Haselnuss-Birnen Kuchen – saftiger Genuß zum Kaffee

Papa hatte Geburtstag und wir hatten da noch diverse Birnen…….. da konnte ich das eine mit dem anderen verbinden.

Da nicht mehr alle Birnen ohne Schaden waren, habe ich mich für ein Rezept entschieden, in welchem Birnenmus verarbeitet wird.
birne03

Hier die Zutaten

Birnenmus (250gr werden benötigt)
– Birnen geschält,  Kerngehäuse entfernt und klein geschnitten
– Zitronensaft
Birnen bei kleiner Hitze weich kochen und anschließend pürieren….ich habs durch ein Sieb gedrückt, weil mein Pürieraufsatz gestorben ist.
Für das Rezept benötigst du 250gr Birnenmus.

Teig
– 50gr Butter
– 150gr Zucker
– 2 Eier
– 250gr Haselnüsse gemahlen
– 250gr Birnenmus
– 100gr Mehl
– 2TL Backpulver

Zum Belegen zusätzlich 2-3 Birnen (je nach Form und Größe) geschält und in dünne Spalten geschnitten.
etwas Marmelade (ohne Kerne ),  hier Brombeermarmelade

Butter und Zucker schaumig rühren, dann alle weiteren Zutaten nach und nach dazugeben.
Die Ränder der Form gut einfetten, den Boden mit Backpapier auslegen.
Teig einfüllen und die Birnenspalten dekorativ darauf verteilen.
Ofen auf 180 Grad vorgeheizt, im unteren Drittel ca eine Stunde backen.
Einen Löffel Marmelade mit etwas Wasser vermischen und in der Mikrowelle heiß machen. Den noch heißen Kuchen mit der Marmelade glasieren und anschließend auskühlen lassen.

Schön saftig und wunderbar haselnussig !!!!

 

Advertisements

Pizza – schön scharf!

Keep it simple!

Treffender könnte man diesen Rezeptvorschlag nicht beschreiben.

Basisteig:

* 500gr Mehl
* 1 Tüte Trockenhefe
* Salz
* ein Schuß Öl
* lauwarmes Wasser (nur soviel, dass es einen geschmeidigen Teig ergibt
* Mehl für die Arbeitsfläche und
* Grieß, damit die Pizza leicht vom Brett auf s Blech rutscht.

Die Hefe in etwas lauwarmem Wasser auflösen und zu den restliche Zutaten geben. Verkneten und weiteres lauwarmes Wasser hinzugeben, bis der Teig geschmeidig ist.
Teig abdecken und gehen lassen.
Ofen auf höchster Stufe vorheizen, Backblech mit aufheizen.
Kurz durchkneten und in Portionen teilen.
Ausrollen in die gewünschte Größe und Dicke.
Zum einfacheren Transport vom Holzbrett aufs Blech und umgekehrt benutze ich Grieß. Die Körnchen sorgen für unfallfreies Rutschen.

Für die Tomatenbasis muss man nicht viel Geschiss machen.
Ein einfaches Sugo aus:
* passierter Tomate (aus dem Tetrapack)
* Knoblauch (durch die Presse gejagt)
* Salz , Pfeffer und eine Prise Oregano
fertig!

Die Tomatensoße auf dem Teigfladen verteilen, Käse (hier Cheddar) darauf verteilen.
Meine Version hatte Zwiebeln, Chili und Kapern, sowie Scheiben einer  Salsicia pikante drauf.
Mehr muss nicht!
blog905

blog904

blog903
Grieß auf das Pizzabrett streuen, Pizza draufziehen und auf das vorgeheizte Backblech rutschen lassen.
Die Backzeit ist nicht so arg lang. Die Salsicia sollte schön ausgebraten und die Ränder knusprig goldgelb sein. Dann ist die Pizza perfekt.
blog901
Du kannst sie nach Belieben belegen, auf jeden Fall würde ich aber den Käse unter den Belag machen….. dann wird die Pizza nicht so schnell matschig. Drunter und drauf geht natürlich auch…..

