Bacon, Beer & BBQ

Bacon, Beer & BBQ

Verheißungsvoller Titel für einen Kurs bei „Grill doch mal“ in Berg bei Neumarkt in der Oberpfalz (Nähe Nürnberg, falls einer fragt).
blog05Traum Wetter, Sonnenschein, entspannte Atmosphäre, 12 wissenshungrige Kursteilnehmer, 2 entspannte Kursleiter, rustikal gemütliches Ambiente, das konnte nur gut werden.
Die Rauchsäulen der Grills waren weithin zu sehen, quasi die Einladung zum Event, man musste ihnen und dem Duft nur noch folgen.
Ergänzend zum Thema Fleisch war der blog10.jpgReferent Dr. Gerrit Blümelhuber, anerkannter Biersommelier und Kenner der Bierszene zu Gast.
Begleitend zu den einzelnen Fleischsorten wurden Biere aller Couleur gereicht und die Besonderheiten und Geschmacksnuancen entsprechend erklärt. Eine gelungene Symbiose, die alle Geschmacksnerven ordentlich wach gerüttelt hat.
Die erste Verkostung war ein wunderbares leichtes Weizen, das golden im Glas schimmerte. Im Geschmack eher leicht und luftig, die Resonanz war durchaus positiv.
Keiner wäre auf die Idee gekommen, dass dies ein alkoholfreies Weizen ist. Tja, so kann man sich täuschen, die Brauerei Kloster Andechs hat ganze Arbeit geleistet und ein tolles alkoholfreies Weizen gebraut.
blog08Und so folgte eine Überraschung nach der anderen.
blog11.jpgEin Flanksteak wurde auf den Grill gelegt und Martin erklärte woher das Fleisch stammt, wie man den optimalen Garpunkt bestimmt, wie das Grillmuster entsteht, wann der richtige Zeitpunkt zum Wenden ist, bis hin zum Ruhen lassen in Alufolie. Zum Anschnitt blog19.jpgversammelten sich wieder alle und es wurden verschiedene Pfeffersorten zum Testen gereicht. Unglaublich, welche Aromen so ein Pfeffer haben kann und wie sich der Charakter des Fleisches mit der Benutzung verschiedener Pfefferarten verändert.

Zum nächsten Bier wurden Bananen- und Apfelstücke in Bacon gewickelt und auf der Feuerplatte knusprig gegrillt. In Verbindung mit dem Bier, welches Bananenaromen enthielt schmeckte das sensationell lecker.
blog22

blog17.jpg

Ein Stück Roastbeef wurde mit Rosmarin und Knoblauch gespickt und wanderte auf den Monolith.
By the way, Martin erklärte auf Nachfrage der Teilnehmer die Vor – und Nachteile einzelner Grills und erläuterblog36te technische Details. Alles in allem sehr informativ und interessant.

Auf der Feuerplatte wurden Lammkoteletts gegrillt und auch gemischte Pilze mit Rosmarin und Knoblauch. Die Teilnehmer waren selbst dafür verantwortlich und hatten Spaß am eigenen Werkeln.

Spare Ribs mit und ohne Glaze (einer leckeren BBQ Soße), off the bone (Fleisch fällt fast vom Knochen), super zart und saftig, die waren so schnell weg, so schnell konnte man kaum gucken.

Entenbrust mit knuspriger Haut, dazu in Bacon gewickelter grüner Spargel , die Leckereien nahmen kein Ende.

Als weitere Besonderheit wurden T-Bone Steaks vorbereitet, was ein einhelliges Ah und Oh zur Folge hatte. Mächtige Fleischstücke rufen immer diese Reaktion hervor, vermutlich in Anlehnung an unsere Vergangenheit als wir noch als Jäger und Sammler für Nahrung gesorgt haben.
Begleitet wurden Steak und Filetanteil vom passenden Bier.

Dass es nicht immer nur Fleisch und Bier sein müssen konnte die Chefin eindrucksvoll beweisen, sie machte aus wenigen Zutaten den Teig für ein köstliches Bier-Brot und backte es im Dutch Oven. Das Brot hatte eine leckere Kruste und schmeckte noch lauwarm unglaublich lecker.

