Die gute alte „Brühe“ – Allzweckwaffe gegen alle Krankheiten

Die Erkältungszeit streckt wieder reihenweise Opfer nieder. Ich spreche hier von einer Erkältung, nicht von der Männergrippe. Gegen die Männergrippe ist selbst eine Hühnerbrühe machtlos!

Gut gewappnet und weil wir Suppen ohnehin lieben, habe ich so ganz nebenbei eine Hühnersuppe und eine Rindfleischbrühe angesetzt und sie in Weckgläsern haltbar gemacht.

Da geht relativ unproblematisch, weil wenig Vorbereitung nötig ist und man während der Kochphase nicht ständig dabei stehen muss..

Zutaten:
* 4 Hähnchenschenkel (weil ich die leckerer als ein Suppenhuhn finde) / 2 Rinderbeinscheiben
* Suppengemüse: Lauch, Zwiebel, Sellerie, Karotten, Knoblauch, Petersilie
* Thymianzweige, Salbei, Rosmarin, Pfefferkörner, Salt, frischen Chili
* kaltes Wasser

Zwei große Töpfe (3l) aufsetzen.
Das Gemüse waschen, putzen und in Stücke schneiden. Die Größe ist ziemlich egal, als Suppeneinlage werden wir frisches Gemüse verwenden, das Ausgekochte geht auf den Bio-Müll.
blog11

Das Fleisch abspülen und bei den Hähnchenschenkeln überschüssiges Fett schon jetzt entfernen.

Kaltes Wasser angießen, dass alles bedeckt ist. Gewürze dazugeben, Deckel drauf und aufkochen lassen. Nach 5min die Hitze reduzieren und auf kleiner Hitze für mindestens 60min köcheln lassen.
Das Fleisch fällt dann bereits vom Knochen und kann entnommen und beiseite gestellt werden.
Die Brühe durch ein Sieb schütten und das überschüssige Fett abschöpfen.
In der Zwischenzeit die Weckgläser und Deckel im Ofen sterilisieren.
Das Fleisch auslösen und in Portionen teilen.
Die Brühe nochmals aufkochen lassen, dann das Fleisch in die jeweiligen Gläser füllen und die Brühe dazugeben. Deckel drauf, fertig.
blog07
Mit frischem Gemüse (Karotten, Kohlrabi und Lauch) leckeren Markklößchen und Glasnudeln ein Gedicht, wenn es draussen so richtig usselig ist oder dir deine Gesundheit einen Streich spielt.
Was auch nicht fehlen darf, sagt mein Mann, sind Backerbsen. Da scheiden sich die Geister.
blog01

Advertisements

low carb: Luftbrot – Kohlrabi- Burger

Weil´s einfach passt und wir einen wunderschönen Kohlrabi von meiner Nachbarin geschenkt bekommen habe. Zudem hat sie noch die leckersten Gurken gebracht, die ich je gegessen habe.
Also gab es heute Abend den

Luftbrot – Kohlrabi – Burger…….low carb

Das Luftbrot/cloudbread Rezept habe ich mir von schlank mit verstand geliehen, das hat mich total angesprochen.

Die Brötchen/Brot habe ich nach oben genanntem Rezept zubereitet.
Leider sehen sie nicht ganz so fluffig aus wie auf dem Blog. Geschmacklich schmecken sie eher wie ein fluffiges Omelett mit Ballaststoffen.

06

Wie bin ich weiter vorgegangen? Ich habe die Gurke und eine Zwiebel in feine Scheiben gehobelt und in Essig, Salz und Pfeffer mariniert.
04

Den Kohlrabi habe ich geschält und in ca 1cm dicke Scheiben geschnitten.
Salzen und Pfeffern und in Ei mit etwas  Senf verkleppert wenden, in Chiasamen mit etwas Grieß wenden / panieren. In der Pfanne bei mittlerer Hitze goldgelb braten, bis der Kohlrabi gar ist. Wer will, kann den Kohlrabi auch kurz in gesalzenem Wasser angaren……ist aber nicht eigentlich nicht nötig.

Der Zusammenbau:
Brötchen zu unters legen. Salat, die Tomatenscheiben, das Kohlrabischnitzel drauf, die marinierten Gurken und Zwiebeln, etwas Frischkäse mit Paprika gewürzt, fertig.
05
Wow, hätte nicht gedacht, dass das was wird. Geschmacklich super frisch und lecker. Die Panade schön knusprig und die Gurken saftig.
Die Konsistenz des „Luftbrotes“, nochmal aufgetoastet, naja, man kann das essen, mich hat es allerdings nicht überzeugt. Das ist kein Burger, den man in die Hand nimmt.
Im Zusammenspiel aber ein Knaller!

Übrigens, die Kamera macht echt coole Bilder!

low carb – Mini Lizza auf Rucola Zucchini Salat mit warmem Kohlrabi und Schokosoße

Iiiiiiiiiiiiiieh, Schokosoße? Lies weiter, denn es gibt auch herzhafte Versionen!

