Die Knifte: Pizza Schnitte

(enthält Werbung)

pizza12
Ich stelle fest, dass die mediterranen  Aromen sich am einfachsten zu schmackhaften Brotbelägen verarbeiten lassen. Deshalb heute der Gruss an die italienische Mamma!

mamma
Die klassischen Aromen einer Pizza kommen hier zum Einsatz und verbinden den saftigen, würzigen Reibekuchen perfekt zu einem Brotbelag mit Suchtpotential!

Hier bietet sich auch Resteverwertung an. Hast du noch Teig vom Reibekuchen über?
Oder eine handvoll rohe Kartoffeln? Eben fix gerieben und gewürzt und schon kanns losgehen.
Besondere Zutaten sind nicht nötig, du kannst dich austoben und den Kühlschrank leer machen. Ich hatte noch Tomate und  Salami im Haus. Reibekäse oder zur Not auch ne Scheiblette (wenns gar nicht anders geht) sollte auch sein.

Und schon geht´s los!
Den Reibekuchen  mit etwas Frischkäse bestreichen, hier ein angemachter mit feuriger Paprika.

Darauf den Reibekuchen, dünne Tomatenscheiben gewürzt mit All Arrabbiata (oder Salz, Pfeffer und Oregano), Käse, die Salamischeiben, Käse und oben drauf etwas frische Chili und eine paar Frühlingszwiebelringe.
Das Ganze kurz unter den Grill, damit der Käse schmelzen und alles zusammen halten kann.
pizza13
pizza11
Fertig! Zwischen zwei Brotscheiben und abtauchen in den Urlaub in Italien. Von weitem hörst du das Plätschern der Wellen und den nervigen Eisverkäufer Luigi….. ach, das ist dein Kollege? Nun, genieße deine Pause!
pizza10
Lieben Dank wie immer an Spicebar, die mich so großartig bei unserem Projekt unterstützen!
logo

Advertisements

Die Knifte: Europas Delights

Hä?? Ich erklär´s kurz: Käse aus Holland, Salami aus Italien, Mozzarella aus Italien, Bacon vom heimischen Metzger (im besten Fall).

Salami – Käse ist ein Klassiker und wird auf ner Knifte gerne mal schnell trocken.
Nun, dagegen tun wir natürlich was.
Man kann jedem noch so langweilig anmutendem belegten Brot ratz fatz Leben einhauchen. Und was brauchts dazu? Mut und Gewürze! Sei mutig. Laff und fade machen wir nicht mehr.
Wir verwenden heute die Pizza & Pastazauberei mit allem drin, was lecker ist (Basilikum*, Tomaten*, Kalahari Wüstensalz, Knoblauch*, Oregano*, Rosmarin*, Thymian*, Oliven*, Majoran*)

* Zutaten aus kontrolliert biologischem Anbau

elp2017100
Unser heutiges Brot ist ein Kartoffelbrot, ganz frisch mit leckerer knuspriger Kruste.
Wir verwenden:
– etwas Butter (oder Frischkäse)
– würziger Käse
– Salami mit Pfeffermantel
– Gurkenscheiben
– Mozzarella
– Bacon knusprig (aus der Mikrowelle)
– Mayonnaise
elp2017101elp2017102
Die unterste Scheibe mit Butter dünn bestreichen. Dann Käse, Salami, Gurke und Mozzarella drauf legen. Den Mozzarella großzügig mit der Pizza & Pastazauberei würzen.
In der Zwischenzeit den Bacon in der Mikrowelle knusprig werden lassen.
Kleiner Tip, das ist die schnellste, einfachste und sauberste Möglichkeit knusprigen Speck zu kriegen. Dazu legt man Küchenpapier doppelt auf einen großen Teller. Die Baconscheiben nebeneinander darauf legen und bei höchster Stufe in der Mikrowelle knusprig werden lassen. Noch heiß vom Papier nehmen und abkühlen lassen.
Dann auf die Knifte packen, etwas Mayo als Abschluß drauf und fertig ist eine  frische, saftige, würzige Knifte mit ordentlich Crunch.
elp2017103elp2017104
Heute wird die Knifte im Clip & Go System von Emsa transportiert. Die Brunchbox hat normalerweise noch einen Einsatz für Kleinkram und einer Trennung, damit man 2 Brote übereinander legen kann ohne dass sie zusammenkleben. Das passte heute nicht aufgrund der „Bauhöhe“ der Knifte :0)

Guten Appetit!
logoPizza & Pastazauberei zur Verfügung gestellt von @spicebar
Clip & Go Brunchbox  aus dem Produkttest von Emsa

