Gut gerüstet

4,5 kg Limetten für den Knüllerpreis von 4€. Da geht einem das Herz auf.  Augenblicklich hast du den Geschmack des Sommers auf der Zunge und hörst weit entfernt das Rauschen des Meeres. Dann kommt der Gong und du realisiert,  dass du dich auf dem schangelichsten  Markt befindest und das Rauschen des Meeres nur die Geräuschkulisse der brabbelnden Besucher ist.

Break,  kommen wir zurück zu den Limetten.  Was macht man mit 4,5 kg?

Jetzt kam mein Mann ins Spiel.  Wir lieben Margerita,  Caipi  und Co. Was liegt näher, als sich einen Vorrat an fertigem Limetten  – Zuckerwasser  Gemisch anzulegen.
blog017Hier das Rezept :

2 Teile Wasser
1 Teil Zucker
2 Teile Limettensaft

Das Gemisch heiß werden lassen und in sterile Gläser abfüllen.

Diesen Mix  kannst du für alles Mögliche verwenden,  mit Alkohol, ohne Alkohol,  für Limonade,  Margerita,  Caipi, Desserts oder Kuchen. …… was auch immer dir einfällt.

Zum Wohl!

low carb – Mini Lizza auf Rucola Zucchini Salat mit warmem Kohlrabi und Schokosoße

Iiiiiiiiiiiiiieh, Schokosoße? Lies weiter, denn es gibt auch herzhafte Versionen!

Die Mini Lizza Rohlinge habe ich nach dem klassischen Rezept gemacht, in kleine Ausstecher gefüllt, festgedrückt und richtig knusprig vorgebacken. Dann mit Tomatenragout, Kochschinken und Käse belegt und fertig gebacken.

Das Tomatenragout dazu bestand aus einer Dose gehackter Tomaten, die ich sämig eingekocht habe. Es kam noch Knoblauch, etwas Oregano, Salz und Pfeffer dazu.

Der Rucola – Zucchini Salat geht ganz schnell.
Zucchini raspeln, mit Essig und Öl anmachen, Salzen, Pfeffern, etwas Chili dazu, Parmesan reiben und mit Kampot Pfeffer den letzten Schliff verleihen. Der Kampot Pfeffer sorgt für eine Geschmacksexplosion und ist aus meiner Küche nicht mehr weg zu denken.

Den Kohlrabi in kleine Würfelchen schneiden und in der Pfanne anbraten, etwas Chili dazu und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Der Kohl darf ruhig noch etwas Biss haben.
blog001

Für die Schoko – Kakao- Soße habe ich etwas Ragout für den Pizzabelag abgezweigt und mit Balsamico , Frühlingszwiebel, 2 TL richtigem Kakao, Salz und Pfeffer im Mixer ganz fein püriert.
Durch ein Sieb streichen und schon erhältst du eine super leckere Soße, die sich mit den Aromen von Kohlrabi und dem Salat wunderbar ergänzt. Das lustige ist, die Soße sieht tatsächlich aus wie geschmolzene Schokolade……der Hammer kommt erst beim Probieren :0)

 

Die Vorratskammer – my lovely pantry

Ach wiiiiiiiie lange haben wir davon schon geträumt, was haben wir Nigella Lawson beneidet, wenn sie die Tür zum Allerheiligsten, ihrer Pantry (Vorratskammer) geöffnet hat. Sowas? Ja, wollen wir auch! Leider hat es der Grundriss unseres Hauses zuerst nicht hergegeben. Jetzt, wo wir im Keller aktiv waren und die Kellerküche und die Vorratskammer in den letzten Zügen liegen, hat sich unser Traum erfüllt. Wir haben eine wunderbare und funktionelle Vorratskammer / Weinkeller!


Ich habe bereits begonnen das Regal zu bestücken, die Organisation ist gar nicht so einfach. Nach welchen Kriterien räumt man ein?  Nach Farbe, nach Alphabet, nach Land? Scherz, ich habs versucht thematisch zu trennen.

Unter Zuhilfenahme von offenen Metallboxen und geschlossenen Plastikboxen habe ich Mehl, Reis und Nudeln luftdicht verpackt. So wollen wir möglichem Ungeziefer wie Motten vorbeugen. Kürzlich hatten wir nämlich das Problem, dass sich Motten im Keller rungetrieben haben und wir nicht wussten, wo sie her kamen.
Beim Aufräumen und Ausmisten bin ich der Ursache (hoffentlich) auf die Schliche gekommen. Es waren Oreganosträuße, die nur locker in eine Tüte steckten…..