Die Mini Lizza Rohlinge habe ich nach dem klassischen Rezept gemacht, in kleine Ausstecher gefüllt, festgedrückt und richtig knusprig vorgebacken. Dann mit Tomatenragout, Kochschinken und Käse belegt und fertig gebacken.

Das Tomatenragout dazu bestand aus einer Dose gehackter Tomaten, die ich sämig eingekocht habe. Es kam noch Knoblauch, etwas Oregano, Salz und Pfeffer dazu.

Der Rucola – Zucchini Salat geht ganz schnell.
Zucchini raspeln, mit Essig und Öl anmachen, Salzen, Pfeffern, etwas Chili dazu, Parmesan reiben und mit Kampot Pfeffer den letzten Schliff verleihen. Der Kampot Pfeffer sorgt für eine Geschmacksexplosion und ist aus meiner Küche nicht mehr weg zu denken.

Den Kohlrabi in kleine Würfelchen schneiden und in der Pfanne anbraten, etwas Chili dazu und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Der Kohl darf ruhig noch etwas Biss haben.
blog001

Für die Schoko – Kakao- Soße habe ich etwas Ragout für den Pizzabelag abgezweigt und mit Balsamico , Frühlingszwiebel, 2 TL richtigem Kakao, Salz und Pfeffer im Mixer ganz fein püriert.
Durch ein Sieb streichen und schon erhältst du eine super leckere Soße, die sich mit den Aromen von Kohlrabi und dem Salat wunderbar ergänzt. Das lustige ist, die Soße sieht tatsächlich aus wie geschmolzene Schokolade……der Hammer kommt erst beim Probieren :0)

 

Hühchen im Gemüsebett mit Polentasticks und Blue Cheese Dip

blog005
Eigentlich ist das ein Resteessen, denn ich hatte noch Gemüse von meiner Kartoffelsuppe über. Was war drin?
Gemüsebett:
Lauch, Pak Choi, Zwiebel, Kohlrabi, Oliven, Zitrone
Polenta:
Minutenpolenta, Salz, Pfeffer, Butter und Parmesan
und zum Panieren Mehl, Ei, Paniermehl und Grieß
Blue Cheese Dip:
Creme Fraiche, Stilton

Hühnchen mögen wir eh und da mein Mann die Knabberei am Knochen nicht mag, habe ich ausgelöste Hähnchenschenkel gekauft.
Die Hähnchenteile wurden in Olivenöl, Salz, Pfeffer und Knoblauch mariniert und anschließend in der Pfanne kross angebraten.
Das Gemüse habe ich etwas klein geschnitten und zusammen mit den Oliven und Limettenspalten und mit etwas Olivenöl in die Auflaufform gelegt. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Danach einfach die Hähnchenteile auf das Gemüsebett legen und im Ofen bei 200Grad fertig braten lassen, bis das  Gemüse gar ist. Die Hähnchenteile sind dabei kein Problem, die Hitze kann sich gut verteilen und gart alles saftig.
Die Polenta kann man gut vorbereiten (nach Angaben auf der Verpackung).
Gut abkühlen lassen, so dass sie fest wird.
Dann in gleichmäßige Sticks schneiden und ganz klassisch panieren (Mehl, Ei, Paniermehl). Ich gebe zum Paniermehl immer noch etwas Grieß hinzu, das macht die Panade besonders knusprig. In der Pfanne Gold gelb braten und zum Hähnchen im Gemüsebett reichen.
Der Saft des Gemüses und der Hähnchenteile ergibt eine tolle Soße.
Zu den Polenta-Sticks habe ich aus Creme Fraiche und etwas Blue Cheese (Stilton) einen kleinen Dip gemacht. Sehr fein!

Soulfood: wärmende Kartoffel-Gemüse Suppe mit Blue Cheese

Gestern hab ich so gefroren….so von innen raus. Wer kennt das nicht?
Es musste ein wärmende Suppe her.
Schnell ein paar Zutaten geholt:
-Kartoffeln
-Kohlrabi
-Lauch
-Pak Choi, weil er grad im Angebot war
-Chilischote

Was brauchte man noch?
-Brühe (eigentlich egal was…Huhn, Gemüse, Rind, Kalb)
-Salz, Pfeffer
-Blue Cheese (zB Stilton aus GB)

Das Gemüse waschen. Kartoffeln mit Schale in kleine Würfel schneiden. Kohlrabi schälen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Lauch in Ringe schneiden. Vom Pak Choi die zarten Blätter vom Rest trennen und beiseite legen. Den dicken Teil klein schneiden. Chili in feine Ringe schneiden.
Das war´s auch schon von den Vorbereitungen.
Brühe aufsetzen und das Gemüse, bis auf die Pak Choi Blätter in die Brühe geben.
Kochen lassen, bis das Gemüse gar ist.
Ich wollte die Suppe sämig und bin mit dem Zauberstab durch. Ein paar Brocken habe ich gelassen, damit es rustikal bleibt. Die Pak Choi Blätter fein schneiden und dazu geben. Mit Salz und Pfeffer abwürzen, fertig.
Vor dem Servieren noch einen Teelöffel Blue Cheese in die Suppe geben, das gibt ihr einen feinen Kick und macht die Suppe etwas cremiger! Kann man aber auch weg lassen.
shot_1483458698998

Ein schnelles, aber auch leckeres wärmendes Süppchen. Für heute Mittag im Büro habe ich mir eine Portion eingepackt. Freu mich drauf!

