Die Knifte: Reiseproviant mit gewaltig Neidpotential

… aus gegebenem Anlaß ausser der Reihe, aber doch ziemlich passend.
Im Flieger gibt es nix mehr für lau zum Essen. Du kannst natürlich was kaufen, wir sind aber nicht bereit für essbare Pappe horrendes Geld abzudrücken.
Also sorgst du selbst dafür! Das hat den Vorteil, dass du selbst bestimmst, was auf die Knifte kommt.

Heute eine stramme Pastrami-Knifte!
blog105

Hauptbestandteil ist selbstgemachtes Pastrami, Salat, gefolgt von Mozzarella, Ei und Bacon. Natürlich darf eine Soße aus Kräuterquark und Mayo nicht fehlen, sowie etwas Senf.
Dem eigentlich geschmacksneutralen Mozzarella habe ich etwas Leben eingehaucht. Verwendet habe ich die Pizza – und Pastazauberei  aus dem Hause Spicebar.

 

blog108
Da so eine Knifte auch standesgemäß transportiert gehört, bot sich die Lunchbox von Emsa an. Die ist super perfekt geeignet, weil man den Teller schon dabei hat und zwischen Teller und Box sogar noch die Serviette passt.

 

Danke an Spicebar und Emsa für die Bereitstellung des sensationellen Equipments.
logoJetzt kann der Urlaub starten und ich sehe schon die neidischen Blicke der anderen Mitreisenden….. wie immer!

Advertisements

Die Knifte: Hau rein!

Schon alleine die Gewürze versprechen den Tritt in den Hintern! Rauchige Drecksau und fermentierter Kampot Pfeffer, was kann da noch schief gehen? Nämlich nix!
Darf ich vorstellen:

haurein

DSC01056Manchmal sind es die kleinen Dinge, die den größten Genuß versprechen!
Das hier ist das beste Beispiel.
Man nehme ein Omelette, bestreiche es mit Frischkäse, bestreue es mit der rauchigen Drecksau und garniere es mit fermentiertem Kampot Pfeffer. DSC01031

DSC01036Das Omelette zusammenrollen und in Scheiben schneiden.
Die Brotscheiben (Roggenmischbrot) dünn mit Frischkäse bestreichen, etwas Salat drauf und die Frischkäse-Röllchen auflegen. Auch hier kannst du leicht die low carb Variante draus zaubern, indem du ein Eiweißbrot verwendest.
DSC01038DSC01053Ich komme schon wieder ins Schwärmen, weil die rauchige Paprikanote und der wahnsinns Geschmack des Kampot so geil zusammen passen. Hammer Kombi!
DSC01037
Fermentierter Kampot Pfeffer  und die Rauchige Drecksau zur Verfügung gestellt von:

logo

Die Knifte: Friko Schranke

Der Rote Teppich wird ausgerollt, hiermit stelle ich vor:

Friko

blog102

Nachhaltigkeit, gutes Haushalten, Verwerten von Leftovers, das sollten wir alle viel ernster nehmen.
Ich hatte jetzt noch kleine Frikadellen über, knusprig würzig vom Grill einfach lecker.
Das heutige Brot ist ein schönes würziges Roggenmischbrot.
Das Hackfleisch (Rinderhack) wurde nur mit Mr. Nicepepper und Röstzwiebeln gewürzt, ohne Firlefanz.
blog109
Paprikascheiben für den frischen Knack, zusammen mit etwas Salatgarnitur, BBQ Soße und Mayo eine delikate Variante guter alter Hausmannskost!
Die Mayo und die BBQ Soße habe ich in kleinen Portionen in Beutel gefüllt, mit einem Knoten verschlossen und der Lunchbox beigelegt. Vor dem Verzehr kommen die Soßen aufs Brot!blog100blog101blog103Der Klassiker schlechthin!
logo

 

Mr. Nicepepper  habe ich aus meinem eigenen Fundus verwendet, hergestellt von @spicebar

Urlaubsküche: Salat

Ich hol für euch nochmal den Sommer ins Haus.

Salat ist nicht einfach Salat.
In Griechenland benutzt man gerne Marouli, hier heisst er Römer Salat. Wir lieben ihn, er hält sich lange frisch. Tomaten, die Sonne gesehen haben, und da meine ich echte, richtige Sonne. Lecker knackigen Salat, Feta im Fass gereift, eingelegte Oliven (aus der Frischetheke), Zwiebeln, Gurke, je nachdem, was da ist…….etwas Essig, Olivenöl, Salz und Pfeffer, Oregano, viel mehr brauchts nicht für einen leckeren Salat.
Ich gestehe, dass ich Salat hier zu Hause eigentlich gar nicht so gerne mag. Sobald ich aber im Urlaub bin, könnte ich mich reinlegen, da klappt irgendwie ein Schalter um.