Die unteren Etagen des Regals sollen für Elektrogeräte wie Waffeleisen, Tischgrill etc herhalten. Die Dinge des tägliche Bedarfs befinden sich weiter oben, so dass man sich nicht bücken muss.
Sicherlich werde ich noch mehrfach umräumen und optimieren, aber der Anfang ist gemacht und wieder ein Punkt von der Liste gestrichen. Yippieh!

Ach, das Weinlager ist übrigens auch umgezogen. Flaschen abwischen, Regale säubern, Flaschen schleppen….was ne Plackerei.
In Kürze werden wir ein kleine Werkstatt haben, wo sich bis jetzt Werkzeug, Brotbackautomat und Wein den Platz teilen mussten. Der Wahnsinn geht also  weiter.

Einen Vorteil hat man bei so einer Aktion, man mistet aus. Brotbackautomat und Fritteuse fliegen raus. In den letzten 10 Jahren haben wir das nicht mehr benutzt und warum sollten wir mit dem Kram den Keller voll stellen.

 

Au weia! ….die Creativa 2017

Ich wollte da schon längst mal hin. Die Creativa, Kreativmesse in Dortmund, Besuchermagnet bei hauptsächlich Mädchen und Frauen.
Der Spaß fing schon an der U Bahn Haltestelle Stadthaus an, die Bahn rappel voll, ich quetsche mich noch rein, ein Geschnatter und Gegacker wie im Hühnerstall.
Unweigerlich muss ich grinsen. Gut, jetzt weiss ich wer mit wem, wo und wie, welches Blag wo seine Probleme hat, welche frühkindliche Förderung die geeignetste ist und wie man einen einzelnen auf ziemlich verlorenem Posten mitfahrenden Mann mit schlüpfrigen Sprüchen in Verlegenheit bringt.
Hatten die alle schon einen intus? Westfalenhalle, die Türen öffnen sich, wie ein Schwall ergießt sich die Masse Frauen auf den Bahnsteig. Zielstrebig Richtung Eingang, die einen nur mit Handtasche bewaffnet, die Profis mit Einfaufstrolleys und fahrbaren Koffern.
Und ich denk noch so bei mir, neeeee oder? Doch! Wahrlich kein Einzelfall.
Der Einlass ging fix, und schon stand ich in der ersten Halle. Bullenhitze, jetzt schon um kurz nach 10, die Türen vielleicht 20min offen….. Jacke aus.
Nun, was interessiert mich eigentlich? Hätte ich vielleicht vorher schon mal drüber nachdenken sollen, denn das Angebot erschlägt dich! Gut dass ich meinen Mann nicht gezwungen habe mit zu kommen. Vereinzelt sehe ich Männer, meist nur als Taschenträger und Geldgeber missbraucht werden.
Ich arbeite mich durch die Hallen und weiss nach kürzester Zeit gar nicht mehr, was ich alles Schönes gesehen habe. Geldausgeben? Hier kein Problem! Das Geld sitzt locker und die Damenwelt kauft und kauft.
Ich bin sprachlos über einzelne Artikel und zu welchen Preisen man das an die Frau bringen will. Schock! Bastelpapier, für dass ich 1,50 € bezahle geht hier für 8,95€ über den Tresen….. da hab ich schon keine Lust mehr.
Und es ist warm! Sehr warm!
Ich finde eine schöne Handtasche, eine Form, nach der ich sehr lange schon suche und kaufe sie. Weiterhin gehen noch 4x Wachstuch mit und 20 der niedlichen Baumwollkugeln, wo man eine Lichterkette reinsteckt….. alles in den Farben unseres Wohnzimmers, Ton in Ton.
Nass geschwitzt und entnervt, weil ich das Materialdepot nicht gleich wieder gefunden habe, schleppe ich mich zum Ausgang. Es reicht! Fix und fertig sitze ich in der Bahn, die mich Richtung Heimat bringt. Bei meinem Anblick fängt mein Mann schallend an zu lachen….. haha, sehr witzig!
Ich habe ein paar nette Anregungen sammeln können, habe festgestellt, dass ich längst nicht alles haben muss, was so angeboten wird und dass ich ein zweites Mal wohl nicht auf die Messe gehe……

Creativa 2017, ja nee, is klat!

