Asiatische Sternstunde mit Huhn

Bei dieser Affenhitze möchte man nicht nach dem Essen das Gefühl haben direkt aufs Sofa rollen zu müssen.
Ich hab das was für euch. Und das coole ist, du kannst es als BBQ auf der Feuerplatte, der Plancha, in der Pfanne über dem offenen Feuer oder ganz klassisch auf dem Herd zubereiten.

Miso Huhn auf asiatischem Sommer Gemüse mit Saté Soße,
Wasabi Sesam & gecrushten Mie-Nudeln

asia-2

* (auf dem Bild fehlt der Wasabi Sesam)

Die Zutaten werden sehr fein geschnitten, damit die Garzeit nur ganz kurz ist. Das Hühnchen kriegt eine wunderbare Farbe, bleibt saftig und das Gemüse ist schön knackig.

Für das Miso Huhn:
– Hühnerbrust (ohne Haut)
– helle Miso Paste
– Harissa (vom Türken, weil das viel aromatischer ist)
– etwas Öl zum Braten

Das Huhn in ca 3-4mm dicke Scheiben schneiden und in einem Gefrierbeutel mit Miso-Paste und Harissa (Verhältnis 1:1) vermischen. Die beiden Pasten kannst du großzügig verwenden, eine genaue Mengenangabe ist nicht nötig. Im Kühlschrank ein paar Stunden marinieren lassen.

Die Saté-Soße:
Die Saté Soße kannst du gut vorbereiten,  auch sie ist mit wenigen Zutaten schnellgemacht. Mit Gelinggarantie!
– 1 Knoblauchzehe, gerieben
– 1 kleine Zwiebel, in kleine Würfel geschnitten
– 1 TL Ingwer, gerieben
– etwas Öl zum Anschwitzen
– 150ml Kokosmilch
– 1 EL Soja-Soße
– 1 TL Sambal Oelek
– 1/2 Limette, Saft und Abrieb
– 2 EL Erdnussbutter (mit oder ohne Stücke entscheidest du selbst)

Knoblauch, Ingwer und Zwiebel in etwas Öl anschwitzen. Mit Kokosmilch ablöschen, Soja-Soße und Sambal, sowie den Limettensaft und den Limettenabrieb dazugeben.
Vom Herd nehmen und die Erdnussbutter unterrühren….. fertig.
Du könntest die Soße jetzt noch fein pürieren und durch ein Sieb streichen., dann wird sie ganz fein und samtig. Aber auch die rustikale Variante mit Stückchen ist sehr lecker. Das kann jeder selbst entscheiden.

Das Gemüse:
Das Gemüse ist ein wenig Schnibbelarbeit aber auch nicht wirklich aufwendig vorzubereiten. Es empfiehlt sich, das Gemüse in ähnlich große Stückchen zu schneiden, dann wird alles gleichzeitig gar.
– rote Paprika
– gelbe Paprika
– Zuckerschoten
– Sojasprossen
– Pak Choi
– Frühlingszwiebel
– Chili
– Öl zum Braten
Zum Würzen:
– Teriyaki Soße
– helle Sojasoße
– Sesamöl

Garnitur:
– gecrushte Mie-Nudeln, nicht gegart sondern trocken
– Wasabi Sesam
oder gehackte Erdnüsse, normalen Sesam, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
asia1asia-4

Zubereitung:
Die Platte oder Pfanne richtig heiß werden lassen. Das Fleisch soll Röstaromen bekommen und nicht in der eigen Suppe kochen. Hier empfiehlt es sich, hochwertiges Fleisch zu kaufen, wo weit weniger (bis gar kein) Wasser austritt.
Merke: lieber weniger Fleisch, dafür in besserer Qualität! So, ich packe den Zeigefinger wieder weg.
asia5
Das Fleisch zuerst mit etwas Öl braten. Es geht recht zügig, bis es appetitlich braun aussieht. Bevor ihr die Fleischscheiben wendet, das Gemüse auf die Platte geben und mit etwas Öl anbraten.
asia-3
Wenn das Fleisch fertig ist, etwas Teriyaki- und Soja Soße auf das Gemüse geben. Vorsichtig würzen, beide Soßen sind salzig!
Ein paar Spritzer Sesamöl und schon kann angerichtet werden.

