Urlaubsküche: Pita mit Halloumi zum Frühstück

enthält Werbung für Petromax

Zypern – Urlaubsküche:
Das Brot im Urlaub fanden wir nicht so klasse…..oder hatten den richtigen Bäcker noch nicht gefunden.
Ein klasse Alternative bot uns die Auswahl an Pita Brot. Alle Größen, alle Getreidesorten….das war gut.pitahalloumi01Zum Frühstück darf es bei uns schon deftig sein und so wurde ein schnelles und leckeres Frühstück draus.

Keep it simple!

* Pita Brot, getoastet
* Tomatenscheiben
* Gurkenscheiben
* Halloumi
* spicy Käsesalat (ok, das war ein Fertigprodukt, aber super lecker!)
* Rucola
* Salz und Pfeffer

Den Halloumi schön goldgelb in der Pfanne braten.
In der Zwischenzeit das Pitabrot toasten und quer halbieren. Es bildet sich quasi automatisch die Tasche.
Mit einem Löffel den Käsesalat in der Tasche verteilen und die übrigen Zutaten einfüllen.
pitahalloumi02pitahalloumi03
Das war´s schon.

Kali Orexi!!!!!

Advertisements

Roddy Damalis: Ta Piatakia – the little plates, Limassol

What an amazing evening!

Zypern, Sommerurlaub.
Im Vorfeld guckst du hin und her, suchst ewig nach einem schönen, leckeren und bezahlbaren Restaurant. Es soll nicht die typische Touristenküche sein, mit Fleischbergen 0815 auf dem Teller. Traditionell sollte es schon sein, vielleicht etwas modern aufgemacht und vor allen Dingen lecker und gut gewürzt.

Puh, da kannste Tripadvisor schon etwas bemühen und Bewertungen rauf und runter lesen. Ich hatte schon aufgegeben, bis mein Mann die Lösung fand.
Limassol, das „Ta Piatakia“. Kurz recherchiert und in der Buchhandlung mal im Kochbuch von Roddy Damalis „My CY“ geblättert, gestaunt, Appetit geholt und für gut befunden.
Kurzes Telefonat, Reservierung für den nächsten Abend. Es läuft.
Prima, ich finde den Besitzer auf FB und schreibe ihm ne Message, erkläre, dass ich einen Foodblog schreibe und dass wir uns freuen, am nächsten Abend einen Tisch bekommen zu haben.
Mit einer Antwort hatte ich gar nicht gerechnet, doch er schrieb, dass  er sich auf unseren Besuch freue. Ja Wahnsinn!

Jetzt waren wir natürlich richtig neugierig.

Das Restaurant war schnell gefunden. Für alle, die künftig auch mal da hin wollen, etwas weiter auf der rechten Seite gibt es einen richtig großen Parkplatz (kostet nix).

Wir waren für zyprische Verhältnisse sehr früh dran. 19 Uhr, ist noch keine typische Essenszeit. Man isst hier sehr viel später.
Wir wurden sehr freundlich empfangen und entschieden uns für einen kleinen Tisch am Fenster. Ein schönes übersichtliches Restaurant, modern mit charmanten Retroelementen in Form von vielen kleinen Tellern, die an der Wand hingen.
TaPiatakia015TaPiatakia016
Wir waren grad noch in der Orientierungsphase, was wir wohl bestellen sollten, da kam Roddy und begrüßte uns persönlich.
Wow. Er konnte uns sofort zuordnen, nahm sich einen Stuhl und fing an zu erzählen.
Es war, als würden wir einen alten Freund treffen, den wir schon lange kennen.
Die offene und freundlich Art, die Begeisterung, mit der er sein Restaurant und das Konzept vorstellte, wir waren sofort mittendrin.

Das Konzept basiert auf Meze, serviert auf vielen kleinen Tellern……. so wie der Name schon sagt: Ta Piatakia – little plates.
Man legt Wert auf regionale und traditionelle Produkte, saisonale Gerichte und bereitet das Ganze mit ganz ganz viel Love and Passion für den Gast auf. Mehr geht nicht! An dieser Stelle hatte er schon gewonnen.
Jetzt erwartete uns eine sensationelle Abfolge an „kleinen Tellern“.

Die Tagesgerichte, die Menükarte…… wir bestellten und freuten uns aufs Essen.
TaPiatakia018

Wir bekamen einen Gruß aus der Küche:
Wachtelei mit hausgemachter Mayonnaise und Kaviar
TaPiatakia001
Wunderschön und lecker.

Als nächstes kamen frittierte Sellerieblätter an den Tisch, serviert in einem großen Cocktailglas. Da sah einfach auch cool aus und schmeckte fantastisch. So einfach und so fein!
TaPiatakia002

geräucherter Lachs mit Kaviar Cheesecake und Avocado
TaPiatakia003
Tolle Aromen, sensationelle Idee den Lachs zu präsentieren. Die Abstimmung der Aromen war perfekt!

Knoblauch & Kräuter Pita
TaPiatakia004
Einfach nur WOW. Da musste man aufpassen, dass man sich nicht schon am Brot satt isst!

Halloumi in Bacon mit Mango Chutney
TaPiatakia005
Hier kennt man Halloumi nur als langweiligen Quietschkäse….. dass es auch anders geht, hat Roddy eindrucksvoll bewiesen. Natürlich bietet Zypern auch ein wahnsinnig gutes Produkt an, welches im Ta Piatakia eine Veredelung erfährt. Super lecker!