Mein neues…..

…. mal wieder ein Backbuch!
Mein Mann überraschte mich mit einem von Cynthia Barcomi signierten Backbuch! Wie schöööööööön! Wir waren beim letzten Besuch in Berlin zum Frühstücken in ihrem Deli…. sensationell. Es lohnt sich auf jeden Fall. Reservierung empfohlen!

Es sind ganz tolle Rezepte drin. Ausser süß gibt es auch einige tolle herzhafte Vorschläge. Ich freu mich auf´s  Ausprobieren!

Bei Nelson Müller im „Müller´s auf der Rü“

Mein Mann hatte die Idee, da mal zu essen, in Essen. Das Restaurant von Nelson Müller musste es nicht gleich sein, wir wollten in der Brasserie starten. Und wie es der Zufall so wollte, hatte just zu dem Zeitpunkt Groupon was im Programm.
Eine Reservierung ist unbedingt nötig! Da wir mit unseren Terminen etwas knapp sind, blieb uns nur ein Hochtisch, was uns zuerst aber auch egal war. Hauptsache ein Tisch.
Das Restaurant ist leicht zu finden und sieht schon von aussen sehr ansprechend aus.
Wir wurden sehr freundlich empfangen. Keine Spur von etepetete und Schlips, sehr locker und nett.
Wir nahmen an unserem Tisch Platz. Jetzt wurde uns erst mal die Aufteilung des Restaurants klar. Es gibt den gemütlichen Teil mit schönen Stühlen und bequemen Bänken, und es gibt den „Imbiss“ Bereich mit Hochtischen und modernen Stühlen, auf denen man nur solange einigermaßen bequem sitzen kann, so lange es dauert, eine Currywurst zu essen. Alles was länger dauert verlangt Körperbeherrschung und Leidensfähigkeit (die Sitzfläche ist extrem kurz, so dass du permanent vom Stuhl rutscht).
Kommen wir aber zum eigentlichen und wichtigen Punkt, dem Essen.
Ein Wort reicht aus um es zu beschreiben: SENSATIONELL!
Tolles Menü, tolle Weine, tolles Personal und der Chef war selbst kurz da (hach, was für ein netter!).
Hier jetzt im Detail ….
Vorneweg gibt´s Weißbrot mit gesalzener Butter, wunderbar verpackt….
blog016
Vorspeise: Vitello Tonnato „upside down“, gebackene Kapern und krosses Bauernbrot
blog015Hauptgang: Rumpsteak mit Kräuterbutter auf Kartoffel-Schalottenpüree und weißen Speckbohnen
blog013
Dessert: warmer Schokoladenkuchen (mit flüssigem Kern) , Ananasconfit und Kokosrahmeis


Weinempfehlung (unsere Wahl):
* Barbazul – Tintilla de Rota, Syrah & Merlot  und
* Sex, Drugs & Rock´n´Roll – Riesling

Schweinegeile Aromen, tolles Zusammenspiel, perfekt auf den Punkt gegart, wären wir nicht in der Öffentlichkeit gewesen, ich hätte den Teller abgeleckt bis auf den letzten Soßenrest!
Ein sehr junges Team, hip und modern, das hat uns sehr gut gefallen. Die Küche ist offen, so dass man beim Zubereiten der Speisen zuschauen kann. Alles tippitoppi,  die Auslagen ansprechend dekoriert, Daumen hoch!

blog010

Absolut empfehlenswert!
Mit dem Groupon Gutschein haben wir ein echtes Schnäppchen gemacht.
Auch zum regulären Preis hätten wir nicht mit der Wimper gezuckt, weil es einfach super lecker war!
Hinweis: rechtzeitig einen Tisch reservieren, nach Möglichkeit nicht am Hochtisch, wegen der unbequemen Sitzgelegenheiten.
Wir kommen wieder und spielen auch mit dem Gedanken mal in der „Schote“ zu reservieren.

 

 

DIY: Urlaubs- Sammelmappe

Klarsichthüllen sind sowas von out! „Outer“ geht´s nicht. Und bevor die Buchungsunterlagen und Informationen lose rumfliegen, was sie bei uns sehr gerne tun, musste eine Lösung her. Ich wollte was Cooles und funktionell muss es auch sein. Irgendwas, was keiner hat. Is ja klar!