Gemüse auf den Teller, das Fleisch oben drauf, die Saté Soße on top und mit den gecrushten Mie-Nudeln und etwas Wasabi Sesam garnieren.
Fertig ist eine Aromabombe mit unglaublich saftigem Fleisch, knackigem Gemüse, einer seidigen Saté Soße, einer Ohrfeige wegen des Wasabi Sesams und den knusprigen Nudeln.

Lasst es euch schmecken!

Advertisements

Dukkah!

enthält Werbung für Petromax

Freudestrahlend kam mein Mann nach Hause. Am Arm ein prall gefüllter Beutel und die Erklärung: „Ich war beim Türken einkaufen!“ Ja cool, war meine erste Reaktion.
Zum Vorschein kamen lauter Gläser mit Gewürzen. Ach ja, ich hatte parallel dazu den Auftrag Haselnüsse zu besorgen.
Also, Haselnüsse lagen bereit. Und? Was sollte das für ein Bausatz werden? „Dukkah!“
Was? Ach, ich erinnere mich, das hat Jamie Oliver mal für irgendwas benutzt und es angepriesen als großartig! Hammer! Eben etwas, was in keiner Küche fehlen darf.

Ja dann…..
Ich musste die Küche räumen, alle Gläser wurden um den Herd verteilt, Waage, Pfanne und Mixer in Position gebracht und dann ging´s los.
Vorsichtshalber habe ich das Feld geräumt.
Immer mehr feine Aromen bahnten sich den Weg durch Haus und ich habe neugierig den einen oder anderen Blick in die Küche geworfen.
Er hat angeröstet, gerührt, gemixt und gemischt, bis am Ende eine Schale mit einer duftenden Mischung vor mir stand.
Yo, lecker sieht das aus. Und? Was macht man damit? Verständnislos guckt er mich an…..
Ist doch logisch…… man nimmt ein Stück Fladenbrot, tunkt es in Olivenöl und stippt es anschließend in die Würzmischung. Danach in den Mund stecken und die Aromen auf sich wirken lassen.
Ja, er macht es so andächtig, wie ich es geschrieben habe.
Er hat recht. Es schmeckt einfach geil! Es hat Crunch und die verschiedenen Gewürzbestandteile haben durch das Rösten wieder Leben eingehaucht bekommen. Unglaublich lecker.

Nur Brot und Dukkah? Nö, zum Grillen hatten wir als Beilage noch frischen Spinat in einer Eisenpfanne auf unserem Raketenofen von Petromax gemacht. Gott, hab ich Spaß an dem Ofen. Das macht so Fun. Aber das nur am Rande.
dukkah02
Die Krönung war tatsächlich, vor dem Servieren von dem Dukkah etwas auf den Spinat zu streuen. Die Aromen passen wunderbar.
Von der Herstellung gibt es aktuell keine Bilder, weil ich mich ja aus der Küche verkrümelt habe. Ich verspreche aber hochheilig, bei der nächsten Rutsche stehe ich mit der Kamera daneben und fange die Magie der Aromen ein……soweit möglich.
Schade, dass man keine Düfte auf dem Foto festhalten kann. Ihr wärt begeistert.
dukkah01

Das Rezept für Dukkah haben wir übrigens hier gefunden !

Zutaten:
150 g Haselnüsse
2 EL Fenchelsamen
2 EL Kreuzkümmelsamen
4 EL Sonnenblumenkerne
2 EL schwarze Pfefferkörner
7 EL Koriandersaat
5 EL Sesamsamen
1 TL Nigellasamen (Schwarzkümmel)
1 TL Anissamen
2 TL getrocknete Chiliflocken (oder Chilis, je nach Geschmack auch weniger – oder mehr)
1 TL Paprika edelsüß
2 TL getrockneter Thymian
3 TL Meersalz-Flocken

Zuerst die Haselnüsse rösten bis die Nüsse duften und die Haut sich löst. Das geht entweder bei mittlerer Hitze in einer kleinen Pfanne unter ständigem Rühren, oder im Ofen bei 200 Grad Umluft mit etwas seltenerem Wenden. In beiden Fällen dauert es 10-15 Minuten bis die Nüsse fertig sind. Danach die Nüsse ein bisschen, aber nicht zu sehr, abkühlen lassen und in einem Küchentuch die Häute abrubbeln, soweit es geht.
Anmerkung von mir: bei uns ging die Haut nicht richtig ab, wir haben sie einfach dran gelassen.