Der Höhepunkt war das „Bierstacheln“. Ja was ist denn das???? Fragende Gesichter, ratloses Schulterzucken……. Man kann aus einem gehaltvollen Schneiders Aventinus mit 8,2% ein absolutes Highlight machen. Dazu erhitzt man einen Edelstahlstab in der Glut und hält ihn anschließend ins Bier. Der im Bier befindliche Zucker karamellisiert und verleiht dem Bier eine völlig andere Note, ein völlig anderes Aroma. Erfunden wurde dies eigentlich von Mönchen, die ihr Bier einfach nur anwärmen wollten. Hätten die geahnt, welch Delikatesse sie da kreiert haben……..

Noch ein letzter Gang „musste“ rein passen. Die ersten fingen ernsthaft an zu schwächeln :0)
Als „Dessert“ wurde dazu ein Flammkuchen gereicht, der ganz einfach herzustellen war.
Ein wunderbar dünn ausgerollter Hefeteig, belegt mit Mangospalten, Bacon, Frischkäse und gehacktem Rosmarin. Auf dem Pizzastein kross gebacken und zum Aventinus ein Gedicht!

Eine weitere Variante folgte in Form eines Flammkuchens mit Birnenspalten, Bacon, Rosmarin und Gorgonzola. Ebenfalls sehr lecker, denn die Kombination salzig und würzig zur süßen Birne ist ein Klassiker und ein absoluter Hochgenuß.

Satt und zufrieden ging der Nachmittag zu Ende. Jeder Teilnehmer nahm ein Zertifikat und eine Rezeptmappe in Empfang und ging mit vielen neuen Eindrücken und Ideen nach Hause. Wer weiß, vielleicht wird in dem einen oder anderen Kopf der Wunsch nach einem Grill aufflammen? Schön wäre es, wenn der Funke bei den Teilnehmern übergesprungen ist und sie ebenfalls Spaß an BBQ und Grillen haben.
blog71

Startschuß!

Startschuß!

Es geht endlich los, die Ausschreibung ist raus, der Warenkorb bekannt, wir starten in die Vorbereitungen zur Deutschen Grillmeisterschaft 2017.
Nach einer erfolgreichen Saison 2016 stehen die Competitions 2017 an. Grillen ist ein weit verbreitetes Hobby, BBQ eine unter den Teams Europas  (und der Welt) anerkannte Sportart :0)
blog022
Am 5. und 6. August verwandelt sich die Messe Fulda in das Mekka der (deutschen) BBQ Szene, da wird eine wahre Materialschlacht ausgetragen und natürlich gibt es Spezialitäten vom Grill, Smoker, Plancha oder was auch immer der Markt so hergibt.
Die einzelnen Gänge sind seit Kurzem bekannt und die Teams fangen an sich auf den Wettbewerb vorzubereiten.

1) Gang 1 Fischgericht mit Beilage
Wolfsbarsch als ganzer Fisch

2) Gang 2 Vegetarisch

3) Gang 3 Schweinefleisch mit Beilage
Schweinebauch mit Schwarte

4) Gang 4 Geheimer Warenkorb
Tja, dieser Hauptbestandteil ist geheim…
Beim „Geheimen Warenkorb“ müssen ausschließlich die Produkte aus dem Warenkorbverwendet werden. Für die Beilage müssen jedoch nicht alle Produkte verwendet werden.

5) Gang 5 Rindfleischgericht mit Beilage
American Flap Steak

6) Dessert

Plancha Wettbewerb
Kachelfleischrt

Wir vom Team Grill doch mal sind ein bunter Haufen von 10 passionierten Grillbegeisterten und seit nunmehr 4 Jahren auch auf Wettbewerben vertreten.
Die Teammitglieder folgen dem Ruf der Teamchefs Conny und Martin aus Berg in der Oberpfalz und kommen aus dem Raum Berg, Forchheim und Dortmund.
Genuß und vor allem Spaß stehen beim Team immer im Vordergrund.
Ein kurzer Blick auf den Kalender und die Spannung steigt,  das erste Teamtraining stand an.
Die Motivation ist hoch und der optimale Motivationsverstärker kam aus dem Hause Hövels in Dortmund in Form eines 10l Fäßchens mit Wenkers Urtrüb.
Das Urtrüb ist eine eigens für das Traditionshaus Wenkers am Alten Markt nach altem Rezept des Gründers gebraute Bier-Spezialität. Mit seinem fein würzigen Aroma ein optimaler Begleiter zu fast allen Speisen passend.
Ein großes Dankeschön nochmal vom Team für das leckere Bier!