Da bleibt nicht mehr viel, selber machen heißt die Devise. Ok, gesagt getan.
Du sitzt auf dem Sofa und überlegst. Kaust am Bleistift und überlegst. Eher sowas im Scrapbook-Style mit Pappe und Papier, Stoffresten und Gedöns ?
Was aus Stoff ? Welche Materialien eignen sich noch zum recyceln ? Fragen über Fragen.
Dann fiel mir mein Sammelsurium an Stoffresten in die Hand. Ausrangierte Jeans, die ich an einer Naht am Bein schon irgendwann mal aufgetrennt hatte…… das ergab ein brauchbares großes Stück Stoff. Die hintere Hosentasche war schnell abgetrennt, besser ausgeschnitten, so eine Jeansnaht setzt sich zur Wehr, wenn du da was auftrennen willst.
Die zweite Tasche am Hintern hatte ich schon bei dem Projekt Küchenschürze „verbaut“, also hab ich eine der vorderen Taschen zurecht gefummelt.
blog15
Hm, zweiter Ansatz, alleine Stoff ist ja irgendwie labberig. Also habe ich für einen ersten Versuch 2 Pappen etwas größer als DIN A4 zurecht geschnitten, die ich einnähen wollte.
Folglich musste auch ein „Futterstoff“ gefunden werden. In meinem Fundus hatte ich noch einfachen naturfarbenen Nesselstoff, perfekt.
Und wie das für einen Laien so üblich ist…… hab ich erst beim werkeln gemerkt, dass ich in der falschen Reihenfolge angefangen habe…… Supergau, 2x wieder aufgetrennt, geflucht, aber was dabei gelernt (erhobener Zeigefinger).
Zuerst die Form ausschneiden und die Nahtzugabe nicht vergessen.
Dann überlegen, wo die Taschen und eventuelle Applikationen sein sollen. Taschen mit Stecknadeln befestigen, checken ob sie auch wirklich an der richtigen Position sind und aufnähen.


Solltest du noch weitere Deko aufnähen wollen, jetzt ist der richtige Zeitpunkt!
Dann beide Teile rechts auf rechts legen. Ich haben noch Bänder zum Verschließen mit vorgesehen und vor dem Nähen ebenfalls  festgesteckt. Dann an die Seiten zusammennähen. Obacht, die Pappen müssen noch rein, also dafür den Eingang frei lassen!
Die Pappen einschieben und die letzte Naht / Nähte verschließen.
Eigentlich wollte ich jetzt sowas wie einen Buchrücken absteppen…… gut gedacht, aber den falschen Weg gewählt, ich kriege den steifen Pappdeckel ja nicht unter die Maschine…. also zusammengefaltet und einfach von aussen einmal drüber genäht, so dass die Pappen nicht mehr verrutschen können.


Mittlerweile ist mir klar, wie ich hätte vorgehen müssen. Aber ist man nicht hinterher immer schlauer?
Für mein Erstlingswerk finde ich das Ergebnis gar nicht so schlecht.
Die Hosentasche ist zwar auf der falschen Seite (Rückseite), aber immerhin in der richtigen Richtung, so dass man was reinstecken kann. Die Pappen könnten etwas straffer in der Hülle stecken, also beim nächsten mal die Nahtzugabe nicht so großzügig wählen.
Die Bänder zum Verschließen funktionieren, auch gut.
Tja, durch das Fehlen der Tasche auf der Vorderseite sah das jetzt echt nackig aus…..
Aus einem Rest Stoff habe ich Buchstaben als Deko ausgeschnitten und mit Kleber vorne auf der Mappe befestigt. Die schönere Lösung wäre gewesen, wenn man sie appliziert hätte. Auch die eine oder andere Ziernaht hätte cool ausgesehen. Gummibänder auf den Innenseiten hätten aus der einfachen Mappe einen richtigen Sammler gemacht.

Was haben wir gelernt? Beim Nähen musst du ein fertiges Konzept haben, bevor du anfängst die Nähmaschine auszupacken! Im Nachhinein nachbessern wird  unter Umständen von unnötigen und zeitaufwendigen Handgriffen begleitet, von Fluchen und Schimpfen……
Das nächste Projekt nimmt in meinem Kopf schon Formen an und wir definitiv kein Schnellschuß.