Karotten Krokette mit Cashew und Kokos auf Saté Sauce
TaPiatakia006
Die Konsistenz und Gewürze passten perfekt und zusammen mit dem Wein explodierten die Aromen im Mund! Großartig!

Village Haloumi im Ofen gegart, mit Kapern und Oliven
TaPiatakia007
Sehr würzige Überraschung, die mich sehr an ein Gericht erinnert, welches ich selbst wahnsinnig gerne zubereite. Fantastisch!

Jakobsmuschel mit Kaviar Dill Butter
TaPiatakia008
Perfekt gegarte Jakobmuschel mit überraschender Kaviar Dill Butter, eine Kombination, die ich so nicht erwartet hätte, die aber absolut als „geil“ zu beschreiben ist.

Oktopus Souvlaki, Oktopus am Spieß gegrillt mit Kräuter Vinaigrette
TaPiatakia009
Zart, zerging auf der Zunge, ganz fein abgestimmte Kräutervinaigrette…..ich möchte den Oktopus auch mal so weich hinkriegen!

Ente mit eingelegten Walnüssen und Sirup
TaPiatakia010
Das war die Überraschung des Abends und mein persönliches Highlight.
Wunderbare Ente und dann die in Sirup haltbar gemachten grünen Walnüsse……die werden bei der Haltbarmachung schwarz.
Ein Hauch von Zimt, die Süße des Sirups, das Aroma der Walnüsse und die perfekt gegarte Ente……Hammer!!!!!!!
Das muss ich zu Hause testen!!

So langsam war unsere Kapazitätsgrenze erreicht……ein Dessert musste aber noch sein.
Kirschsorbet mit gemischten Beeren
TaPiatakia011
Sehr erfrischend, ausgewogenes Verhältnis zwischen Süße und der Säure der Beeren….man hätte sich reinlegen können.

Und zu jedem guten Essen gehört natürlich auch der obligatorische zyprische Kaffee und zu guter Letzt ein Glas Commandaria, dem zyprischen Dessertwein vergleichbar mir einem guten Port.
TaPiatakia012
Wir waren zufrieden, satt und glücklich.
Roddy hat sich rührend um uns gekümmert, viele Informationen zu seinem wunderbaren Kochbuch gegeben und über Traditionen und traditionelle Lebensmittel berichtet.
Ein toller Mensch, den man einfach in sein Herz schließen muss!
Roddy, solltest du irgendwann mal in die Gegend kommen, melde dich, es wäre uns eine Freude und Ehre, uns zu revanchieren!!!!

TaPiatakia017
Mit seinen beiden Kochbüchern und vollem Bauch haben wir den Rückweg angetreten.
Wir diskutierten noch lange über die einzelnen Geschmackskomponenten, die Kombinationen der Aromen und die entsprechende Präsentation.
Alle Daumen hoch!

Am nächsten Tag sind wir sofort losgefahren um im Supermarkt noch ein Glas der eingelegten Walnüsse zu kaufen. Ohne, wollten wir den Heimflug auf keinen Fall antreten! :0))))

Keep it simple: leckeres Oliven-Halloumi Brot vom Grill

So ein Bratwurstbratgerät muss keine hunderte von Euros kosten.

Doch? Nein, und ich beweise es euch. Ein Kugelgrill im untersten Preissegment mit ordentlich Zeit auf dem Buckel tut ebenso seinen Dienst.

Haben wir erlebt, gemacht und benutzt. Zypern, im Sommer 2018, der Grill steht bereit. Ein ganz einfacher Kugelgrill. Keine Markenware, das Kohlerost hängt durch, die Belüftung ein Witz.

Challenge accepted. Denn das Brot hier finden überhaupt nicht lecker, scheint am eher britischen Klientel zu hängen. Also selber backen. Was, wenn die Ferienwohnung keinen Ofen hat ? Na klar der Grill wird schon gehen.

Um es vorweg zu nehmen, das Brot ist geil geworden. Super lecker.
Ganz einfache Zutaten für das

Oliven-Halloumi Brot

halloumi05
Teig:
1 Tasse Mehl
1/2 Päckchen Trockenhefe
1/2 Glas Wasser
2EL Olivenöl
etwas Salz
Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten und ruhen lassen.
halloumi11
halloumi10
Füllung:
Halloumi
schwarze Oliven
Oregano
halloumi12
In der Zwischenzeit Oliven entsteinen, klein schneiden und den Halloumi klein würfeln.

Wenn der Teig die doppelte Größe hat, den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche etwas flach drücken und die Oliven und den Halloumi  zusammen mit etwas Oregano verteilen und leicht einarbeiten.
halloumi09halloumi07
Das war’s auch schon fast.
Den Teig auf einem Stück Alufolie formen, das mit Olivenöl benetzt ist.
Die Folie sollte die Grösse haben, die der Garzone des Grills entspricht. Merke, wir bereiten den Grill für indirektes Garen vor.
Teig nochmal gehen lassen.

Grillkohle anzünden und ordentlich glühen lassen. Auf Zypern gibt es super Kohle,  die richtig gute Hitze macht.

Die Kohlen nach rechts und links schieben und den Rost auflegen.
halloumi08halloumi06
Das Brot backen wir in der Mitte, so dass die Kohle rechts und links platziert ist. Deckel drauf, Belüftungsöffnung voll öffnen und abwarten.  Die Backzeit betrug so ca 25 bis 30min.
halloumi04
Ich finde,  das Ergebnis kann sich sehen lassen. Lecker war’s auf jeden Fall.
halloumi01halloumi03halloumi02