Alle anderen Samen einzeln und nacheinander in einer kleinen Pfanne golden rösten bis sie duften und beginnen zu knistern. Immer schön rühren. Die Chilis nur kurz rösten. Abkühlen lassen, dann alle Nüsse und Gewürze nacheinander und immer noch einzeln mörsern.
Anmerkung von mir: geht auch gut im Mixer, mein Mann hat einige Samen gemeinsam geröstet….

Alle gemörserten / geschredderten Zutaten mit Paprika, Thymian und Salz mischen. In Schraubdeckelgläsern aufbewahren und in etwa 4 Wochen verbrauchen.

Mittlerweile weiss ich, dass es sich um das Gewürz der Königin handelt…..passt irgendwie. Probier´s mal aus!

BBQ Chicken Wings mit Fritten

Was willste machen? Der Mann ist krank (Männergrippe +) und er tut mir wirklich leid. Echt jetzt!
Ich will ihm was Gutes tun und gehe einkaufen. Bis zu diesem Zeitpunkt ahnte ich noch nicht, dass er temporär seinen Geschmacksinn komplett verloren hat.
Also lecker sollte es sein und verhältnismäßig schnell gehen.
feb36
Chickenwings, lecker süß-salzig-rauchig und dazu Fritten……ein Klassiker!
Ich mag das ja gerne wenn Aromen um die Weltherrschaft kämpfen.
Der Kampf beginnt in einer profanen Plastikdose. Das Schlachtfeld wird strategisch bestückt und mit etwas Öl benetzt.
Jetzt halten die Waffen Einzug in die Arena. Fanfaren!
Die rauchige Drecksau mit seiner wunderbaren roten Signalfarbe und dem unvergleichlichen Raucharoma wird gleichmässig an die Probanden verteilt.
Die nächste Waffenwahl fällt auf das 5 Gewürzepulver. Urwald Nelken, Fenchelsamen, Zimtblüten, Anis und Andaliman fahren ihr ganzes Können auf. Noch etwas Salz, einen großzügigen Spritzer Honig, Deckel zu, schütteln, Gewürze gut verteilen und schon kann das große Marinieren beginnen.

Der zweite Schauplatz sind die Fritten, die noch etwas Zeitaufschub bekommen, bevor sie Starthilfe vom Kartoffelknaller bekommen.
feb34feb35
Die Chickenwings auf dem Rost verteilen und bei 180 Grad im Ofen ca 30min garen (geht natürlich auch auf dem Grill). Das Aufknuspern machen wir kurz vor dem Servieren.
Die Fritten, in diesem Fall die Jumbo Fries vom Discounter (weil die einfach geil sind), nach Packungsvorschrift backen. Backt man Fritten? Garen? Was auch immer, mach sie lecker!
Wenn die Fritten knusprig und lecker aussehen, eine Etage tiefer schieben und die Wings unter dem Grill kurz knusprig werden lassen. Aufpassen, das geht aufgrund des Honigs sehr zügig….nicht dass der Kampf schon verloren geht, bevor er richtig begonnen hat.

Die Fritten direkt mit dem Kartoffelknaller würzen und die Kampfarena anrichten….stilecht mit Mayo, garniert mit fein geschnittenen Frühlingszwiebeln.
feb38feb37
Einen Guten wünsch ich!
Die Wings waren wunderbar saftig und der Geschmack der Knaller! Die perfekte heilige Dreifaltigkeit aus dem Hause Spicebar. Manchmal braucht es nur wenig um viel zu bekommen!
feb33
Der Kampf ging unentschieden aus, einen Verlierer gab es nur abseits des Schauplatzes…..das war mein Mann, der leider an den Aromen und dem sensationellen Geschmack  nicht teilhaben konnte…..schade!

Die Knifte: für Eilige!!!!