Eine prima Ergänzung dazu ist geröstetes/getoastetes Brot, mit Olivenöl beträufelt und mit Oregano bestreut. Ein Gedicht. Einfach, aber hammer Geschmack!
20160605_203115

Die Knifte: Omelette Deluxe

 

Ich habe die letzten 2 Wochen immer dienstags meine Kreationen vorgestellt und beschlossen, Dienstag ist Kniften-Dienstag!
Heute am Kniften-Dienstag adeln wir das gute alte Omelett.

omelette

blog121Ein saftiges Omelette, würzig lecker abgeschmeckt, da kann man nicht widerstehen.
Die Eiermasse wird mit Rührei Deluxe abgeschmeckt. In der Gewürzmischung ist alles drin, was das Ei super lecker macht.

Die Eiere mit etwas Wasser verkleppern und in der Pfanne als dünnes Omelette bei mittlerer Hitze ausbacken. So bleibt es schön saftig.
Das Brot ist hier ein Vollkornbrot, könnte als low carb Variante durch ein Eiweißbrot ersetzt werden. Mit etwas fein geschnittenem Salat schmeckt das absolut genial!
blog122DSC01025DSC01084
DSC01086
logoRührei Deluxe wurde zur Verfügung gestellt von Spicebar

Asia Burger mit Lachs & Co

DSC00855

Im Ganzen hatten wir:
Lachs gegrillt auf einem Brötchen mit Rucola, einer scharfen Mayo und Lauchzwiebeln:
Dazu gab es einen Garnelenspieß, einen lauwarmen Galsnudel-Wakame Salat und Edamame Bohnen in Teriyaki Soße.

Hier die Rezepte für die einzelnen Komponenten.

Scharfe Mayo – Asia Stil
– Mayonnaise (aus Zeitgründen fertige Mayo)
– Teriyaki Soße
– scharfe Sriracha Soße
– frischer Knoblauch, gerieben

Alle Bestandteile miteinander verrühren. Fertig!

Glasnudel-Wakame Salat
– Glasnudeln
– Wakame (Algensalat) fertig

Glasnudeln nach Anweisung zubereiten. Nach dem Abseihen direkt mit etwas Sesamöl benetzen, damit die Nudeln nicht aneinander pappen. Mit dem Wakame Algensalat mischen mit Pfeffer abschmecken und lauwarm servieren.

Edamame in Teriyakisoße
– Edamame Bohnen (sind hier schwierig zu kriegen, wir bringen sie uns häufig aus Holland mit)
– Teriyaki Soße (Soya-Soße geht auch)

Die Bohnen aus der Schote holen, die Schote ist haarig, zäh und ungenießbar!
Anschließend in eine Pfanne oder kleinem Topf kurz erwärmen und mit der Soße ablöschen. Etwas ziehen lassen und fertig sind die verdammt leckeren Bohnen.

Frühlingszwiebeln
Frühlingszwiebel in feine Streifen schneiden und in der Pfanne mit etwas Öl weich dünsten.

Garnelen
– Garnelen
– Öl
Südseetraum (von Spicebar) für die Marinade

Die Marinade aus Gewürz und Öl anrühren und die Garnelen etwas darin ziehen lassen. Anschließend die Garnelen aufspießen und die der Grillpfanne oder auf dem Grill Farbe nehmen lassen.

Lachs
– Lachs (TK oder frisch)
– Salz, Pfeffer (Mr. Nicepepper von Spicebar)
Den Lachs vor dem Braten nur wenig salzen und in der Grillpfanne oder auf dem Grill glasig garen. Pfeffer kommt erst beim Anrichten drauf.

Das Zusammenspiel der Aromen, insbesondere der scharfen Mayo ist ein wahres Geschmackserlebnis.
Alleine das gewählte Brötchen war eine ungünstige Wahl…… das nächste mal ein etwas größeres Brötchen mit Sesam drauf….
Burger Buns finden wir nicht so passend, weil der Lachs doch sehr saftig und weich ist. Da passt ein etwas knackigeres Brötchen besser!