Kohlrabi-Nudeln mit Champignon-Rahmsoße

Inspiriert von einem Post bin ich nach der Arbeit im Supermarkt reingebremst und habe für´s Abendessen Kohlrabi, Champignons und Cremefin gekauft.
Kohlrabi-Nudeln klang für mich sowas von lecker, dass mir spontan das Wasser im Mund zusammen lief.

Das Rezept ist einfach und geht ganz schnell. Es lässt sich bei Verwendung von geeignetem „Rahm“ Ersatz auch vegan zubereiten.

Zutaten:
Kohlrabi (nicht zu große wählen, sonst kann es passieren, dass sie innen hohl sind oder holzig)
Schalotten
Champignons
Cremefin (15%)
Frühlingszwiebeln
Salz, Pfeffer, rosa Pfefferbeeren, Kampot Pfeffer

Den Kohlrabi habe ich geschält und in 1cm dicke Scheiben geschnitten und anschließend in Nudeln gehobelt. Passt auf die Finger auf! Nein, heute ging es ohne Fleischwunden…..
Die Nudeln in Salzwasser kurz blanchieren und im Sieb abtropfen lassen. Der Kohlrabi darf noch etwas Biss haben, sollte nicht matschig verkochen.
Währenddessen Schalotten fein würfeln und in Olivenöl anbraten. Champignons in die gewünschte Form bringen und zu den Zwiebeln geben. Wenn das Ganze angedünstet ist, mit Cremefin ablöschen, salzen und pfeffern.
Zur Garnitur habe ich rosa Pfefferbeeren, Kampot Pfeffer und Frühlingszwiebelringe drauf gestreut.
Das war echt lecker und eine Augenweide dazu!

 

 

Kohlrabischnitzel in Chia-Grieß Panade mit Kräuterquark

20151104_171435Vor einiger Zeit hab ich mal in irgendeiner Kochsendung gesehen, dass jemand statt Paniermehl Grieß genommen hat. Mein damaliger Versuch zeigte, dass man mit Grieß eine super knusprige, nicht zu mächtige Kruste hinkriegt.

Gestern stand im an der Auslage der Gemüseabteilung und war noch ratlos, was ich eigentlich haben wollte. Dann fielen mir zwei wunderschöne Kohlrabi-Köpfchen auf, die ich gleich in den Korb packte.
Klar, es sollten Kohlrabi-Schnitzel werden.
Nein, ich bin weder Vegetarier noch Veganer, ich esse gerne Fleisch, bin aber der vegetarischen und veganen Küche gegenüber sehr aufgeschlossen. Ich esse, was mir schmeckt.

Also sei hier nochmal erwähnt, dieses Rezept lässt sich mit dem Austausch weniger Zutaten auch vegan zubereiten.
Kommen wir zum Wesentlichen.
20151104_164119Ich habe einen der Kohlrabi mit dem Sparschäler geschält und in ca 1cm dicke Scheiben geschnitten.

Danach habe ich die Panade vorbereitet: eine Schale mit Mehl, eine Schale mit Weichweizen-Grieß 20151104_164751incl Chia-Samen und etwas Salz, eine Schale mit einem verklepperten Ei, fertig.
Die Kohlrabi-Scheiben habe ich beidseitig mit ordentlich schwarzem Pfeffer und 20151104_165435etwas Salz gewürzt, anschließend erst in Mehl gewendet, dann im Ei baden lassen und zum guten Schluß in der Chia-Grieß Mischung gewälzt und leicht fest gedrückt.

Ausgebacken wurden die Schnitzel bei kleiner Hitze mit etwas Öl in der Pfanne. Kleine Hitze deshalb, der Kohlrabi sollte ja auch gar werden, bevor die Panade verkohlt.
20151104_165601 20151104_171152
Kleiner Hinweis, die Kruste sieht vielleicht nicht so golden braun aus wie bei herkömmlicher Paniermehlpanade, ist aber dennoch sehr schön knusprig. Sie bräunt weniger schnell, verbrennt aber auch nicht so schnell. Eigentlich perfekt.
Kurz auf nem Küchenkrepp das überschüssige Fette entfernen, fertig zum Servieren.
Ich habe einen Kräuterquark (fertigen Quark, der Faulheit geschuldet) dazu gewählt und ihn mit roten Pfefferkörnern und Chilifäden aufgemotzt.

Fazit: Hammer!
Die Panade knusprig lecker, der Geschmack nussig.
Der Kohlrabi passte total gut dazu, nicht matschig, genau richtig.
Die Pfefferkörner ( und der Majunga-Pfeffer) rundeten das Ganze wunderbar ab.
Schuldig guck, ich hab den ganzen Kohlrabi aufgefuttert, weils so lecker war…….
20151104_171435