Es gibt Verlegenheits-Pausenbrote….geschuldet dem Feiertag und  einem langen und relativ faulen Wochenende.
Trotzdem muss es lecker sein, keine Frage. Ich hatte da so die Idee…..

das eilige
Paprika war noch im Kühlschrank und warum sollte man nicht mal die Paprika als Förmchen für ein leckeres Rührei hernehmen? Sieht super aus, erfüllt seinen Zweck, indem es die Eiermasse im Zaum hält und garniert mit lecker Käse und Tomate absolut kniftentauglich!
knifte04
– Eier
– Paprika in in 5-10mm dicke Ringe schneiden
– Frühlingszwiebel
Rührei Deluxe, Pizza- und Pastazauberei
– würziger Käse in Scheiben, am besten verschiedene Sorten
– Tomate in Scheiben geschnitten
– Brotscheiben nach Gusto, hier war es ein Odenwälder Urbrot

Das Ei / die Eier verkleppern und mit den Rührei Deluxe würzen. In der Gewürzmischung ist alles drin, was ein Rührei so richtig lecker macht.
Die Frühlingszwiebel in dünne Scheiben schneiden und schon geht´s los.
Die Pfanne auf mittlere Hitze vorheizen. Die Paprika in die Pfanne legen und die Rühreimasse in den Ring gießen. Achtung, macht es nicht zu voll, es läuft schnell über.
Sobald die Eiermasse gestockt ist, wenden und von der anderen Seite Farbe nehmen lassen.
In der Zwischenzeit etwas Butter oder Frischkäse aufs die Brotscheiben verteilen und den Käse platzieren. Den Paprikaring mit dem Rührei auflegen, die Tomate garnieren und schon kann´s losgehen.
Entweder du klappst noch eine Brotscheibe drauf um es für´s Büro mitzunehmen oder du isst es gleich……
knifte03
Sehr fein, das saftige Rührei und die noch knackige Paprika.

Dank an Spicebar für das zur Verfügung stellen der hammer Gewürzmischung!
logo

Die Knifte: Viva Espana

Heute geht´s mal nach Spanien.
Mit Spanien verbinden wir tolle Urlaube, der Geschmack einer genialen Küche, das Gefühl von Sonne und Me(e)hr auf der Haut, man könnte glatt die Tasche packen.
Ich hole euch das Urlaubsfeeling zurück, versprochen.

espana
Landestypisch haben wir es mit starken Aromen zu tun. Paprika, Knoblauch, Zwiebeln, das sind die vorherrschenden Gewürze. Deftige und herzhafte Küche, das ist das was wir sehr mögen und deshalb ist dies eine angedeutete Hommage an die spanischen Küche.

Was fällt einem sofort ein, wenn man an Spanien denkt? Chorizo. Die würzig bis scharfe Paprikawurst, die man so wunderbar variieren und kombinieren kann. Aus Rücksicht auf die Kollegen im Büro werde ich auf die geliebte Aioli verzichten, aber trotzdem wird das richtig saftig und lecker!
espana01
Zutatenliste:
– Chorizo
– Pimientos de Padrón (Bratpaprika)
– Kartoffelwürfel, vorgegart
– Lauchzwiebel
– Eier
– Salz, Mr. Nicepepper, rauchige Drecksau (u.a. geräucherte Paprika)

In der Pfanne zuerst die Pimientos in Olivenöl anbraten, salzen und beiseite legen.
espana02espana04
In der gleichen Pfanne die in Scheiben geschnittene Chorizo knusprig ausbraten und auf einem Stück Küchenkrepp beiseite legen.
espana03In dem aromatischen in der Pfanne verbliebenen Fett die Frühlingszwiebel und die Kartoffelwürfel kurz angehen lassen.
espana05
In der Zwischenzeit die Eier aufschlagen und  mit Mr. Nicepepper und der rauchigen  Drecksau würzen. Über die Kartoffel / Zwiebeln geben und im Backofen gar ziehen lassen. Die Tortilla geht im Ofen noch schön fluffig auf. Weitere Soßen sind möglich aber nicht nötig, weil die Tortilla ansich sehr saftig ist. Und wie gesagt, eine tolle Ergänzung wäre etwas Aioli, was man sich hinsichtlich Rücksichtnahme auf die Kollegen auch klemmen kann.
espana07
Jetzt kann der Zusammenbau beginnen! Whohooooo, ich freu mich auf die Pause!
Das Brot ist übrigens ein Odenwälder Urbrot mit toller Kruste.
espana09espana08
Super Aromen zusammen mit der saftigen Tortilla und den gebratenen Paprikas ergeben eine vollwertige Mahlzeit zwischen zwei Brotscheiben.
Danke an Spicebar für die unglaublich leckeren Gewürzmischungen!
logo

Die Knifte: 1001 Nacht zwischen zwei Brothälften

Suleika schleicht im Bauchtanzkostüm um den Schreibtisch und süßliche Düfte lassen deine Sinne schwinden……
So, oder so ähnlich könnte man das einmalige Geschmackserlebnis beschreiben, welches dich heute in der Brotbox zur Pause erwartet.

