Blitz – Mayo, schnelle Aioli

Für alle, die es eilig haben, hier das absolut coole Mayo Rezept.
Mit wandelbaren Aromen wird die Mayo zur Allzweckwaffe!

Grundzutaten:
*
300 ml Öl (wir verwenden Sonnenblumenöl, Olivenöl ist nicht geeignet, das wird bitter)
* 1 ganzes Ei (Zimmertemperatur)
* 1 TL Senf
* Salz, Pfeffer, ein paar Spritzer Zitronensaft

für Aioli:
* 2 Knoblauchzehen gerieben (oder mehr, je nach Geschmack)

für Basilikum-Mayo:
* Basilikumblätter fein hacken und mit in den Mixbecher geben

Alles zusammen in einen Becher geben, den Zauberstab unten auf dem Boden platzieren, einschalten und während dem Mixen langsam nach oben ziehen. Ratzfatz haste eine wunderbar dicke Mayo.
Wer´s etwas „leichter“ mag, kann am Ende noch etwas Joghurt dazu geben, dann wird die Mayo aber flüssiger!

Frischkäse selbst gemacht

Was ich an gekauftem Frischkäse überhaupt nicht mag, und das ist unabhängig von der Sorte, ist die Zugabe von Salz.
Torten, die mit Frischkäse hergestellt werden widerstreben mir, denn ich mag es nicht, wenn bei Süßem der salzige Nachgeschmack erhalten bleibt.
Aus dem Grund stelle ich den Frischkäse selbst her, ohne Salz und ohne irgendwelche Geschmacksstoffe.
Ausserdem geht es total einfach und ruckzuck (geht schneller als du das Handy für Fotos bereit hast)….

Du benötigst:
1l frische Vollmilch (keine haltbare), 3,5%
30ml Zitronensaft

Die Milch in einen Topf geben und erhitzen, bis die Milch hochkommt.
Von der Kochstelle nehmen und den Zitronensaft dazu geben. Die Milch flockt aus (gerinnt).
Umrühren und fertig.
Jetzt nur noch ein Tuch in ein Sieb legen und die Masse rein kippen.
Wer mag, kann die Molke auffangen, ich persönlich mags nicht und lasse sie ablaufen.
Die Frischkäsemasse über Nacht im Kühlschrank abtropfen lassen.

Jetzt ist der Frischkäse bereit zur weiteren Verwendung.

Du kannst ihn ganz nach Belieben aromatisieren. Sollte er zu trocken sein, hilft etwas Sahne.
Hier ein paar Ideen zu Frischkäsevariationen  click oder auch sehr lecker hier click.
Viel Spaß damit!

Hähnchen auf Lauch-Paprika Gemüse – Schnelle Hähnchenpfanne

Es hilft ja nix, manchmal muss man gucken, wie man die Reste im Kühlschrank verwertet. Von großzügigem Wegwerfen halte ich nix, schon meine Mama hat immer gesagt: „Woanders müssen Kinder hungern!“
Recht hatte sie.
Also eine kurze Bestandaufnahme (Lauch, Paprika, Zwiebeln) gemacht und auf dem Heimweg noch ausgelöste Hähnchenschenkel beim Metzger geholt.
Hier mein Vorschlag:

Hähnchen auf Lauch-Paprika Gemüse
2015-03-12 17.15.36   2015-03-12 17.18.20   2015-03-12 17.21.40
Lauch putzen und längs halbieren. Nebeneinander in eine Auflaufform setzen.
Rote Zwiebeln in Ringe und Paprika in Streifen schneiden. Anschließend mit Salz und Pfeffer würzen und etwas Olivenöl dazugeben.
Im Ofen bei ca 200 Grad ca 20min vorgaren, der Lauch sollte schon weich sein.
Die Hähnchenteile habe ich zuvor mit einer Gewürzmischung und etwas Olivenöl mariniert.
Jetzt werden sie in einer Grillpfanne angebraten, bis die Haut schön kross ist und das Fleisch eine appetitliche Farbe hat.
Nun kommen die Hähnchenteile auf das vorgegarte Gemüse und dürfen im Ofen nochmal ca 20min weitergaren.
2015-03-12 19.41.37Je nach Dicke des Hühnchenteile kann das auch länger dauern, einfach zwischendurch mal einschneiden und gucken. Die leckeren Bratensäfte vermischen sich mit dem Saft von Lauch und Paprika. Sehr lecker.