Feigen – Pizza, Pizzaparade nächste Runde – Der Moesta Pizza-Ring

enthält Werbung / Nennungen und Verlinkungen

Nö, es wird nicht langweilig, wenn es um Pizza geht.
Wir verfeinern stetig unsere Rezepturen und feilen am perfekten Equipment.
Der ganz große Traum ist ein Holzbackofen, aber auf den werden wir noch ein wenig warten müssen.
Es gibt aber eine richtig gute Alternative.
Mit der jetzigen Variante aus 57er Kugelgrill und dem Pizza-Ring von Moesta  sind wir super zufrieden.
Mit dem Pizza Kit verwandelst du deinen Kugelgrill ratzfatz in einen richtig guten Pizzaofen. Und echt jetzt. Dadurch, dass du mit Holz feuerst und den Pizzastein benutzt, kriegst du auch das echte Steinofenfeeling hin.
Die Temperaturen liegen so bei 350 Grad……und die Pizza ist ziemlich schnell fertig.
Der mitgelieferte Pizzaschieber erlaubt dir, die Pizza gefahrlos in und aus dem Ofen zu nehmen. Auch optisch kannst du damit bei deinen Gästen richtig angeben :0)
Hier ein paar Impressionen vom Entstehungsprozess:

Das Rezept für den Teig verlinke ich hier. Wir finden es perfekt und werden nicht weiter dran herumexperimentieren.

Beim Belag sind wir auf eine wahnsinnig leckere neue Variante gestoßen.
Zur Verwendung kamen getrocknete Feigen und ein sehr reifer Camembert mit Walnusskruste.
Erst den Teig dünn ausrollen, dann die Tomatensoße drauf, die Feigen und den Käse….nix weiter. Beim Backen muss man aufpassen, durch den Zucker in den Feigen kann die Pizza schnell sehr dunkel werden. Bei frischen Feigen wird das Problem vermutlich nicht so ausgeprägt sein.
blog914blog912
Sehr schön diese ausgewogene Mischung aus süßer Feige und scharf-würzigem Käse.
blog913

 

Pizza – schön scharf!

Keep it simple!

Treffender könnte man diesen Rezeptvorschlag nicht beschreiben.

Basisteig:

* 500gr Mehl
* 1 Tüte Trockenhefe
* Salz
* ein Schuß Öl
* lauwarmes Wasser (nur soviel, dass es einen geschmeidigen Teig ergibt
* Mehl für die Arbeitsfläche und
* Grieß, damit die Pizza leicht vom Brett auf s Blech rutscht.

Die Hefe in etwas lauwarmem Wasser auflösen und zu den restliche Zutaten geben. Verkneten und weiteres lauwarmes Wasser hinzugeben, bis der Teig geschmeidig ist.
Teig abdecken und gehen lassen.
Ofen auf höchster Stufe vorheizen, Backblech mit aufheizen.
Kurz durchkneten und in Portionen teilen.
Ausrollen in die gewünschte Größe und Dicke.
Zum einfacheren Transport vom Holzbrett aufs Blech und umgekehrt benutze ich Grieß. Die Körnchen sorgen für unfallfreies Rutschen.

Für die Tomatenbasis muss man nicht viel Geschiss machen.
Ein einfaches Sugo aus:
* passierter Tomate (aus dem Tetrapack)
* Knoblauch (durch die Presse gejagt)
* Salz , Pfeffer und eine Prise Oregano
fertig!

Die Tomatensoße auf dem Teigfladen verteilen, Käse (hier Cheddar) darauf verteilen.
Meine Version hatte Zwiebeln, Chili und Kapern, sowie Scheiben einer  Salsicia pikante drauf.
Mehr muss nicht!
blog905

blog904

blog903
Grieß auf das Pizzabrett streuen, Pizza draufziehen und auf das vorgeheizte Backblech rutschen lassen.
Die Backzeit ist nicht so arg lang. Die Salsicia sollte schön ausgebraten und die Ränder knusprig goldgelb sein. Dann ist die Pizza perfekt.
blog901
Du kannst sie nach Belieben belegen, auf jeden Fall würde ich aber den Käse unter den Belag machen….. dann wird die Pizza nicht so schnell matschig. Drunter und drauf geht natürlich auch…..

Die Pizza kannst du heiß oder kalt essen, sie ist ein Gedicht!

Pizzateig -Grundrezept

Ich habe viele Teigrezepte ausprobiert, alle waren ok, aber den bestenwill ich euch hier zeigen. Gefunden haben wir ihn bei pizzateig.org und ich muss sagen, er  wird wunderbar knusprig, ist würzig und lecker.

  • 500 Gramm Mehl
  • 150 ml Wasser
  • 100 ml Bier
  • 10 Gramm Hefe, entspricht einem Paket Trockenhefe
  • 1 Prise Salz
  • 3 Esslöffel Olivenöl

Zuerst die Trockenhefe im lauwarmen Wasser auflösen. Das Bier sollte Zimmertemperatur haben. Bier und das Mehl können vermischt werden, bevor dann Wasser, Hefe, Salz und Olivenöl dazugegeben werden. Alle Zutaten sorgfältig miteinander verkneten.
Die Ruhezeit beträgt 1,5 bis 2 Stunden.
Dann einfach nur noch ausrollen und belegen.

Der Belag sollte nicht allzu dick sein, sonst wird nämlich auch der vermeintlich knusprigste Teig matschig.
Ich mache immer ein Sugo aus gehackten Tomaten (aus der Dose) und reichlich Tomatenmark, Salz, Pfeffer und Knoblauch.
Wer mag macht noch Oregano rein.
Beim Käse ist eigentlich ach alles erlaubt, Hauptsache, es schmilzt.

