Basics: Salat Dressing

blog702

Salatmix mit grünem Spargel, Tomaten, Paprika und Kartoffeln, Dressing Variante 3 (noch nicht drauf)

Man muss es einfach mal sagen, er gibt nicht das ein ultimative Salatdressing!

Es gibt unzählige Varianten, deren Urheber es  durchaus als ultimativ bezeichnen. Wie alles, isses Geschmacksache.
Dressings aus der Kühltheke schmecken bis auf ein oder zwei Ausnahmen nicht und Salatsoßen gar aus der Tüte kommen uns nicht gar nicht erst ins Haus! Auch das muss mal gesagt werden.

Die einfachsten Soßen sind oft die besten, das heißt, mit wenigen Zutaten den geilsten Geschmack kreieren.

blog608

Rucola, Dressing Variante 1 (dazu Garnelenspieß, Aioli und Focaccia)

Hier mal ein paar  Vorschläge, die zu fast allen Salaten passen.

1. Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer, Verlängerung durch etwas Wasser möglich
2. zur Variante 1 noch einen TL Senf dazugeben
3. Joghurt (kl. Becher) , 1 TL Frischkäse (macht das Dressing schön sämig), Senf (nach Geschmack), etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer…… je nach Konsistenz etwas Wasser dazugeben
4. Variante 3 ohne Joghurt, dafür mit etwas mehr Olivenöl und Wasser
5. Variante 3 ohne Senf, wenn jemand Senf nicht mag

Mit diesen einfachen Dressings seid ihr immer in der Lage einen frischen und schmackhaften Salat zu zaubern. Und wie ich finde ist der Aufwand nun wirklich überschaubar ;0)

 

 

blog703

grüner Salat mit Paprika, Tomaten und Hähnchenbrust, Dressing Variante 3

Urlaubsküche: Marouli mit Tahini Dressing

Marouli (Römersalat), da ist meine Nachbarin Sofia die Meisterin aller Salatsoßen. Sie macht eigentlich gar nichts besonderes, nur Essig, Öl und Salz…ein paar Frühlingszwiebeln und Oliven.

Nun ja, im Supermarkt landete auf jeden Fall ein schönes Exemplar der Salatköpfe in meinem Korb. Mein Dressing bestand aus Tahini mit Honig, Essig, Öl,etwas Wasser, Salz und Pfeffer.
Gepimpt wurde der Salat mit Oliven, Tomaten, Frühlingszwiebeln und zerbröseltem doppelt gebackenem Gerstenbrot (Paximadi). Ein paar eingelegte Chilis dazu, fertig war ein knackiger Salat mit samtigem Dressing und ordentlich Crunch.20160919_191013Manchmal brauchts halt gar nicht viel.

 

Perfektes Grillwetter

Der Salat kommt aus den eigenen Garten. Hammer, wie der wuchert. Wir können den gar nicht so schnell essen wie er wächst. Alle möglichen Sorten haben wir gekauft, Eisberg, Batavia, Lollo Rosso, Lollo Bianco…… die anderen Namen hab ich vergessen. Ergänzt habe ich noch mit den verschiedenen Sorten  Rucola, Tomaten, Radieschen und Kresse.
Zum Hühnchenspieß gab es eine gefüllte Süßkartoffel mit Cheddar, Jalapeno, Frühlingszwiebel und Bacon. Ein kleines Sößchen aus Basilikum, Knoblauch und Joghurt und etwas Brot dazu.
Es war köstlich!

20160724_191744

Wallensteiner Meister Bratwurst Burger

…..ich dachte echt, wir hätten noch Pattys im Froster…..war wohl doch nix mehr da…. also musste eine Alternative für den geplanten Burger her. Die Lösung war schnell gefunden, wir hatten noch Bratwurst  im Tiefkühlschrank. Und überhaupt erwies sich unser Froster als wahre Schatzkammer. Buns waren auch noch da, ein Rest Pommes, eine Portion Spare Ribs……im Vorratschrank ein Gläschen selbstgekochte BBQ Soße,
und so haben wir uns einen leckeren Bratwurstburger gezaubert. War super lecker!!!!