Die Pizza kannst du heiß oder kalt essen, sie ist ein Gedicht!

Spargelcremesuppe mit Einlage

Ich glaube, so heißt das ganz altmodisch. Spargelstückchen und Zucchini sind drin.
Aber von vorne.
Jippieh, es ist Spargelzeit! Das nutzen wir sooft es geht und meistens gibbet Schnitzel, Spargel mit Hollandäs und Kartoffeln.
Dafür musst du den Spargel schälen und die Schalen zusammen mit dem Spargel kochen. Wenn der Spargel gar ist, entnehmen und die verbliebenen Schalen nochmal ordentlich auskochen.
Jetzt hat man schon das Wichtigste geschafft.

Für die Spargelcremesuppe:
– den Spargelfond (kalt), das war etwa smehr als ein Liter
– ein paar Stangen klein geschnitten für die Einlage
– 1 EL Butter
– 2-3 EL Mehl
– 1 Becher Sahne oder Cremefine
– Salz
– 1/2 Zucchini klein geschnitten als Einlage
– Garnitur Petersilie und etwas Pfeffer

Im Topf die Butter schmelzen, dann das Mehl dazugeben und anrösten lassen. Nach und nach den Fond in kleinen Mengen dazugeben und mit dem Schneebesen immer gleich gut verrühren, bis es keine Klumpen mehr gibt. Keine Panik, wenn du doch Klumpen hast, später kannst du immer nochmal mit dem Zauberstab durch die Suppe gehen.
Abwechselnd Sahne nach Belieben und den Fond angießen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt für den Einsatz des Zauberstabs. Die Zucchini mitkochen, bis sie gar sind. Solltest du Spargel verwenden, der noch nicht gar ist, so kann auch er jetzt gar gekocht werden, ansonsten kommt er später dazu, um in der Suppe heiß zu werden. Abschmecken mit Salz, mit Petersilie garnieren und mit Pfeffer bestreuen.
Genießen!
20170511_164720

Ganz schneller Snack für Grill oder Backofen

Manchmal muss es schnell gehen, aber trotzdem soll es lecker sein.
Ich hab hier genau das Richtige für dich: hauchdünne Hefeteigfladen (weil Pizza isses nich, Flammkuchen auch nich) mit leckerem Belag. Die Zubereitung funktioniert sowohl auf dem Grill (nur mit Deckel) als auch im Backofen.

Zutaten:
* 250gr Mehl
* 1/2 Tütchen Trockenhefe
* Salz
* warmes Wasser (nur soviel, dass der Teig nicht klebt)
* Schuß Öl

Zu einem elastischen Teig verkneten und gehen lassen.

Den Ofen / Grill auf 250 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen, das Backblech dabei im Ofen lassen.

Für den Belag habe ich heute 2 Varianten:

Spinat – Gorgonzola- frittierter Knoblauch
TK Spinat auftauen (Mikrowelle) und gut ausdrücken. Spinat, Gorgonzola und Knoblauch, etwas Salz und Pfeffer auf den ganz dünn ausgerollten Teig flockenweise verteilen.
SONY DSC

und

Birne – Gorgonzola
Birne in Spalten schneiden und auf dem ganz dünn ausgerollten Teig zusammen mit dem Gorgonzola und etwas Pfeffer verteilen.
SONY DSC

Im Ofen auf Backpapier / im Grill auf dem Pizzastein, Plancha oder auch auf Backpapier backen, bis es schön knusprig ist. Das geht ganz schnell.

Kleiner Tip:
Zum Ausrollen benutze ich Mehl, vor dem Belegen streue ich Weizengrieß als Unterlage auf die Arbeitsfläche. Darauf rutscht der Teig wie von selbst und der Boden wird wunderbar knusprig!

Yummy, wie lecker! Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt…… es braucht manchmal nicht viel um maximalen Geschmack zu erzeugen.

