der Hammer kommt erst beim Probieren :0)

 

Gegrillter Mais mit Avocado-Butter, Parmesan und Chili

Bei Instagram hatte ich einen Beitrag aus der Testküche von Yottam Ottolenghi gesehen. Das hat mich inspiriert. Nur mit der Ausnahme, dass ich keine Minze am Essen mag. Improvisation ist ja immer erlaubt.
Also hab ich mich ans Werk gemacht. Ein Rezept hatte ich nicht. Da die Zutaten überschaubar waren,  hat das auch ohne ganz gut geklappt.

Avocado-Butter

1 kleine Avocado
1 Limette (unbehandelt)
100 gr Butter
1/2 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer
1/2 rote Chilischote
Parmesan fein gerieben

Das Fleisch der Avocado aus der Pelle schälen, Limettenabrieb nach Geschmack runterraspeln  und mit dem Saft einer halben Limette vermischen. Mit dem Pürierstab pürieren. Hierbei muss es nicht so ordentlich zugehen, Ein paar größere Stücke sind total ok. Die Butter (vornehmlich zimmerwarm) untermischen, Salzen, Pfeffern und die rote Chilischote in winzige Würfelchen schneiden und dazu geben.
Das war´s eigentlich schon.


Den Mais (hier eine vorgegarte Variante aus dem Vakuumpack) auf dem Grill oder in der Grillpfanne Farbe nehmen lassen, Parmesan darüber reiben, die Avocadobutter drauf geben und wer mag, nochmal mit Chili garnieren.
Der Geschmack ist sensationell!
blog001
Dazu gab´s Puten Minutensteaks mit Has el Hanout gewürzt und anschließend gegrillt,  und ein paar knusprige Kartoffel Wedges. Die Avocadobutter hat wunderbar zu allen Aromen gepaßt. Empfehlenswert!
blog002

low carb – knusprige Hüttenkäsetaler mit Zucchini Salat und ordentlich Wums!

Hüttenkäse mag ich. Und in Verbindung mit einem Esslöffel Chia und 2 Esslöffeln geschrotetem Leinsamen hast du einen nussig knusprigen Käsetaler, der absolut köstlich ist.

An der Bindung muss ich noch was verbessern, den geschmolzenen Käsetaler musste ich super vorsichtig mit einer Palette vom Blech holen. Aber wie sagt man so schön, Übung macht den Meister.
20170313_164742

Für die Käsetaler:

1 Becher körnigen Frischkäse
1 EL Chia Samen
2 EL geschroteten Leinsamen
1/2 rote Chilischote in kleine Würfelchen
etwas Salz und Pfeffer (Majunga Pfeffer empfehle ich)

Alles zusammen mixen und auf dem Backpapier flache Fladen drücken. Ich hab dafür Einweghandschuhe angezogen, dann hält sich die Sauerei in Grenzen.
Bei 200 Grad backen lassen, bis die Ränder appetitlich braun und knusprig werden.

Für den Zucchini Salat habe ich eine Zucchini über den Spiralschneider gejagd, mit Essig, Öl, Salz und Pfeffer gewürzt, Chili dazu gegeben und zum Schluß noch etwas Parmesan drüber geraspelt.
Das Zusammenspiel der Aromen ist sensationell, die Käsetaler haben einen feinen Crunch, ein wunderbares leichtes Abendessen.

These boots are made for gardening….

Da gönnen wir uns mal was Gutes.
Auch beim Malochen kann man gut aussehen! Dekadent möchte man meinen….. stimmt aber nicht ganz.
shot_1488039567556
Das sind se! Ich finde sie trés chic. Mit ordentlich Grip und auch meine Waden passen rein!
Jetzt kanns losgehen.
Die Chili-Pflänzchen haben wir schon das erste mal umgetopft. Knapp 60 Pflänzchen warten darauf, groß und stark zu werden.
blog001