Bistro Besuch im Müller´s auf der Rü

Wir sind Wiederholungstäter.
Bei Groupon gab es wieder eine Gutscheinaktion und da der letzte Besuch im Bistro so sensationell war, haben wir wieder einen Gutschein gekauft.
Einzige Bedingung war unsererseits, dass wir einen Sitzplatz im Bistro haben wollten, Plätze an den Stehtischen waren beim letzten Besuch echt nicht so bequem.

Das Menü las sich wieder verdammt lecker.
Meine Wein Wahl fiel auf einen eisgekühlten Pino Blanc, der absolut köstlich schmeckte. Mein Mann entschied sich für einen Roten, der uns aber leider nicht sehr überzeugte…… es fehlte die Tiefe, wenn ihr wisst, was ich meine…… du trinkst den und der Geschmack ist weg.
Das Personal ist dort jung und trendig, was den Aufenthalt sehr angenehm macht. Ich komme gleich nochmal drauf zurück.

Vorspeise:
Salat a la „Nicoise“
Thunfischtataki / Jordan Oliven / Feta Käse aus Lesbos
Der erste Bissen und ich fühlte mich wie im Himmel. Das war ein absoluter Kracher.
Der Thunfisch war unfassbar lecker. Wer schon mal rohen Thunfisch verarbeitet hat, weiß, dass es nicht leicht ist, Geschmack an den Fisch zu kriegen ohne ihn zu übertünchen.
Was hier auf dem Teller lag, war eine echte Offenbarung.
Der Thunfisch ließ sich noch gut schneiden, zerging dann aber in einer Geschmackexplosion auf der Zunge. Ich könnte jetzt grad nochmal eine Portion verdrücken. Der Thunfisch  wird von allen Seiten kurz angebraten und anschließend abgeschreckt  und mariniert. Hammer! Zuerst dachten wir, er wäre geräuchert, weil er eine so feine Note hatte.
Im Salat befanden sich noch Kartoffelstücke, knackige Gurke (auch mariniert), Oliven, der Feta und ein Wachtelei. Alles in allem eine wunderbare Komposition. 10+ Punkte
blog905
Hauptgang:
US Black Angus Stripe Lion
Cremige Polenta / geschmorte Salatherzen / Sour Cream
Das wichtigste zuerst: der Koch hat den gewünschten Garpunkt exakt getroffen!
Die geschmorten Salatherzen lagen auf einem Polentaspiegel, garniert mit der Sour Cream. Zum Steak gab es Kräuterbutter und einen Soßenspiegel, eine ganz tolle Jus, korrespondierend zum Beef.
Das Fleisch war butterzart und die Jus ein Gedicht.
Geschmorte Salatherzen und ich werden keine Freunde, ich finde Salat ohnehin langweilig  und das wird durch das Schmoren auch nicht besser. Mit der Sour Cream ging es so.
Die Polenta war lecker, davon hätte mehr auf dem Teller sein dürfen.
Das Fleisch top, die Beilagen, nur 8 Punkte.
blog902

Dessert:
Limonentarte
Erdbeerragout / Limone-Basilikum Sorbet
Die Tarte hatte eine wunderbar cremige Konsistenz und schmeckte super frisch, passend zu den Außentemperaturen. Getoppt wurde das durch eine geflämmte Zuckerkruste oben drauf. Sensationell.
Das Sorbet war ebenfalls einzigartig. Der frische Limonengeschmack mit der feinen Basilikumnote, einfach lecker!
Das Erdbeerragout hätte es nicht gebraucht, passte aber ganz gut dazu. 10 Punkte
blog901
Es war wieder ein tolles Erlebnis! Bei der nächsten Groupon Aktion sind wir wieder dabei. Aber wenn ich so drüber nachdenke, werden wir wohl nicht auf die nächste Aktion warten sondern ganz regulär dort essen gehen.

