Geburtstagskuchen für Onkel Rudi!

Unsere Verwandtschaft ist überschaubar, deshalb werden die Feste auch immer gefeiert.
Onkel Rudi ist 80 geworden!
Wir waren alle eingeladen, nur leider mussten mein Mann und ich absagen. Trotzdem wollten wir ihm etwas schenken. Was schenkt man, wenn jemand doch eigentlich alles hat?
Ein Kuchen!
Also habe ich ihm einen Kuchen fertig gemacht. Eine Torte war mir aufgrund der angekündigten tropischen Temperaturen zu heikel. Ein Rührkuchen geht immer und der kann ja auch nett aussehen……
Die Form ist die „Buch“ Form von Birkmann (das Rezept ist hier verlinkt, Teigmenge so wie beim  Blumentopf), mit Brombeermarmelade bestrichen, eingedeckt mit Marzipan, die Schrift mit flüssiger Schokolade und die Verzierung mit Buttercreme (mit Schoki in verschiedenen Nuancen eingefärbt).
Er hat sich sehr gefreut!
blog704

blog701

DIY: Pimp my Geschenkpapier – eine schnelle Idee

Mal wieder nen Geburtstag verpennt, kein Geschenkpapier zur Hand? Wie du trotzdem mit Kreativität punktest. Der schnelle Weg Geschenkpapier eine persönliche Note zu verpassen. Geh´stempeln!
Weitaus erfreulicher als das was man mit dem Spruch assoziiert ist die Verwendung einfacher Motivstempel auf einfachem Packpapier.
Die Motivstempel gibt es im Set für ganz kleines Geld zum Beispiel bei Action zu kaufen.
Packpapier ist in großen Rollen ebenfalls sehr preisgünstig zu erwerben, teilweise auch schon in richtig schönen Farben.
Die Pappanhänger (Action) und das Washi Tape (Lidl) verleihen dem Werk nochmal was Persönliches.
Ich finde, das Resultat kann sich durchaus sehen lassen.

Was du brauchst:
* einfarbiges Packpapier / Papier
* Motivstempel (klasse, wenn sie zum Thema passen)
* Stempelkissen
* Washi Tape
* Geschenkanhänger
* Schere und zusätzliches Klebeband zum Einpacken

Geburtstagssonntag

Mein Schwiegerpapa hatte Geburtstag.
Was schenkt man? Sehr schwierig. Bei meinen Eltern ist das einfacher, denn wir haben uns geeinigt, dass wir uns nix schenken sondern lieber Zeit miteinander verbringen. Wenn man älter wird, kommt irgendwann der Moment wo du realisierst, dass die gemeinsame Zeit endlich ist und du froh sein kannst, dass man noch schöne Stunden miteinander verbringen kann.

So ganz mit leeren Händen wollten wir auch nicht aufschlagen also habe ich gebacken.

Auf dem Trödel habe ich irgendwann die traditionellen Osterlamm und Osterhasenform erstanden. Jetzt war der Zeitpunkt da sie zu benutzen.
Die erste Hürde war das Rezept.
Auf der Pappverpackung war eines abgedruckt, leider teilweise unlesbar, weil rotes Klebeband drüber gepappt war. Auf der Schachtel befand sich aber auch noch der Hinweis, dass das Rezept auf der eigentlichen Form eingeprägt sei….. kurzer Blick, ja, da steht was…. ???? das stimmte aber nicht annähernd mit den Angaben auf der Pappe überein…. ja was´n jetzt…..
Ich hab beschlossen, mein eigenes Rezept zu nehmen und muss sagen, es hat sich gelohnt.

Teig

4 Eier
230gr Zucker
200ml Öl
200ml Orangensaft
Vanillearoma
100gr Dinkelmehl
200gr Weizenmehl
50gr gemahlene Haselnüsse
1 Pckg Backpulver

Eier und Zucker zu einer schaumigen Masse verrühren, die restlichen Zutaten unterrühren.
Der Teig ist relativ flüssig, deshalb ist es ratsam, die Form auszubuttern und mit Paniermehl zu benetzen. Das dichtet zusätzlich ab.
Bei der Füllhöhe darauf achten, dass der Teig noch aufgeht.
Die Menge hat für beide Formen gereicht, den Rest Teig habe ich auf kleine Pappkuchenformen und Muffinförmchen verteilt.
Noch ein Tipp, die Lamm und Hasenform nicht auf den Rost stellen sondern auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Das verhindert Schweinerei, wenn die Teigmenge doch zu groß ist.

Bei 160 Grad Umluft oder 180 Grad Ober und Unterhitze backen lassen. Stäbchenprobe nicht vergessen.