Einen ganzen Nachmittag haben wir gewickelt, gegrillt, gesmoked, geschnibbelt und probiert und konnten am Ende des Tages zufrieden ein paar Haken auf der todo Liste setzen.

Im Verlauf der nächsten Wochen wird weiter an den Gängen gefeilt und geplant. Wir freuen uns sehr auf ein Wiedersehen mit den anderen Teams. Es ist wie ein großes Familientreffen mit ganz viel leckerem Essen , Musik und Spaß.
Wenn du Zeit hast, schau mal vorbei!

 

Noch 2x schlafen,

dann ist wieder die Party des Jahres.
Die Grillgemeinde trifft sich dieses Jahr in Fulda, im Zentrum der Glut, zur Deutschen Grillmeisterschaft.
Wir sind dabei. Wir, das sind lustige Menschen rund um Conny & Martins Grill- und Backschule.
GDM-Logo_RGBUnser Team liegt in den letzten Zügen…… halt, ich meine die Vorbereitungen liegen in den letzten Zügen, Kisten sind gepackt, Listen geschrieben, das Equipment organisiert.
Wir werden wieder viel Spaß haben, alte und neue Bekannte treffen, lecker essen und vor allem trinken, und Spaß haben. Aber das erwähnte ich ja bereits.
Wir hoffen, dass der Wettergott uns gnädig gestimmt ist und dass alles glatt geht.

Für alle, die sich dafür interessieren habe ich ein paar interessante Links:
unser geniales Team von  „Grill doch mal“
der Veranstalter : GBA German BBQ Association

Außer den teilnehmenden Teams gibt es eine Vielzahl von Auststellern mit Equipment, was jedes Grillmeisterherz höher schlagen läßt! Hier könnt ihr die Grillsportgeräte in Aktion sehen und auch Fragen stellen.
Ein buntes Rahmenprogramm, Essen und Trinken runden die Veranstaltung ab.
Kommt und besucht uns!

Mexikanisch: Hoisin-Lachs mit Mango Salsa und Garnelen

Ein bisserl Sommer sollte doch wohl drin sein. Und wenns draußen nicht klappt, dann wenigstens auf dem Teller.
Ich hatte Appetit auf Mexikanisch. Noch immer geflasht von unserer Experience in London schwebte mir was Fischiges vor.
Also kam folgendes dabei raus:
In Hoisin Soße marinierter Lachs, dazu Juliennes  von der Karotte, Frühlingszwiebel und Radieschen, gepaart mit einer fruchtig scharfen Mango-Salsa, grüner Spargel mit Sesamöl, Limettenjoghurt und ein paar Garnelen ohne besondere Würzung. Als zusätzliche Soße haben wir noch die original Wahaca Habanero benutzt. Dazu gabs noch eine klassische  Guacamole.
Das Ganze eingepackt in Warps, eigentlich wollte ich Tortillas….. aber Wraps waren auch klasse.

Sehr lecker, süß, scharf, fruchtig, limettig frisch, knackig, alles dabei.

Lachs
mariniert in Hoisin Soße und etwas Knoblauch, sowie ein paar in feine Ringe geschnittene Frühlingszwiebel

Mango Salsa:
Fruchtfleisch von einer 1/2 Mango klein gewürfelt, eine halbe rote Chilischote, eine Handvoll Wasabi Rauke klein geschnitten, Frühlingszwiebel, Salz, Pfeffer, Limettensaft, Limettenabrieb und einen Schuß Essig. Abgerundet wurde der Geschmack mit etwas Honig.

Limettenjoghurt
Joghurt mit Limettensaft und Limettenabrieb würzen. Etwas Salz und Pfeffer dazu, fertig.

Nach Geschmack kann man noch eingelegte Jalapenos nachlegen, was mir persönlich allerdings etwas zu scharf ist.

Urlaubsküche: Souvlaki – Fleischspieße griechisch

Ich erwähnte, dass eines der Auswahlkriterien für unser Urlaubsdomizil das Vorhandensein eines Grills ist. Wir kochen nun mal gerne und grillen noch lieber. Dass man bezüglich des Grillgerätes Abstriche machen muss, war uns klar.
Das Schätzchen war schon sehr in die Jahre gekommen und wies einige durchgerostete Stellen auf. Die Angst, die Glut könnte samt Boden einfach rausfallen wuchs mit jedem mal Benutzung. Wir hatten Glück, der Grill hat gehalten!
20160602_193538Im Supermarkt, von denen es 2 gab,  sowie bei mehreren Metzgern konnte man Fleisch von sehr guter Qualität kaufen. Die Preise waren erstaunlich niedrig, was uns wunderte. Ansonsten waren die Lebensmittel, hauptsächlich die Grundnahrungsmittel, wie Milch, Mehl , Eier, Zucker etc nämlich recht teuer.