Geburtstagstorte für den besten Mann

Geburtstagstorte für den besten Mann

Heidelbeeren sollten rein, drauf, dran……. mein Mann liebt Heidelbeeren und denkt dabei immer an ein wahnsinns Tortenstück, welches wir vor Jahren mal im Schwarzwald irgendwo in einem Café im Wald gegessen haben. Ja, das war wirklich sensationell.
Ok, dann Heidelbeeren.
Ich habe mich für eine Heidelbeerkäsesahne entschieden, der Teig mein unvergleichlicher universeller Schokokuchen.

Für die Tortenböden:
… als Maßeinheit nehme ich den leeren Schmandbecher her…
* 4 Eier
* 1 Becher Schmand
* 1 Becher Zucker
* 1 Pck Vanillezucker
* 1 Becher Mehl
* 1/2 Becher Backkakao
* 1 Becher Öl
* 1 Becher Nüse
* 1/2 Pck Backpulver
* 50gr dunkle Kuvertüre

Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Eier schaumig schlagen, dann den Schmand dazugeben. Alle weiteren Zutaten hinzufügen inkl der geschmolzenen Kuvertüre.
In eine gefettete Form geben und bei 180 Grad backen lassen (Stäbchenprobe).
Aus dem Ofen nehmen und komplett abkühlen lassen. Am besten lässt man den Kuchen über Nacht ruhen und schneidet ihn am nächsten Tag. Dann ist er etwas kompakter und einfach zu teilen. Ich habe 2 Böden geschnitten.

Heidelbeersahne-Füllung
* 1 Pck für Käsesahne
* 500 gr Magerquark
* 500gr Sahne
* 150ml warmes Wasser
* eine kleine Schüssel TK Heidelbeeren (angetaut)
* 1 Pck frische Heidelbeeren

Die Sahne steif schlagen. Das Pulver mit dem warmen Wasser anrühren und die Heidelbeeren dazugeben….. schöne Farbe….. den Quark untermischen und zum Schluß die Sahne unterheben.
Da ich meinen Tortenring nicht zur Hand hatte, habe ich den Ring der Backform benutzt (die Silikonvariante vom Lidl), funzt prima. Die Käsesahnemasse auf dem unteren Tortenboden verteilen und die frischen Heidelbeeren draufgeben. Die Masse schließt mit der Backform ab. Den oberen Deckel passgenau auflegen und den Kuchen über Nacht in den Kühlschrank stellen.
blog001
Eindecken wollte ich die Torte mit Fondant. Da sich Feuchtigkeit und das Fondant unter Umständen nicht gut vertragen, habe ich eine Ganache hergestellt und die Käsesahneschicht damit versiegelt.
Das Fondant mit 3 verschiedenen Farben vorbereitet, ausgerollt und die Torte eingedeckt. Die Verzierung habe ich mit Hilfe einer Fondant Mold von Wilton gemacht und ein wenig Glitzer drauf gestreut.

Mein Mann hat sich sehr gefreut, die Torte mit auf die Arbeit genommen, sie wurde für sehr lecker befunden und ratzeputz aufgegessen…… ich hab davon nix gekriegt :0(

Rhabarber – Grieß Tarte

von Das Knusperstübchen #dasknuperstuebchen
Danke liebe Sarah, die Tarte war sehr sehr lecker!

Achtung, nach Sarah´s Rezept bedarf es etwas Vorbereitung, so ganz schnell geht die Tarte nicht! Ich habe den Rhabarber am Vortag soweit fertig gemacht und die Tarte am nächsten Tag gebacken, das ging perfekt.
Vermutlich kann man die Prozedur abkürzen, indem man den Rhabarber im Ofen etwas ziehen lässt und dann erst auf die Tarte legt. So fällt die Wartezeit für das Ziehen weg. Probiere ich beim nächsten Mal.

Hier jetzt aber die perfekte Ostertorte. Saftig, süß, fruchtig, lecker!