Wer möchte kann dazu lecker selbstgebackenes Brot reichen. Das Rezept findest du hier.

 

schneeweißer Cheesecake mit Beeren-Topping

Mein Mann möchte immer einen Blaubeer Käsekuchen. Nun sollte er auch mal einen bekommen. Ich hatte da ein Rezept gesehen, wo zumindest das Ergebnis sensationell lecker aussah.
Gemerkt hatte ich mir die Zutaten natürlich nicht!
Jetzt standen wir im Laden, ich keinen Plan und mein Mann wieder am zetern, weil ich mal wieder keinen Einkaufszettel geschrieben hatte.  Pah! Was muss schon in einen Käsekuchen rein? Mach ich mit links……
Also hab ich ganz selbstbewusst Zutaten mitgenommen, von denen ich dachte, dass sie jedenfalls nicht verkehrt sein können……
Bis ich dann in der Küche stand und das Rezept mal näher studiert habe….. Mist, Mist Mist! Meine Zutaten waren entweder falsch oder zu wenig.

Ich hab dann einfach gemacht, wie ich dachte und das Ergebnis war sehr lecker! Hätte ich nicht vermutet.
Jetzt kann ich ja auch getrost zugeben, wie ich geschummelt habe und trotz meiner vereinfachten Weise ist ein köstlicher Kuchen dabei rausgekommen.

Zutaten für den Bisquitboden:

  • 35 g Mehl
  • 30 g Stärke
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 3 große Eier
  • 70 g Zucker
  • 1 TL Abrieb Zitronenschale
  • 1 TL Vanillezucker
  • 45g Butter, zerlassen
  • Den Zucker, die Prise Salz  und die Eier luftig aufschlagen, bis sich eine dicke Creme ergibt. Das dauert bestimmt 5min. Dann den Rest unterrühren und ich eine gefettete und gemehlte Springform geben.
    Bei 180Grad (zweite Schiene von unten) ca 12min backen, der Teig sollte nicht zu viel Farbe kriegen.
    Aus dem Ofen nehmen und auf einem Rost in der Form abkühlen lassen.In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten.

Zutaten für die Füllung

  • 500 g Magerquark
  • 200 g Zucker
  • 30 g Stärke
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 TL Zitronensaft
  • 2 große Eier
  • 200 ml Sahne

Den Quark mit dem Zucker verrühren alle weiteren Zutaten hinzufügen und anschließend auf dem Bisquitboden verteilen.
Den Boden der Springform von aussen mit Alufolie unten abdichten, da der Kuchen im Wasserbad gebacken wird. Auf der zweiten  Schiene von unten auf ein hohes Blech stellen und kochendes Wasser angießen (werde beim nächstem mal probieren, ob es auch ohne geht).
Die Backzeit beträgt ca 60min.
Wundert euch nicht, die Oberfläche bleibt schneeweiß.
Den Kuchen in der Form komplett auskühlen lassen, dann im Kühlschrank kalt stellen.

Das Finish besteht aus einer Packung TK Blaubeeren (oder andere Beerensorten), die aufgetaut werden.
In einem Topf erhitzt man die Beeren und die Flüssigkeit, gibt einen Löffel Stärke dazu, etwas Zitronensaft und Zucker und lässt die Masse aufkochen, bis sie eindickt.
Nach dem Abkühlen auf dem Cheesecake verteilen. Das sieht sensationell aus, der schneeweisse Kuchen und der Kontrast der dunklen Blaubeeren (oder den anderen leckeren Beeren).
Geschmeckt hats super! Leider hab ich kein Bild davon machen können, Akku leer, und als der Akku wieder voll war, war der Kuchen schon gegessen…… ich hols nach! Versprochen.
Hier der Nachtrag, eine Variante mit gemischten Beeren, was auch sehr lecker ist, allerdings sollte man die Masse oben drauf vorher durch ein Sieb streichen.
2015-03-15 16.45.58