Bulgur kann ziemlich langweilig sein und wie kriegt man sowas aufs Brot? Nun, ich nehm dich mit, folge mir……..

suleika
Hier meine Zutatenliste:
– Bulgur
– rote Paprika klein gewürfelt
– Zucchini klein gewürfelt
– Feta klein gewürfelt
– Kurkuma
– Madras Curry mild
– Eier
– Südseetraum
– Mayo
– scharfe Currysoße mit Cranberries
– Roggen Dinkelbrot
– Basilikumblätter

Zuerst bereiten wir den Bulgursalat zu. Bulgur wird als ganz normal gegart, das geht ganz einfach, die Anweisung steht immer hinten auf der Packung.
Den gegarten Bulgur vermische ich mit den Paprika- und Zucchiniwürfeln und Feta. Etwas Salz und Pfeffer, Kurkuma  und Curry Pulver dazu und umrühren.

2-3 Eier aufschlagen und verkleppern. Eier in eine auf mittlere Hitze und mit etwas Öl ausgewischte und vorgeheizte Pfanne geben und mit einem Löffel den Bulgur Salat auf dem Ei verteilen. Den Bulgursalat leicht ins Ei reindrücken, vom Herd nehmen und im Backofen kurz mit Oberhitze / Grill stocken lassen.
Fertig ist der super aromatische und saftige Belag für die Knifte.

In der Zwischenzeit habe ich eine Curry Mayo vorbereitet. Ich gebe zu, ich nehme dazu Mayo aus der Flasche und verfeinere sie mit Südseetraum von Spicebar , mildem Madras Curryund Kurkuma.
bloga31

In meinem Kühlschrank stand ein Glas mit der Aufschrift „scharfes Chutney mit Curry & Cranberries“.  Hm, das steht da vermutlich schon länger, war aber noch fest verschlossen. Schnell probiert und für absolut passend befunden. Wir rätseln grad noch, wo das herkommt. Wer hat uns das beschert? Bis wir die Antwort haben muss ich euch das Rezept schuldig bleiben. Das Leben ist hart.
bloga26

Der Zusammenbau ist einfach. Brothälfte unten, 3-4 Basilikumblätter drauf, ein Viertel des Bulgur Omelette, das scharfe Chutney und die zweite Brothälfte mit der Mayo bestreichen. Zusammenklappen und in die Brotbox für morgen legen.
Suleika, hau die Hacken in Teer, komm und tanz durchs Büro!
bloga24bloga22bloga20
Danke an Spicebar für die Bereitstellung des wunderbaren Südseetraums.
logo

Die Knifte: Eieiei mediterran

….klingt spannend? Isses!
Heute nutzen wir die selbstgemachten Antipasti und kreieren daraus einen kleinen Urlaub zwischen zwei Brotscheiben.

eieiei

Wir machen uns ein Omelette und verkleppern dazu Eier mit etwas Wasser, Salz und Pfeffer. In der Pfanne bei kleiner bis mittlerer Hitze stocken lassen, dann wenden und nur solange in der Pfanne lassen dass es noch schön saftig ist.
DSC01064
DSC01074

Von den Antipasti ein paar Scheiben entnehmen, die Zucchinischeiben etwas zerteilen und auf eine Hälfte des Omeletts legen. Nochmal mit Pizza & Pastazauberei, All Arrabbiata würzen, zuklappen und schon kanns losgehen.
DSC01076
Etwas Frischkäse auf die Innenseiten der Brotscheiben (Roggenmischbrot) ein paar Basilikumblätter drauflegen, das zusammengeklappte Omelette platzieren, Deckel drauf fertig!
DSC01083
Sehr sehr lecker, würzig und saftig. Ein Hochgenuß!
logoPizza & Pastazauberei und  All Arrabbiata zur Verfügung gestellt von @spicebar