Ich möchte mich nochmal zum Personal äußern.
Die Jungs und Mädels sind super höflich und nett. Sehr aufmerksam und wissen, was sie auf den Tellern servieren und wie die Speisen zubereitet werden.
Einen negativen Punkt gab es dennoch.
Eine junge Dame verhielt sich aus unserer Sicht ziemlich anmaßend.
Als Foodblogger fotografiere ich mein Essen.
Die junge Dame meinte das kommentieren zu müssen („…erst mal fotografieren, wie die jungen Leute…..“) und das in einem Tonfall den wir absolut unpassend fanden. Ich war echt sauer……
Da hat die junge Dame noch viel zu lernen.  -10 Punkte

 

Advertisements

Bei Nelson Müller im „Müller´s auf der Rü“

Mein Mann hatte die Idee, da mal zu essen, in Essen. Das Restaurant von Nelson Müller musste es nicht gleich sein, wir wollten in der Brasserie starten. Und wie es der Zufall so wollte, hatte just zu dem Zeitpunkt Groupon was im Programm.
Eine Reservierung ist unbedingt nötig! Da wir mit unseren Terminen etwas knapp sind, blieb uns nur ein Hochtisch, was uns zuerst aber auch egal war. Hauptsache ein Tisch.
Das Restaurant ist leicht zu finden und sieht schon von aussen sehr ansprechend aus.
Wir wurden sehr freundlich empfangen. Keine Spur von etepetete und Schlips, sehr locker und nett.
Wir nahmen an unserem Tisch Platz. Jetzt wurde uns erst mal die Aufteilung des Restaurants klar. Es gibt den gemütlichen Teil mit schönen Stühlen und bequemen Bänken, und es gibt den „Imbiss“ Bereich mit Hochtischen und modernen Stühlen, auf denen man nur solange einigermaßen bequem sitzen kann, so lange es dauert, eine Currywurst zu essen. Alles was länger dauert verlangt Körperbeherrschung und Leidensfähigkeit (die Sitzfläche ist extrem kurz, so dass du permanent vom Stuhl rutscht).
Kommen wir aber zum eigentlichen und wichtigen Punkt, dem Essen.
Ein Wort reicht aus um es zu beschreiben: SENSATIONELL!
Tolles Menü, tolle Weine, tolles Personal und der Chef war selbst kurz da (hach, was für ein netter!).
Hier jetzt im Detail ….
Vorneweg gibt´s Weißbrot mit gesalzener Butter, wunderbar verpackt….
blog016
Vorspeise: Vitello Tonnato „upside down“, gebackene Kapern und krosses Bauernbrot
blog015Hauptgang: Rumpsteak mit Kräuterbutter auf Kartoffel-Schalottenpüree und weißen Speckbohnen
blog013
Dessert: warmer Schokoladenkuchen (mit flüssigem Kern) , Ananasconfit und Kokosrahmeis


Weinempfehlung (unsere Wahl):
* Barbazul – Tintilla de Rota, Syrah & Merlot  und
* Sex, Drugs & Rock´n´Roll – Riesling

Schweinegeile Aromen, tolles Zusammenspiel, perfekt auf den Punkt gegart, wären wir nicht in der Öffentlichkeit gewesen, ich hätte den Teller abgeleckt bis auf den letzten Soßenrest!
Ein sehr junges Team, hip und modern, das hat uns sehr gut gefallen. Die Küche ist offen, so dass man beim Zubereiten der Speisen zuschauen kann. Alles tippitoppi,  die Auslagen ansprechend dekoriert, Daumen hoch!

blog010

Absolut empfehlenswert!
Mit dem Groupon Gutschein haben wir ein echtes Schnäppchen gemacht.
Auch zum regulären Preis hätten wir nicht mit der Wimper gezuckt, weil es einfach super lecker war!
Hinweis: rechtzeitig einen Tisch reservieren, nach Möglichkeit nicht am Hochtisch, wegen der unbequemen Sitzgelegenheiten.
Wir kommen wieder und spielen auch mit dem Gedanken mal in der „Schote“ zu reservieren.