Urlaubsküche: Marouli mit Tahini Dressing

Marouli (Römersalat), da ist meine Nachbarin Sofia die Meisterin aller Salatsoßen. Sie macht eigentlich gar nichts besonderes, nur Essig, Öl und Salz…ein paar Frühlingszwiebeln und Oliven.

Nun ja, im Supermarkt landete auf jeden Fall ein schönes Exemplar der Salatköpfe in meinem Korb. Mein Dressing bestand aus Tahini mit Honig, Essig, Öl,etwas Wasser, Salz und Pfeffer.
Gepimpt wurde der Salat mit Oliven, Tomaten, Frühlingszwiebeln und zerbröseltem doppelt gebackenem Gerstenbrot (Paximadi). Ein paar eingelegte Chilis dazu, fertig war ein knackiger Salat mit samtigem Dressing und ordentlich Crunch.20160919_191013Manchmal brauchts halt gar nicht viel.

 

Advertisements