Geburtstag im Sommer

blog904
Das hat schon was.
Die Wettervorhersage mutmaßte zwar nur durchwachsenes Wetter und so habe ich mich auf eine Feier im Haus eingerichtet.
Dazu muss man sagen, dass wir für den Garten nur begrenzte Sitzmöglichkeiten haben (brauchten wir bis jetzt noch nicht) und auch nur einen kleinen Gartentisch und ein Bistro-Tischchen besitzen. Wie gesagt, der große Tisch war ja drinnen.
Was soll ich sagen, das Wetter war klasse, es war sehr warm (sehr schwül), aber man konnte draussen sitzen bis spät in die Nacht…..ohne Jacke. Es wurden Stühle nach draussen geschleppt und zudem hatten wir noch 3 Stehtische, alles gut.
Zu später Stunde sind wir das eine oder andere Mal hektisch nach drinnen gerannt, weil es anfing zu tröppeln, das war aber auch sofort wieder vorbei, so dass wir weiter draussen waren.
Ein paar Impressionen möchte ich euch nicht vorenthalten.

Der versunkene Streuselkuchen mit Mandarinen mit feiner Limettennote, eine Abwandlung dieses Rezeptes war luftig leicht.
Dazu gesellte sich ein klassischer Marmorkuchen, allerdings Version 2.0……. in 3-farbig (weiß, braun, pink).

Später gab es ein bisserl was vom Grill:
blog905* Spareribs
* Fleischspieße
* Steaks in Gartenmarinade
* ABT´s (mit Frischkäse gefüllte Jalapenos umwickelt mit Bacon
* Bratwurst
dazu, Coleslaw, mediterranen Kartoffelsalat (mit getrockneten Tomaten, Kapern und Oliven), Bulgursalat (mit Paprika, Zwiebeln und Gurken), einen Frischkäsedip zum Dippen, Karotten- , Paprika- und Gurkenstäbchen, Kräuterbutter (mit Kräutern aus dem eigenen Garten), Brot und Tomate Mozzarella.

Nach und nach werde ich das eine oder andere Rezept verlinken.

Es war ein toller Tag!

 

gebratener Blumenkohl

Man liebt ihn oder man hasst ihn. Fast immer assoziiert man damit Kindheitserinnerungen an eine nach Kohl riechende Küche und Matsche auf dem Teller.
Es geht aber auch anders.

So ein Blumenkohl muss nicht immer tot gekocht werden. Wir haben die Liebe zum gebratenen Blumenkohl entdeckt und den Möglichkeiten, wie man ihn variieren kann.

Die Zubereitung ist denkbar einfach und geht recht fix. Den Blumenkohl in dünne Scheiben schneiden und grob hacken.
In einer Pfanne mit wenig Fett bei mittlerer Hitze braten, denn ein wenig weich soll er schon werden, soll aber auch noch Biss haben.

Jetzt fängt die kreative Phase an und du kannst mit den Aromen spielen.
– Salz und Pfeffer, fertig
– nach ca 10min klein gewürfelte Zwiebel dazu geben und mit anschwitzen
– Bacon auslassen und klein geschnittene Zwiebeln dazu
– mit fein geschnittener Chili abschmecken
– orientalisch mit Ras el Hanout und Chili

Das Ganze auf Pasta oder als Beilage ist eine Sensation.
Hier ein Beispiel: gebratener Blumenkohl auf Pasta mit Trüffelöl und Parmesanblog001oder als Beilage zum Steak, diesmal mit orientalischem Einschlag (Ras el Hanout) und ordentlich Chili
blog002