Abkühlen lassen und vorsichtig aus der Form nehmen.
Der Kuchen ist sehr fluffig und saftig. Mann muss etwas aufpassen, dass nix abbricht oder der Kuchen zerbricht.
Wer´s stabiler haben möchte muss einen kompakteren Teig nehmen.

Aber sehr, sehr, lecker war der Kuchen!!!!!!

 

Zur Geburt….

It´s a Boy!!!!!!
Ok, das wussten wir schon lange, dass sich ein Bub auf den Weg macht. Nur das „wann“ war nur eine Zahl auf dem Kalender.
Dann war er da, der Tag der Tage. Wir, die Freunde, waren in heller Aufregung, denn wir haben die gesamte Schwangerschaft miterlebt, mitgefiebert, Ängste und Freude geteilt, gestaunt und noch mehr haben wir uns gewundert. Gewundert über die Tatsache, dass unsere Freundin schwanger war. Das war ein Wunder, denn es hätte eigentlich gar nicht sein können, ein medizinisches Wunder, ein Segen, ein Traum, der trotz der Widrigkeiten in Erfüllung ging.
Nun, auf einmal waren die beiden zu dritt! Eine kleine Familie mit großem Herz.
Was schenkt man? Irgendwie wollte und das Richtige nicht so richtig einfallen. Spielzeug? Laaaaaaaangweilig! Klamotten? Auch langweilig! Geld? Puuuuh, noch langweiliger!

Und dann habe ich beim Stöbern schöne Ideen gesehen, die ich speziell auf unsere Freunde angepasst habe.
Ein Bilderrahmen, personalisiert, ganz auf den kleinen Mann zugeschnitten.
Der Bilderrahmen hat eine weichen Hintergrund, so dass man die Bilder mit Stecknadeln feststecken kann. Ich habe ihn mit farblich passendem Stoff überzogen.
Die „Wäscheleine“ mit Klammer war schon vorhanden, ich habe die Sterne ausgeschnitten und mit den Geburtsdaten beschriftet. Den Namen auf ein kontrastreiches Dekopapier übertragen, ausschneiden und mit 3D Klebepads aufkleben. Zwei schöne Bilder und fertig ist ein echtes Unikat!
blog02
Als weiteres Geschenk habe ich einen Brief verfasst. Jetzt denkst du, ja klar, ist ja sehr originell…
Tja, isses! Denn der Brief soll erst zum 18. Geburtstag des Kleinen Großen geöffnet werden.
Schreib mal einen Brief, der die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft berücksichtigt. Nicht ganz einfach! Wer weiß was in 18 Jahren ist? Welche technischen Neuerungen es geben wird, welche Abenteuer Moritz erleben wird, etc…..das macht echt mal nachdenklich.
Der Brief wurde ganz altmodisch verschlossen und mit Band, Siegellack und Siegel versehen.

Wir hoffen, dass sich Mama und Papa erst mal darüber freuen!

 

 

 

 

 

 

 

DIY: Geburtstagstorte mit Gutschein

Eine Verpackung für einen Gutschein war fällig.
Da ich echt keine Zeit zum Backen hatte, musste eine Fake Torte her.
Das war recht einfach, unser Freund steht auf die Süßigkeiten von Quality Street und die sind bekanntlich in einer Metalldose verpackt. Schwups und schon war die Torte „gebacken“.
Der Gutschein steckt in der Kerze, die ich aus Pappe gerollt  und auf die Torte geklebt habe. Für den Docht einfach ein Stück Papier doppelt legen und die Konturen einer Flamme ausschneiden. Der Flamme noch eben die entsprechende Farbe geben und vor dem Zusammenkleben einen Zahnstocher einlegen. Danach oben auf die Kerze stecken.
Ein paar Leckereien als Dekor mit doppelt gelegtem Tesa aufkleben und eine Schleife drum, fertig!
blog005So kann man mit wenigen Handgriffen eine hübsche Verpackung zaubern.

Maddin´s Geburtstag

Ich finde es immer sehr schwierig, für Männer einen Kuchen/ eine Torte zu kreieren. Was ist männlich, was sieht nicht zu affig aus, eher was Lustiges, großes Fragezeichen.
Bei unserem Freund stellte sich genau dieses Problem.Grilltorte, hatten wir schon. Irgendwas mit Schrauben und Werkzeug, dafür fehlen mir die Ideen.
Er ist ein lustiger Mensch, der gerne lacht und immer gut drauf ist. Also darf´s was Lustiges sein.
Das ist dabei rausgekommen: eine „Fun“ Donauwelle.
blog03