Bistro Besuch im Müller´s auf der Rü

Wir sind Wiederholungstäter.
Bei Groupon gab es wieder eine Gutscheinaktion und da der letzte Besuch im Bistro so sensationell war, haben wir wieder einen Gutschein gekauft.
Einzige Bedingung war unsererseits, dass wir einen Sitzplatz im Bistro haben wollten, Plätze an den Stehtischen waren beim letzten Besuch echt nicht so bequem.

Das Menü las sich wieder verdammt lecker.
Meine Wein Wahl fiel auf einen eisgekühlten Pino Blanc, der absolut köstlich schmeckte. Mein Mann entschied sich für einen Roten, der uns aber leider nicht sehr überzeugte…… es fehlte die Tiefe, wenn ihr wisst, was ich meine…… du trinkst den und der Geschmack ist weg.
Das Personal ist dort jung und trendig, was den Aufenthalt sehr angenehm macht. Ich komme gleich nochmal drauf zurück.

Vorspeise:
Salat a la „Nicoise“
Thunfischtataki / Jordan Oliven / Feta Käse aus Lesbos
Der erste Bissen und ich fühlte mich wie im Himmel. Das war ein absoluter Kracher.
Der Thunfisch war unfassbar lecker. Wer schon mal rohen Thunfisch verarbeitet hat, weiß, dass es nicht leicht ist, Geschmack an den Fisch zu kriegen ohne ihn zu übertünchen.
Was hier auf dem Teller lag, war eine echte Offenbarung.
Der Thunfisch ließ sich noch gut schneiden, zerging dann aber in einer Geschmackexplosion auf der Zunge. Ich könnte jetzt grad nochmal eine Portion verdrücken. Der Thunfisch  wird von allen Seiten kurz angebraten und anschließend abgeschreckt  und mariniert. Hammer! Zuerst dachten wir, er wäre geräuchert, weil er eine so feine Note hatte.
Im Salat befanden sich noch Kartoffelstücke, knackige Gurke (auch mariniert), Oliven, der Feta und ein Wachtelei. Alles in allem eine wunderbare Komposition. 10+ Punkte
blog905
Hauptgang:
US Black Angus Stripe Lion
Cremige Polenta / geschmorte Salatherzen / Sour Cream
Das wichtigste zuerst: der Koch hat den gewünschten Garpunkt exakt getroffen!
Die geschmorten Salatherzen lagen auf einem Polentaspiegel, garniert mit der Sour Cream. Zum Steak gab es Kräuterbutter und einen Soßenspiegel, eine ganz tolle Jus, korrespondierend zum Beef.
Das Fleisch war butterzart und die Jus ein Gedicht.
Geschmorte Salatherzen und ich werden keine Freunde, ich finde Salat ohnehin langweilig  und das wird durch das Schmoren auch nicht besser. Mit der Sour Cream ging es so.
Die Polenta war lecker, davon hätte mehr auf dem Teller sein dürfen.
Das Fleisch top, die Beilagen, nur 8 Punkte.
blog902

Dessert:
Limonentarte
Erdbeerragout / Limone-Basilikum Sorbet
Die Tarte hatte eine wunderbar cremige Konsistenz und schmeckte super frisch, passend zu den Außentemperaturen. Getoppt wurde das durch eine geflämmte Zuckerkruste oben drauf. Sensationell.
Das Sorbet war ebenfalls einzigartig. Der frische Limonengeschmack mit der feinen Basilikumnote, einfach lecker!
Das Erdbeerragout hätte es nicht gebraucht, passte aber ganz gut dazu. 10 Punkte
blog901
Es war wieder ein tolles Erlebnis! Bei der nächsten Groupon Aktion sind wir wieder dabei. Aber wenn ich so drüber nachdenke, werden wir wohl nicht auf die nächste Aktion warten sondern ganz regulär dort essen gehen.

Ich möchte mich nochmal zum Personal äußern.
Die Jungs und Mädels sind super höflich und nett. Sehr aufmerksam und wissen, was sie auf den Tellern servieren und wie die Speisen zubereitet werden.
Einen negativen Punkt gab es dennoch.
Eine junge Dame verhielt sich aus unserer Sicht ziemlich anmaßend.
Als Foodblogger fotografiere ich mein Essen.
Die junge Dame meinte das kommentieren zu müssen („…erst mal fotografieren, wie die jungen Leute…..“) und das in einem Tonfall den wir absolut unpassend fanden. Ich war echt sauer……
Da hat die junge Dame noch viel zu lernen.  -10 Punkte