neues Spielzeug

Dass wir Zielgruppe diverser Küchengadgets sind, ist ja hinlänglich bekannt.
Sehr lange haben wir nichts mehr angeschafft…. bestimmt 8 Wochen…… oder so.
In unseren Weihnachtsferien sind wir mal eben nach Sundern gefahren, im schönen Sauerland ist der Hauptsitz der Firma Severin. Und was soll ich sagen, aus dem mal eben nur gucken wurde ein Einkauf.
Es gibt dort einen Werksverkauf, in dem B Ware und Angebote ausgestellt sind, die man käuflich erwerben kann.
Lange Rede, kurzer Sinn, ein Sous Vide Gerät und ein Milchaufschäumer sind mit uns nach Hause gefahren.
Der Milchaufschäumer war mein Wunsch und ist richtig cool. Er macht klasse Milchschaum, wahlweise heiß (er erwärmt selber) oder kalt (ohne Heizfunktion, je nachdem wie warm die verwendete Milch ist).
Der Schaum ist formstabil, man sollte es nicht glauben, es lassen sich wahre Türme auf dem Kaffee aufbauen…
Ja, und das Sous Vide Gerät, war der Wunsch meines Mannes.
Ein sehr stylisches Teil für einen guten Kurs. Ich hatte mich lange dagegen gewehrt. Das Teil konnte aber überzeugen, da es auch als Slow Cooker fungieren kann. Jaja, ich weiß, alles Ausreden…. hihihi.
Zu Weihnachten haben wir es in Betrieb genommen.
Die Bedienung und Verwendung  ist denkbar einfach.
Wir verwendeten Rinderfilet im ersten Versuch.
Das Fleisch wurde mit ein paar Tropfen Olivenöl eingerieben und mit einem Rosmarinzweig, sowie einer Knoblauchzehe eingeschweißt.20160102_192634
Das Wasserbad wurde auf 55 Grad (perfekte Kerntemperatur für Steak, wie wir es mögen) gestellt und das Fleisch im Beutel ins Wasser gelegt. Jetzt musste man nur noch abwarten……. ca 60min (etwas länger richtet keinen Schaden an). Danach nimmt man das Fleisch aus dem Beutel, heizt eine Gusspfanne richtig ordentlich heiß vor und brät das Fleisch kurz von jeder Seite, bis es leckere Grillstreifen hat. Das dauert nur wenige Sekunden.
Das Fleisch ist innen wunderbar rosa und saftig und wurde vor dem Verzehr nur noch mit Salz und Pfeffer gewürzt.
Hier ist ein paar Bild vom zweiten Versuch (Bilder von Heiligabend gibt´s keine, aber das hatte andere Gründe, muahahahahahahaha). Es gab Surf and Turf……. Steak mit Knoblauchgarnelen, dazu Fächerkartoffel mit Kräuterbutter gefüllt und mit Parmesan bestreut und ein kleines Salätchen.
20160102_203930

…ohne mich…!

Leider ! Ach ja, je nachdem wie gut die Geschäfte laufen fährt mein Mann hin und wieder zu einer Veranstaltung seiner Firma. Diese Veranstaltung findet immer in den USA statt. Die Plätze sind heiss begehrt und im Vorfeld wird gerangelt, geschoben, geschubst, wer da mit darf. Natürlich muss man für diese Reise im vergangenen Jahr auch etwas geleistet haben. Aus Erzählungen weiss ich, dass es einige Kollegen gibt, die meinen, diese Reise verdient zu haben, aber aus purer Missgunst der Firma nicht eingeladen sind.
Tja, schaut man sich allerdings die geleistete Arbeit an, dann wird schnell klar, warum diese Kollegen eben nicht mitfahren durften. Diese Kollegen haben eine völlig andere Sicht der Dinge und fühlen sich ungerecht behandelt……… ach egal, das ist eigentlich ein Nebenkriegsschauplatz.

Mein Mann ist also in die USA gereist. Im Gepäck ein paar Adressen, wo es sich lohnt mal zum Shoppen hin zu fahren. Ich hab ihm die Adresse von ABC Baking Cake Decorating Supplies unter gejubelt, in der Hoffnung, dass er da mal rein schaut.
Viel Hoffnung habe ich ja nicht, denn diejenigen, mit denen er sich das Auto teilt, sind, sagen wir mal, etwas unwillig. Die haben auf Shopping keine Lust, wollen eh nix kaufen, bla bla.
Bin mal gespannt, wie das aus geht. Werde berichten!
Auf jeden Fall hat er sich ein Gerät zur Herstellung einer Blooming Onion besorgt. Das wollte er schon ewig haben. Ich bin auch gespannt auf das Teil und werde, sobald wir das getestet haben, entsprechend ausführlich berichten!

Kurzer Zwischenstand, die Vorfreude auf die mitgebrachten Sachen steigt.
Wann auch immer man vom Land der Steaks und des BBQ´s spricht, die Sache hat so langsam Haken.
Dadurch dass wir sehr gerne Grillen und uns auch sonst mit BBQ und Kochen beschäftigen, ist es natürlich schwer , beim auswärts Essen unseren Nerv zu treffen.
So geschehen……. Pulled Pork, Ribs, Brisket, das alles hat mein Mann verschiedentlich probiert. Das einhellige Ergebnis: schmeckt von uns (und dem Team) selbstgemacht besser!
Aber die Margeritas gehen………. na denn Prost!

Die Zeit schritt voran, das Ende der Konferenz rückte näher und somit auch die Aussicht auf einen wirklich tollen Ausflug nach Sedona.
Ein wundervoller Ort, der sogar den Dauernörglern sehr gefiel.

Endlich war Sonntagmorgen und im Videotext wurde der Flug als „gelandet“ markiert. Ich fuhr los und holte meinen Mann ab.
Zu Hause angekommen wurde der Koffer feierlich ausgeräumt.
Ach, ich war hin und weg! Er kennt mich halt in und auswendig……..
Bin froh, dass er wieder da ist!!!!!!!!!