Salat, Tomate, Gurke, Zwiebel, Käse etwas Mayo und selbstgemachte BBQ Soße, ein paar Pommes……. mehr brauchts nicht.
Die Ribs gabs als Nachtisch…..

Urlaubsküche: Salat

Salat ist nicht einfach Salat.
In Griechenland benutzt man gerne Marouli, hier heisst er Römer Salat. Wir lieben ihn, er hält sich lange frisch. Tomaten, die Sonne gesehen haben, und da meine ich echte, richtige Sonne. Lecker knackigen Salat, Feta im Fass gereift, eingelegte Oliven (aus der Frischetheke), Zwiebeln, Gurke, je nachdem, was da ist…….etwas Essig, Olivenöl, Salz und Pfeffer, Oregano, viel mehr brauchts nicht für einen leckeren Salat.
Ich gestehe, dass ich Salat hier zu Hause eigentlich gar nicht so gerne mag. Sobald ich aber im Urlaub bin, könnte ich mich reinlegen, da klappt irgendwie ein Schalter um.

Eine prima Ergänzung dazu ist geröstetes/getoastetes Brot, mit Olivenöl beträufelt und mit Oregano bestreut. Ein Gedicht. Einfach, aber hammer Geschmack!
20160605_203115

Männes Geburtstag

Die im vorangegangenen Beitrag erwähnten Heimlichkeiten anlässlich Männes Geburtstag waren erfolgreich.
Soviel erstmal vorneweg.
Ich hatte mich aus gegebenem Anlaß für das Thema Mexiko entschieden…. Motto, wie das klingt,  hab ich noch nie gemacht, einen Geburtstag unter ein Motto stellen….. in DEM Alter. Jetzt hat sich das aber so angeboten und die Deko dafür habe ich auch erstehen können. Warum also nicht.
Die Torte, tja, eigentlich wollte ich was ganz anderes machen, bis mich meine Kollegin darauf hinwies, dass das am Thema total vorbei wäre und ich doch was anderes machen sollte.

Ganz spontan fiel mir dann ein, dass wir die mexikanischen Sugar Skulls ganz toll finden. Mein Mann wollte sogar schon Christbaumanhänger kaufen……. also, dann halt was Buntes, etwas Skurriles….. Schnell eine Schablone ausgeschnitten und losgelegt.
Als Basis habe ich den Schoko-Nusskuchen hergenommen, die Füllung bestand aus der Schoko-Buttercreme und einem fruchtigen Anteil aus Kirschen (aufgekocht, püriert und mit etwas Gelatine verrührt).

Auf Fondant hatte ich keine Lust, so habe ich mich für Buttercreme entschieden, ganz klassisch weiß, in knalligen Farben eingefärbt. Ich gebe zu, die feinen Linien sind nur suboptimal, das hätte man echt schöner machen können, aber drauf war drauf….. habe zu spät bemerkt, dass ich das passende Handwerkszeug dabei gehabt hatte.blog04
Der ganze Geburtstagstisch sah dann so aus. Dass das alles Ton in Ton war, war echt Zufall. Ehrlich!


Zum Kaffee gabs noch einen Blaubeer-Himbeer Cheesecake  mit frischen Heidelbeeren und Himbeeren und einen versunkenen Streuselkuchen mit Apfel und Schlagsahne.

blog06Und weil man ausser essen nix gescheites machen konnte, das Wetter wechselte so schnell, da kam keiner mit. Schnee, Regen, Graupel, Sonnenschein, alle 2 Minuten ein anderes Wetter. Also  blieben wir  beim Essen und Trinken, machste nix falsch.
Zum Abendessen gabs passenderweise Chili Con Carne- Coffee Chili mit frisch gebackenem Brot und einem Salat mit gebratenem Spargel, Champignons und Serrano-Schinken. Lecker war´s! …und für die Kollegen blieb auch noch genug über.