Vorbereitung Rhabarber:
* Rhabarber
* 50g Zucker
* eine Handvoll Himbeeren (TK)
Je nachdem, welche Größe die Rhabarberstangen haben, sie sollen in der Tarteform nebeneinander liegen. Ich habe ca 5 -6 dünnere gehabt.
Die Stangen waschen und nicht schälen, denn die schöne Farbe soll ja erhalten bleiben.
Den Rhabarber passend für die Form in die gewünschte Länge schneiden und einmal halbieren.
Dann die Himbeeren und den Zucker aufkochen lassen und durch ein Sieb heiß über den Rhabarber kippen. Den Rhabarber im Sud mindestens 3 Stunden ziehen lassen, es geht auch über Nacht.

Mürbeteig:
* 230g Mehl
* 110g Butter
* 50g Zucker
* etwas Milch

Erst die Zutaten zusammen zu einem krümeligen Teig kneten. Geschmeidig wird der Teig, wenn du etwas Milch dazu gibst. Der Teig lässt sich ganz leicht ausrollen.
Die Tarteform mit Butter einfetten und den Teig in die Form geben. Backpapier drauf , Backerbsen drauf und 15min bei 180 Grad blind backen.

In der Zwischenzeit die Grießmasse herstellen.
* 450ml Milch
* 50g Weichweizengrieß
* 100g Zucker + 1x Vanillezucker
* 2 Eier
* 80ml Sahne
* 1 EL Butter

Die Milch aufkochen und den Grieß und den Zucker einrühren. Wenn die Masse beginnt anzudicken,  2 Eier verquirlen und unterrühren. Zum Schluß noch die Sahne und die Butter dazugeben, rühren und eine Weile stehen lassen.

Wenn der Mürbeteig vorgebacken ist, aus dem Ofen nehmen, die Backerbsen entfernen, die Grießmasse auf die Tarte geben, den Rhabarber auflegen und Pistazien und gehobelte Mandeln darauf verteilen.
Ich habe gehackte Mandeln gehabt (Pistazien vergessen zu kaufen) und unter den Rhabarber gestreut.
Als Deko hatte ich noch Mürbeteig über und in Hasenform ausgestochen und mittig platziert.
Die Tarte im Ofen bei 180 Grad 20-30min backen, bis die Ränder eine schöne goldgelbe Farbe haben. Nach dem Rausnehmen aus dem Ofen etwas von dem Rhabarbersud über den Rhabarber pinseln.
Gut abkühlen lassen und Genießen.
Als Topping könnte ich mir gut einen Klecks Schlagsahne oder eine Kugel Vanilleeis vorstellen……
blog001

 

In der Weihnachtsbäckerei…..

…. Backen? Steht bei mir in jedem Fall für Chaos. Es sieht hinterher immer aus wie Sau. Irgendwie alles voller Schokolade, selbst wenn ich sie gar nicht verwendet habe….
Ich habe mich diesjährig erst mal zum Einstimmen auf die Butterplätzchen von Pater Pius vorbereitet.
Check: Alle Zutaten da? jep!
Check: Ausstecher ausgewählt? Schwierig, aber erledigt!
Check: Backbrett, Teigroller, Mehl, alles da!
Check: Internetradio, der Sender mit den Weihnachtsliedern, funzt!
Perfekt, es kann losgehen.

Hier schnell das Rezept für die wohl besten Butterplätzchen, die einem schon im Mund zergehen.

Rezept (für ca 100 Stück)
* 750 g Mehl
* 500 g Butter
* 250 g Puderzucker
* 3 Eigelb
* 1 Pck. Backpulver
* 1 Prise(n) Salz

2 Eigelb, zum Bestreichen vor dem Backen
Schokostreusel, bunte Streusel, oder …..

Alle Zutaten miteinander verkneten und im Kühlschrank etwa 1h ruhen lassen.
Vor dem Backen mit Eigelb bestreichen und, wer will, mit Streuseln dekorieren.
Bei 180 Grad ca 10min backen, bis sie schön goldgelb sind.

Die Haltbarkeit liegt definitiv bei wenigen Tagen….. weil sie so lecker sind :0)
shot_1480014390069

Das hübsche Küchentuch hab ich von meiner Freundin Conny. Bussi!