Wir probierten verschiedene Teile vom Schwein aus. Da wir kein Griechisch sprechen war der Einkauf immer sehr lustig. Letztendlich haben wir immer bekommen, was wir wollten.
Fertige Spieße haben wir nie gekauft, wir haben immer selbst geschnitten und das Fleisch auch selbst mariniert und eingelegt. Die Würzmischungen hatten wir in kleinen Tütchen abgefüllt schon von zu Hause mitgebracht. Das war sehr praktisch. Wir variierten, mal nur Fleisch, mal Zwiebel dazwischen, ganz nach Lust und Laune.
Oder ganz klassisch griechisch, nur mit Salz, Zitronensaft und Oregano bestreut.

Eine weitere Empfehlung können wir geben, nämlich die griechische Bauernbratwurst.
Ich gestehe, dass ich mich zuerst nicht ran getraut habe. Da lagen riesen Würste in der Auslage, bestimmt 50cm lang. Aber sie sahen gut aus. Irgendwann haben wir uns ein Herz gefasst und eine zum Probieren mitgenommen.
Geschmacklich sehr lecker. Besondere Gewürze könnte ich jetzt nicht rausdeuten. Von da an lag die Wurst häufiger im Einkaufswagen.
Wir haben sie in Stücke geschnitten und ebenfalls aufgespießt und auf den Grill gelegt.

Sobald mein Mann auch nur Richtung Grill unterwegs war, hingen die 4 Hauskatzen an seinen Beinen. Obwohl sie vom Tisch nie etwas bekommen haben, gaben sie die Hoffnung nicht auf, vielleicht doch mal in den Genuß der fantastisch riechenden Leckereien zu kommen…. vielleicht wussten sie aber auch um die Schwachstellen des Grills und hofften, das das Ding (endlich) zusammenfällt…… wer weiß!

 

Urlaubsküche: Bougourdi – Feta vom Grill

Unser Favorit, ein Klassiker, ein echtes Schmankerl, der Feta aus dem Ofen.
Eigens hierfür lohnt sich die Anschaffung der so typischen braunen, glasierten Keramikschalen.
Das Rezept ist einfach.
Voraussetzung ist, wie so oft, die Verwendung eines wirklich guten Fetas.
Unsere Empfehlung lautet: wenn irgendwie möglich, dann den im Faß gereiften Feta kaufen. In Griechenland ist das kein Problem. Hier, zu Hause, hat man da schon eher das Problem, guten Feta zu bekommen. An zweiter Stelle stehen bei uns Produkte von Dodoni, und wenns gar nicht anders geht, dann die die großen Dosen vom Türken, auch der Käse vom Lidl ist ok.

Hast du den Feta, ist das schon die halbe Miete.
Weitere Zutaten sind frische Tomaten, Olivenöl und Oregano. Ergänzend kannst du alles mögliche verwenden. Wir mögen auch Frühlingszwiebeln, Oliven, Paprika, Chili etc dazu.
Olivenöl auf den Boden der Schale geben, den Feta in der Mitte platzieren, Tomate entweder in Scheiben oder in Stücke geschnitten drauf/drumrum verteilen (vorsichtig salzen, pfeffern), weitere Zutaten dazu, einen Schuß Olivenöl drüber, Oregano und ab auf den Grill oder in den Backofen. Wenns schön blubbert und der Feta an den Kanten weich wird, ist das Gericht fertig.
20160528_195547
Der Feta wird wunderbar cremig, die Säfte verbinden sich mit dem Olivenöl zu einer tollen Soße. Einfach nur geröstetes Brot dazu, ein Gedicht!
Da kann man sich schon alleine dran satt essen……

Wir waren dabei!

Ihr erinnert euch? Der Sommer, der so plötzlich kam? Wir waren dabei !
Jeden einzelnen Tag haben wir genossen und die Zeit im Garten zünftig verbracht.  Jetzt hoffen wir, dass immer pünktlich zum Wochenende der Wettergott ein Einsehen hat und uns nicht wieder mit Kaltwetterfronten und Regen abstraft.
20160505_134602