Den Belag kannst du nach Gusto variieren.
– Tomate, Mozzarella, Basilikum (erst vor dem Servieren drauf geben)
– Thunfisch, Ananas, Feta -passen geil zusammen
– Salami, Zwiebel, Champignons – der Klassiker
– Ananas, Kochschinken – Hawaii, auch ein Klassiker
– Zucchiniwürfel, Frühlingszwiebel – vegetarisch
– Spinat, Gorgonzola, Knoblauch – unfassbar lecker
– etc

Ofen auf höchste Stufe vorheizen. Wer einen Pizzastein benutzt, umso besser.

Kleiner Tip: damit die Pizza gut vom Brett rutscht: einfach unter den Teig etwas Grieß streuen. Damit landen Teig und Belag gleichzeitig auf dem Blech / Stein :0)

In der Vergangenheit hatten wir mehr als 1x das Problem, dass der Teig am Brett angehaftet war und der Belag mit einem „Platsch“ alleine auf dem Stein landete…..

noch´n Tip: wenn du noch Teig übrig hast, pack ihn in einen Gefrierbeutel und lege ihn in den Kühlschrank für den nächsten Tag, oder ab in den Froster damit!

pizza
Jetzt sollte hier ein Bild von der letzten Pizza zu sehen sein. Sollte…..
Die erste Pizza haben wir gegessen ohne ein Foto zu machen, das wollte ich bei der letzten Pizza dann tun.
Die zweite Pizza haben wir auch gefuttert ohne Dokumentation…..
Die letzte Pizza haben wir im Ofen „vergessen“, das Ergebnis war nicht mehr würdig fotografiert zu werden…….  nun ja, kann ja mal passieren.

smile

Cottage Cheese / Hüttenkäse – Taler

Sooooooo einfach und so lecker. Ganz schnell gemacht, sehr wenig Aufwand, perfekter Snack. Wandelbar entweder vegetarisch oder auch nicht.

200gr körniger Frischkäse
2 EL Mehl
Salz, Pfeffer
kleingeschnittene Tomate, oder was immer sich findet
Rosmarin, Thymian, einfach mal durch den Garten gehen
Frühlingszwiebel in feine Ringe geschnitten

Das war´s auch schon. Den Ofen auf 220Grad vorheizen, Zutaten vermengen, abschmecken und in Form von kleinen flachen Fladen auf`s mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen, ein paar Frühlingszwiebeln drauf, fertig.
Für die nicht vegetarische Variante habe ich eine halbe Scheibe Salami draufgelegt und mit ein paar Gruyerespänen belegt.

Im Ofen ca 10min backen, bis der Käse schön geschmolzen ist und am Rand eine goldbraune Kruste kriegt.
Das i-Tüpfelchen war  das nachträgliche Abwürzen und Garnieren der Taler mit wunderbarem Kampot Pfeffer, der sich harmonisch mit den mediterranen Aromen verband.
Es ist momentan mein Lieblingsgewürz und ich habe meinen gesamten Bekanntenkreis schon mit meiner Begeisterung angesteckt :0) kann ich absolut empfehlen!

Fertig ist eine wunderbare schnelle Mahlzeit. Mir fiel allerdings auf, dass ein Becher körniger Frischkäse, wenn man Hunger hat, fast zu wenig ist. Ausserdem war es so lecker, dass ich nicht aufhören konnte zu futtern.
Aber, die Mengen lassen sich ja relativ einfach anpassen.
Viel Spaß beim Ausprobieren und Variieren!

FAPP – Freitag Abend Pizza Parade

Wir hatten mal wieder richtig Appetit auf lecker Pizza.

So eine Pizza Parade lässt sich wunderbar vorbereiten, macht wenig Arbeit, man kann Reste verwerten und es ist außerdem auch noch lecker.

Hier das Basis Rezept für den Teig:
500gr Mehl
125gr Hartweizengries
1 Würfel Hefe
2 TL Salz
1 Schuß Olivenöl
300ml lauwarmes Wasser (Wasser nach und nach zugeben)

Zutaten miteinander verkneten, der Teig soll schön geschmeidig werden, aber nicht pappen. Die Wassermenge vorsichtig dosieren, bei Bedarf mehr Mehl oder nochmal Wasser zudosieren. Abgedeckt gehen lassen.

Die Tomatensoße habe ich aus geschmortem Knoblauch, Sardellen, Tomatenmark, frischen Tomaten, Balsamico und Wasser hergestellt. Schön langsam für ca 30min vor sich hin köcheln lassen und zum Schluß mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Hier unsere Geschmacksvarianten:
* Tomatensoße, Salami, Champignons ,Paprika, Frühlingszwiebel, Mozarella

20160520_190117
* Schmand, Spargel, Kochschinken, Frühlingszwiebel, Reibekäse (vorne)
* Schmand, Schinkenwürfel, Frühlingszwiebel und Reibekäse (hinten)
20160520_191951

Kleiner Tipp, damit der Teigfladen gut vom Brett auf den Pizzastein rutscht, verwende ich Gries. Das macht den Teig zudem noch schön knusprig.